von
keinath

Guten Tag,

in unserem Unternehmen werden den Arbeitnehmern Fahrtkostenzuschüsse gewährt.
Eine neue Mitarbeiterin befindet sich im Vorruhestand darf aus diesem Grund monatlich nicht mehr als 350 € (2x jährlich bis 700 €) verdienen, was dem vereinbarten Arbeitsentgeld entspricht.
Meine Frage: Ist der angesprochene Fahrtkostenzuschuss rentenschädlich, sprich würde die Mitarbeiterin so über die 350 € Grenze kommen?

von Experte/in Experten-Antwort

Solange Ihre ANin keine Rente erhält ist der Fahrkostenzuschuss rentenrechtlich irrelevant. Lediglich steuerrechtlich prüfen.

von
keinath

Die ANin wird allerdings in Kürze in Rente gehen. Wie verhällt sich der Sachverhalt dann? Wird der Fahrtkostenzuschuss dann rentenrechtlich relevant, bzw. ist rentenschädlich?

von Experte/in Experten-Antwort

Sobald es steuerrechtlich relevant ist/wird zählt es zum Arbeitsentgelt und wäre dann auch rentenschädlich.