von
Karin

Hallo
bin 51 und nicht mehr berufstätig da ich meine Mutter bei mir aufgenommen habe, lohnt es sich monatlich freiwillig einen kleinen Betrag ( 20 Euro ???) in die gesetzliche Rentenversicherung einzubezahlen,oder bringt das nichts ?
MfG Karin

von
Schiko.

Dertzeit gilt, 30.084 Jahresverdienst in 2008 x 19,90 % Beitrag erfordern
5.986,72 Gesamtbeitrag. Damit einen Rentenzuwachs von 26,56 Euro West.

Dies gilt für einen sogenannten Entgeltpunkt.

Für einen vollwertigen Mindestbeitrag sind monatlich 79,60 aufzubringen,
dies bringt 4,24 monatliche Rente.
Diesen Zuwachs bringt der 400 Eurojob ( 400 x 19,90%) einschließlich
4,90% Eigenleistung ( Aufstockung).

Bei monatlich 20 Euro Beitrag- im Jahr 240 Euro - komme ich rechnerisch
auf 0,2118 Euro Rentenzuwachs.

Somit erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

Mit freundlichen Neujahrsgruß!

von
Schade

suchen Sie doch bitte die nächste Beratungsstelle der DRV auf.
Dort kann man Ihr Anliegen besprechen und kennt vor allem Ihren Versicherungsverlauf und sieht, was sinnvoll ist und was nicht.

Mit 20 € haben Sie keine Möglichkeit, da der freiwillige Mindestbeiträg 79,60 € beträgt.

von
Chris

Ist Ihre Mutter ggf. pflegebedürftig? Dann kämen unter Umständen Beiträge über die Pflegekasse zum Tragen.

von
Karin

vielen Dank für die Antworten,meine Mutter hat keine Pflegestufe, dafür fehlten 12 Minuten Pflege, aber bei einem Betrag von über 70 euro, werde ich wohl eher privat sparen dann habe ich Kapital und Zinsen für die nächsten15 Jahre.
ein frohes neues Jahr

von
Unbekannt

Hallo,

die Antwort von Schiko. ist inhaltlich nicht vollständig und kann in Zukunft zu Problemen führen.

Vorausstzung für eine Erwerbsminderungsrente kann auch sein, dass man vor 1984 mindestens 5 Jahre Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt hat und seit 1984 einen lückenlosen Versicherungsverlauf hat. Sollte dies bei Ihnen sein, so können Sie mit freiwilligen Mindestbeiträgen von € 79,60 Ihren Erwerbsminderungsschutz aufrecht erhalten.

Sie sehen, dass sehr wohl ein Kommentar hierfür notwendig sein kann.

Um den Sachverhalt abschließend klären zu können, bitte ich Sie die nächste Beratungsstelle aufzusuchen.

von
Schiko.

Sah meine Aufgabe primär darin aufzuzeigen wieviel
Rente rechnerisch monatlich
20 Euro Beitrag an Rente bringen würden.

Aus der Antwort von Chris er-
sehe ich, dass sie damit zufrieden war.

MfG.

von
Schiko.

Entschuldigung, meinte natürlich Karin und nicht
Chris.

MfG.

Experten-Antwort

Der freiwillige Mindestbetrag beträgt zur Zeit 79,60 EUR und hätte bei Zahlung von mindestens 12 Beiträgen eine Bruttorentenerhöhung von 4,11 EUR (ab 2009). Wenn Sie die Voraussetzungen für eine Anwartschaft für eine EM-RT aufrechterhalten könnte würde sich die Zahlung lohnen. Ebenfalls um die Wartezeit für die 35 Jahre evtl. zu erfüllen (hängt natürlich von den fehlenden Monaten ab) würde sich der Einsatz lohnen. Nur um den Rentenzahlbetrag zu erhöhen lohnt die freiwillige Zahlung nicht (keine Rendite). Sie sehen es, sind umfangreiche Fragen zu beantworten; Sie sollten eine Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV aufsuchen. Adressen in diesem Forum.