von
Angela

Hallo,

Ich soll laut Rentenantrag seit meiner Geburt erwerbsgemindert sein wegen meiner Psychischen Erkrankung
Wie kann ich EU Rente jemals bekommen? Was muss ich tun?
Ich selber war schon in einer Behinderten Werkstatt halte es dort nur nicht aus.

von
???

Sollte die Feststellung der DRV richtig sein, müssten Sie insgesamt 20 Jahre Beiträge entrichten. Hier zählen alle Beitragszeiten (Pflicht und freiwillig) mit. Da Sie in einer WfbM nicht klar kommen, gäbe es z.B. die Möglichkeit einer geringfügigen Beschäftigung. Allerdings ist dann die Rentenhöhe eben auch "geringfügig". Ob Ihnen das wirklich weiterhilft, ist fraglich.

Sollten Sie die Feststellung der DRV für falsch halten, können Sie Widerspruch einlegen. Das macht aber nur Sinn, wenn Sie auf dem freien Arbeitsmarkt (nicht WfbM) auch gearbeitet und Beiträge entrichtet haben. Vor dem Widerspruch sollten Sie dann klären, wann die versicherungsrechtlichen Anspruchsvoraussetzungen für die Rente erfüllt waren, damit Sie den Widerspruch entsprechend formulieren können.

von Experte/in Experten-Antwort

Versicherte, die schon vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit (=fünf Jahre) wegen einer Behinderung nicht mehr erwerbsfähig sind, können einen Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung haben, wenn diese bis zur Erfüllung der Wartezeit von 20 Jahren ununterbrochen voll erwerbsgemindert geblieben sind. Diese Regelung betrifft insbesondere Beschäftigte in einer Werkstatt für behinderte Menschen.
Die 20 erforderlichen Beitragsjahre können erfüllt werden u.a. durch Pflichtbeitragszeiten, freiwillige Beiträge oder durch geringfügige Pflichtbeitragszeiten. Erst wenn diese o.a. Wartezeit erfüllt ist, kann diese Rente geleistet werden.