von
Susanne G.

Guten Tag,

ich habe nach dem Mutterschutz 4 Monate Erziehungsurlaub gehabt, und arbeite jetzt wieder halbtags.

Wie ist das mit den Erziehungszeiten gemeint? Sind das nur die 4 Monate, die ich zuhause war, oder gelten grundsätzlich die ersten 3 Jahre als Erziehungszeit. Ich bin mir nicht sicher, wie ich das Formular ausfüllen muß.

Vielen Dank im Voraus.
Susanne G.

von Experte/in Experten-Antwort

Es gelten die ersten 3 vollen Kalenderjahre nach dem Geburtsmonat. In dieser Zeit erhalten Sie pro Jahr z.Zt. 26,13 EUR Gutschrift für Ihre Rente. Arbeiten Sie in dieser Zeit z.B. noch halbtags, so wird auch diese Zeit für Ihre spätere Rente angehoben.

von
lotscher

Nach meiner Kenntnis ist die Aussage des Experten, wonach die Zeit beruflicher Tätigkeit während Kindererziehungszeit (KEZ), in der späteren Rente angehoben wird, voreilig getroffen.
Ob eine Anhebung erfolgen kann ist nicht abhängig davon, ob nur wenige Stunden am Tag gearbeitet wird sondern davon, wieviel ich verdient habe. Erreicht der Verdienst auch bei geringerer Beschäftigungszeit 75% Bundesdurchschnitt, erfolgt keine Aufwertung.
.
Zutreffend ist aber, eigene Verdienste werden unabhängig von (KEZ) in der Rente berücksichtigt. Wird aber durch eigene Verdienste und (KEZ)-Bewertung die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) überschritten, wird der Wert oberhalb der (BBG) von der Bewertung der (KEZ) subtrahiert.
meint lotscher