von
Horst

Was bitte versteht man unter einer "flexiblen Altersrente"?

von
Schiko.

Soll heißen, die Altersgrenze mit 65 Jahren vorzuverlegen. Den Rentenbeginn,
wenn die Voraussetzungen hierzu gegeben sind schon mit 63 oder 62 zu be-
antragen.

Mit freundlichen Grüßen.

von
-_-

Renten wegen Alters sind nach § 33 Abs. 2 SGB 6:
1. Regelaltersrente,
2. Altersrente für langjährig Versicherte,
3. Altersrente für schwerbehinderte Menschen,
4. Altersrente für langjährig unter Tage beschäftigte Bergleute
5. Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit,
6. Altersrente für Frauen.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__33.html

"Flexible Altersrente" gibt es nach den gesetzlichen Bestimmungen nicht, nur in der BLÖD-Zeitung.

von
Rentenking

Hallo Horst,

der Begriff ist eine Erfindung.

Es gibt vorgezogene Altersrenten.Diese können bei Erfüllung dersog.Anspruchsvoraussetzungen auch vor dem 65. Lebensjahr ( bzw.67 Lebensjahr) beginnen.

von
Immer Recht

Auch wenn es eine Premiere ist, diesmal haben sie nicht Recht..Horst hatte nach der flexiblen Altersrente gefragt.Eine Frührente, wie sie sie nennen, den Begriff gibt es im übrigen auch nicht,also eine Rente wegen Erwerbsminderung ist KEINE Altersrente.

Also bevor sie wieder zynisch werden, erstmal das Köpfchen einschalten,das ist nicht nur zum Hut tragen da...

von
Schiko.

Was mischen Sie sich da ein, gehen Sie lieber in den Keller zum Erbsen
zählen.

War weder zynisch, noch habe ich eine Behauptung aufgestellt.

So wenig als es die Begrifflichkeit" flexible Altersrente" gibt so unzutreffend
ist als Vergleich der Begriff" Frührente", man kann allenfalls früher in Rente
gehen, wie dies Rentenking schon dargestellt hat.

Solch Begriffe werden halt im Volksmund oft so genannt, obwohl es diese In Wirklichkeit nicht gibt.
Ihre körperlichen Feststellungen verwenden Sie besser für sich selber.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Immer Recht

Na na, nicht direkt so agressiv. Habe mich nur eingemischt,weil ich es für nicht richtig halte,wenn man den Fragesteller mit falschen Informationen verunsichert.Das ist ja schliesslich nicht der Sinn der Sache. Die Leute erwarten Hilfe, und nicht das sie falsch informiert werden.

Wenn sie mal öfter im Keller Erbsen zählen würden, anstatt hier immer schön falsche Infos zu streuen,wäre den Usern auch mehr geholfen.Aber sie machen ja keine Fehler, das weiss ja jeder!!!!

von
Schiko Original

Der Beitrag von gestern abend 22:12
Uhr stammt natürlich wieder vom
Falschmünzer, wie man an der falschen
Grußformel ("MfG" statt Mit
freundlichen Grüßen) unschwer
erkennen kann.

von
Für dumm verkaufen

Achsooo, und hier die Beiträge sind demnach auch nicht von Ihnen??

14.09.2009, 11:04 Uhr

14.09.2009, 15:22 Uhr

10.09.2009, 7:59 Uhr

Oh mann, sie halten echt alle für blöd hier.

Einfach schlimm wie sie die User hier auf den Arm nehmen und für dumm verkaufen.
Unglaublich.

von
Schiko

der vorhergehende Beitrag stammt
natürlich nicht von mir, hier erlaubt
sich jemand nur einen Scherz.

mit freundlichen Grüßen

von
Franck

Sehr geehrter Herr Horst,

offiziell (gem. DRV) gibt es diesen Begriff bzw. die Rente nicht.

Die flexible Altersrente ist eine Forderung der FDP. Dies steht in deren Wahlprogramm.

Damit ist folgendes gemeint:

Die reguläre Altersrente wird mit dem 60. Lebensjahr (LJ.) erreicht. Der Versicherte kann ab dem 60. LJ. entscheiden, ob er eine Vollrente bezieht oder eine Teilente erhält und teilweise weiterarbeitet, wenn er will oder kann.

Gruß

Frank J. Kontz

Experten-Antwort

In der Tat handelt es sich bei dem Begriff "flexible Altersrente" weder um einen Begriff aus dem Rentenrecht, noch wurde bisher ein solcher weder durch Rechtsprechung noch Marketingabteilung ge-prägt.

Es wäre aber durchaus denkbar, dass alles das flexibel ist, was Sie im Rahmen der bestehenden Gesetze und Ihrer Erwerbsmöglichkeiten nutzen, zum Beispiel vorgezogene Altersrente, Altersteilzeit, Teilrente bei Hinzuverdienst.

Faktisch könnte eine flexible Altersrente also heute schon existieren...

von
Wolfgang

>Faktisch könnte eine flexible Altersrente also heute schon existieren...

...nicht dass es schon mal ein flexibles Altersruhegeld als (inoffiziellen) gesetzlichen Oberbegriff gegeben hätte (AR 63 sowie an Schwerbehinderte ab 60) - tatsächlich existieren wohl einige immer noch unflexibel in den Begrifflichkeiten der Vergangenheit ;-)

Gruß
w.
...B ' son (glaube ich) erwähnte es auch kürzlich, die AVG/RVO-Vorschriften wurden '92 ins SGB VI umgeschrieben und die alten/flexiblen Begriffe sind seit dem 'schlicht und einfach' weg - medial höchstens durch "vorgezogen" für alles vor 65/der neuen Regelaltersgrenze ersetzt.