von
Angelika B.

Beziehe seit 11/2005 EU-Rente mit 10,8 Abschlag. Kann ab 10/2015 in Altersrente gehen. Könnte aber auch Rente wegen Schwerbehinderung ab 06/2013 rückwirkend beantragen. Beziehe zusätzlich seit Nov. 2005 BG-Rente. Ab 04/2012 sind für mich noch geringe Beiträge durch die Pflegekasse eingezahlt worden. Da die BG-Rente angerechnet wird, stellt sich für mich die Frage, welche Rente ich beantragen soll? Altersrente erscheint mir sinnvoller, da die Beiträge durch die Pflegekasse ja dann voll mit berücksichtigt werden und nicht wie im anderen Fall nur bis zum Renteneintritt. Die Abzüge von 10,8% bleiben ja bestehen.Ich bin Jahrgang 1950

von
T.

Zitiert von: Angelika B.

Könnte aber auch Rente wegen Schwerbehinderung ab 06/2013 rückwirkend beantragen.

Können Sie das wirklich?
Haben Sie das schriftlich erhalten?

von
Angelika B.

Hat man mir heute von der RV telefonisch mitgeteilt. Liegt wohl daran, dass ich jetzt Altersrente beantragt habe, und mit 63 J. hätte wg. Schwerbehinderung schon in Rente gehen können. Schwerbeh. besteht seit 10.10.2005. War aber der RV vorher nicht bekannt.

von Experte/in Experten-Antwort

Bitte stellen Sie Ihren Rentenantrag und lassen den gewünschten Rentenbeginn offen. Der Rentenversicherung sagen Sie, Sie möchten die Altersrente entweder ab Juni 2013 (Altersrente an schwerbehinderte Menschen) oder ab Oktober 2015 (Regelaltersrente). Zuerst möchten Sie aber wissen, wie hoch die Altersrente im jeweiligen Fall ist. Geben Sie ausdrücklich an, dass Sie bis einschließlich September 2015 Pflichtbeiträge durch die Pflegekasse gemeldet kriegen.

Wenn Ihnen die DRV die beiden Beträge genannt hat können Sie sich entscheiden.

von
KSC

zunächst mal: beide Alternativen von denen Sie reden sind "Altersrenten". :)

Und es ist ja ganz einfach. Für beide Alternativen eine Probeberechnung anfordern, dann können Sie sachgerecht entscheiden.

Und ob Sie wirklich die Altersrente für Schwerbehinderte heute noch 2 Jahre rückwirkend bekommen können, wird ohnehin im Verfahren geprüft.

von
Angelika B.

Vielen Dank für die Hilfe. Werde für beide Varianten eine Probeberechnung anfordern.

von
W*lfgang

Zitiert von: Angelika B.
Werde für beide Varianten eine Probeberechnung anfordern.
änzend:

Lassen Sie sich auch noch eine Proberechnung mit 'Pflichtbeiträgen Pflegetätigkeit' bis zur Regelaltersgrenze anfertigen - wird dann wahrscheinlich der höchste Rentenbetrag sein. Lohnt voraussichtlich aber nicht, wenn jetzt bereits Kürzungen durch die BG-Rente erfolgen. Achja, und alle Probeberechnungen _unter Berücksichtigung der BG-Rente_, sonst sind die für Sie wertlos ...muss sich wieder ein Vorort-Berater mit den Gegenrechnungen rumschlagen ;-)

Gruß
w.