von
Erkan Lange

Die dt. Rentenversicherung wirbt mit "Einzahlung bringt gutes "Renten-Plus" und bringt als Beispiel: "Wer aktuell 100 Euro freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt, kann - wenn er 2014 in Rente geht - ca.5,20 Euro als jährliche Rente erhalten."

Da steht nicht, dass die auch noch versteuert werden muessen, die 5 Euro. Und Kaufkraft wird auch nicht angesprochen.

Und ueberhaupt: Ich muesste ja mindest 20 Jahre leben um ueberhaupt ne 0 Rendite zu erwirtschaften. Also wie kommen die bitte auf "Gute Rendite"???

von Experte/in Experten-Antwort

Der Begriff „gute oder schlechte Rendite“ ist natürlich „relativ“. In der Regel kommt aktuell bei einem privaten Rentenversicherungsunternehmen jedoch nicht mehr heraus.
Die Besteuerung wird durch das Einkommenssteuer-Gesetz geregelt - seit 2005 sind Renten grundsätzlich zu versteuern, was jedoch nicht unbedingt bedeuten muss, dass auch für die Rente tatsächlich Steuern anfallen. Ein Vorteil bei der Rente (auch aus freiwilligen Beiträgen) ist auf jeden Fall, dass ein Kaufkraftverlust durch eventuelle Rentenanpassungen (zumindest) abgemildert werden kann.