von
Games

wenn kann mir einen rat geben,bin 04/52 geboren,schwerbehindert auf dauer,in fester anstellung öffentl. dienst,wollte im neuen jahr einen atz-antrag stellen,erfülle alle vorraussetzungen,aber meine gesundheit(3 operationen im letzten jahr)spielt nicht mehr so mit,so dass ich davon ausgehen kann,dass ich von der kasse aufgefordert werde, nach einer bestimmten zeit ,einen eu-antrag zu stellen. meine frage,wenn ich dazu aufgefordert werde,soll ich den antrag sofort stellen,muss ich noch mit abschlägen rechnen bei einer vollen eu u.wenn der eu-antrag durchgeht,ab wann beginnt dann für mich die altersrente,normalerweise könnte ich mit 60 j u. 4 monaten als schwerbehinderter mit abzug v. 10,8 in rente gehen

von
KSC

Bei Ihrem Alter könnten Sie von 55 bis 60 5 Jahre AT machen, von denen Sie 2,5 Jahre voll arbeiten müssten.
Wenn dies aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich nicht möglich sein wird, ist AT ein Unsinn.

Ein Problem mit den Abschlägen sehe ich allerdings nicht: ob Sie bei der Altersrente oder der EM Rente 10,8% haben, bleibt sich gleich und bei der EM Rente werden die Beiträge bis 60 hochgerechnet. Die beiden Renten sind in etwa gleich hoch.

Ob Ihr Arbeitgeber mit Ihnen AT vereinbart, wo Sie derzeit arbeitsunfähig sind und kein Mensch weiß, ob und wann Sie wieder arbeiten können, ist im übrigen eine 2. offene Frage, die hier im Forum nicht beantwortet werden kann.

Mein Rat: machen Sie sich nicht verrückt und versuchen gesund zu werden, wenn das klappt, können Sie immer noch AT vereinbaren.

von Experte/in Experten-Antwort

Grundsätzlich kann ich der Aussage von „KSC“ zustimmen. Ob Sie aufgrund Ihres erwähnten Gesundheitszustandes in der Lage sind Altersteilzeit zu vereinbaren bzw. weiterhin zu arbeiten, kann hier niemand beurteilen. Bei einer jetzigen Rentenantragstellung bitte ich aber auch zu bedenken, dass es, je nach Krankheitsbild, evtl. nur zu einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung reichen könnte.
Zur individuellen Abklärung Ihrer Situation sollten Sie vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.