von
Gast93

Ich bin an einem Samstag aus der Reha entlassen worden. Leider waren zu diesem Zeitpunkt die Unterlagen nicht vollständig und die Schwester konnte mir weder eine Aufenhaltsbescheinigung für meinen Chef noch einen Kurzbrief für meinen Arzt mitgeben. Beides habe ich auch nie bekommen. Mein arzt hat sich dann damit abgefunfen und mein Chef war so kulant zu warten bis die RV mir eine Bescheinigung geschickt hatte, da ich sowieso noch krankgeschrieben war. Das war für ihn auch auf den ersten Blick ersichtlich. Mittlerweile hab ich auch den richtigen Rehabericht gelesen. Der ist allerdings weder an mich noch an meinen Hausarzt oder Orthopäden geschickt worden, so wie ich es angegeben hatte in der Klinik. Sondern an das Krankenhaus in dem ich operiert worden bin, das ich gar nicht als Empfänger angegeben hatte. Die haben sich dort auch gewundert, da ich mich erst in 6 Monate nach der Reha dort wieder vorstellen sollte und die Sekräterin hat mich angerufen. Daher hab ich dann vor 8 Wochendoch noch den Bericht bekommen.
Allerdings sind da viele Dinge falsch angegeben. Zunächst einmal sind Diagnosen aufgeführt, die ich gar nicht habe oder jemals hatte und von denen sich auch kein Arzt erklären konnte, wie die Klinik darauf kommt. Auch viele der Medikamente, die im Bericht stehen, habe ich gar nicht bekommen bzw. nehme ich gar nicht. Sie stehen auch nicht unbedingt im Zusammenhang mit den falschen Diagnosen.
Außerdem habe ich die meistens Therapien, die aufgeführt wurden gar nicht erhalten oder nicht in der Menge ( z.B. 15x KG laut Bericht, ich hatte aber nur 7x; Ergotherapie und Aquagymnastik hatte ich z.B. gar nicht). Ich habe die Klinik gleich angerufen, da ich gedacht hatte, dass evtl. ein Fehler passiert ist. Mit mir wurden allein auf unserer Station 10 Patienten entlassen, auch aus den beiden Nachbarzimmern. Von der einen aus dem Nachbarzimmer weiß ich auch das sie einige der Krankheiten hat, die bei mir aufgeführt wurden. Daher dachte ich, vielleicht ist in dem Chaos an dem Freitag und Samstag etwas durcheinander geraten und daher sind die Angaben in dem Bericht falsch. Ich habe also höflich nachgefragt und man versprach sich zu kümmern. Dann hab ich allerdings nichts mehr gehört und als ich nach einer Woche wieder angerufen habe, wollte keiner in der Klinik mehr mit mir sprechen. Seitdem weigert sich die Kilinik mit mir am Telefon zu sprechen. Daher habe ich auch sie auch mehrfach per Post und e-mail gebeten den Bericht zu korregieren. Ich ahbe auch ein Schreiben meines Arztes beiglegt, dass ich die Krankheiten, die aufgeführt wurden größtenteils gar nicht habe. Meine Therapiepläne habe ich auch noch und die ahbe ich auch als Kopien beiglegt. Aber die Kilinik reagiert gar nicht.
Ich hab auch bei der RV hier vor Ort nachgefragt, aber dort heißt es nur ich müsse mich an die Klinik wenden.
Es geht mir ja vorallem darum, dass nicht einfach irgendetwas abgerechnet wird, was ich gar nicht bekommen habe. Außerdem möchte ich keinen falschen Angaben über mich gesammelt haben, falls ich (was mein Arzt als wahrscheinlich ansieht) in einigen Jahren noch einmal eine Reha über die RV bekomme.
Meiner KV habe ich schon ein Schreiben geschickt und die haben es zusammen mit dem Rehabericht archiviert. Die Sachbearbeiterin meinte auch, dass dieser Rehabericht sowieso keinen großen einfluß beim MDK habe werde. Sie meine aber auch, dass die RV eingentlich auch ein Schreiben habe sollte und sich dann mit der Klinik in Verbindung setzen müsste.

von
........................

Klären Sie diese individuelle Angelegenheit mit dem für Sie zuständigen Versicherungsträger. Im Forum wird man Ihnen bei der Angelegenheit nicht helfen können.

von
KSC

Wenn die Klinik Fehler im Bericht gemacht hat, können Sie das nur mit der Klinik klären.

Wer sonst soll da etwas sagen?

Was eine etwaige Reha in einigen Jahren betrifft, kann ich Sie beruhigen. Da geht es nur um die dann vorliegenden Beschwerden - ob Sie im Jahr 2012 15 mal oder nur 7 mal KG hatten, interessiert in 4 oder 5 Jahren, wenn wieder ne Reha anstehen sollte wirklich "keine ..." mehr.

Und abgerechnet wird bei Reha Maßnahmen nach Pauschalsätzen, auch da ist es nach meiner Kenntnis völlig wurst ob z.B. Sie in der Ergotherapie ein Bild gemalt haben oder einen Korb geflochten.

So gesehen müssen Sie selbst entscheiden ob Sie für "Ihr gutes Recht kämpfen und Nerven aufwenden" oder die Sache gut sein lassen.

Experten-Antwort

Hallo Gast93,

richten Sie ein Beschwerdeschreiben an Ihren Rentenversicherungsträger und schildern Sie den Sachverhalt. Dieser wird sich mit der Klinik in Verbindung setzen und versuchen die Angelegenheit zu klären.

von
Peterlein

Und das ganze endet dann so :

http://de.wikipedia.org/wiki/Hornberger_Schie%C3%9Fen