von
Dirk

Hallo,
unser Sohn ist schwer Nierenkrank und unsere Nephrologin hat jetzt einen Antrag auf Familienorientierte Reha (FOR) gestellt.
Das waren die Anträge G200, G612 und natürlich den Befund inklusive Begleitschreiben wo unsere Situation etwas erläutert wird.

Jetzt schreibt unsere Krankenkasse aber, dass wir die Formulare G100, G110 und G120 für die Eltern ausfüllen sollten, da für die Eltern kein zusätzlicher Antrag gestellt worden sei.

Ich dachte bei den FOR-Anträgen wären die Eltern mit drin und müssten nicht extra Anträge ausfüllen?!

Die Anträge sind zur Zeit bei der KK und die wollen das erst weiter schicken wenn die Unterlagen komplett sind.

Welche Anträge benötige ich jetzt wirklich?

von
Achill

Da nur Ihr Kind behandelt werden soll, benötigen Sie auch keine weiteren Anträge. Sie als Eltern fahren grds. aus medizinischen Gründen als Begleitpersonen mit.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Dirk,

im Rahmen der familienorientierten Kinderrehabilitation werden die Angehörigen des kranken Kindes (Eltern und/oder Geschwister) in den Rehabilitationsprozess einbezogen.

Bitte klären Sie durch Rücksprache beim zuständigen Rentenversicherungsträger, welche Anträge ausgefüllt werden sollten, da es hier trägerspezifische Unterschiede gibt.
Teilweise kann das Verfahren beschleunigt werden, wenn für die Eltern und ggfs. auch für das jeweilige Geschwisterkind einzelne Anträge auf Rehabilitation gestellt werden.

von
Dirk

Es soll ja "nur" unser Sohn behandelt werden. Wir, als Eltern und seine Schwester, sollen aber mitfahren damit wir unter anderem auch geschult werden sollen, aber nicht behandelt.
Daher bräuchten wir nur den Antrag für unseren Sohn ausfüllen.

Ich hab das jetzt mal der KK gesagt und die leiten das jetzt mal an die Rentenversicherung weiter. Die werden sich sonst wohl melden, falls noch was fehlt.

Wenn es so sein sollte, hätte der Soziale Dienst von der KfH sicher auch die Anträge für uns gestellt.

Naja, ich warte jetzt mal ab.

von
E.

Zitiert von: Dirk

Wir, als Eltern und seine Schwester, sollen aber mitfahren damit wir unter anderem auch geschult werden sollen, aber nicht behandelt.

Und weil eben diese Schulung ja auch von irgendjemanden durchgeführt und bezahlt werden muss, wird wohl deshalb auch hierfür ein Antrag erforderlich sein.

von
Dirk

Um das abzuschließen:
Wir haben die Familienorientierte Rehamaßnahme genehmigt bekommen und fahren mit allen 4 demnächst zur Reha.
Es war, wie vermutet, nur ein Antrag für das Kind zu stellen.
Die KK hatte noch keine Erfahrung damit und war der Meinung, dass wir als Eltern einen zusätzlichen Antrag stellen müssen.
Dem ist nicht so.

Gruß Dirk