von
felida

Guten Morgen,

habe einen Rehaantrag wg. meiner chron neurologischen Erkrankung gestellt. Zwei Eignangsbestätigung innrhalb von zwei Wochen Ende März erhalten. Aber seither nichts mehr.

Die Mitarbeiter am Telefon können auch nichts weiter dazu sagen und meinen, das sei schon sehr lange!

Einmal hieß es, das sei seither unter "normale" Erkrankung gelaufen, jetzt habe man es unter "neurologisch"! Ja, sorry, das war schon immer eine neurologische Sache. Die letzten beiden Male ging es deutlich schneller.

Ist doch nicht normal, oder? Wie lange kann sowas max. dauern?

von
User

Ich schätze mal, die zwei Eingangsbestätigungen kommen daher, dass der Antrag erst beim unzuständigen RV-Träger einging und dann an den zuständigen weitergeleitet wurde.

Haben sie am Telefon mit dem für sie zuständigen Bearbeiter gesprochen, oder mit einem Mitarbeiter aus der Auskunfts- und Beratungsstelle?
Falls letzteres, lassen sie sich unter Angabe ihrer Versicherungsnummer mit dem für sie zuständigen Reha-Bearbeiter/in verbinden.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo felida,

Anträge auf Rehabilitation erfordern immer medizinische Einzelfallentscheidungen.
Über Bearbeitungszeiten kann hier nur gemutmaßt werden.
Sie sollten nächste Woche nochmals telefonisch bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger nach dem Sachstand nachfragen.

von
felida

Was ist mit "zuständigem rentenversicherungsträger" gemeint? ich war früher mal bei der bfa, dann drv und habe das dort eingereicht, bzw. von dort den eingang bestätigt bekommen und jetzt auch dort nachgefragt!

ich habe nicht, mit dem sachbearbeiter direkt gesprochen, weil ich den nicht erreiche (ständig besetzt)

von
User

Sie haben erwähnt, dass sie zwei Eingangsbestätigungen erhalten haben. Schauen Sie da einfach auf den Absender, vielleicht waren das zwei unterschiedliche RV-Träger.
Es kann auch sein, dass die Zuständigkeit wieder zur DRV Bund (BfA) zurückging, aber das kann hier jetzt keiner sagen (ist auch eig. nicht so wichtig).

Wenn bei dem für sie zuständigen Bearbeiter dauernd besetzt ist, ist das ja schonmal ein gutes Zeichen. Das heißt er ist da und ist mit Arbeit beschäftigt :D

Einfach nochmal probieren, oder sie schicken ein Fax und bitten um Rückruf und Info zum Sachstand Ihres Antrags.

von
felida

Das war ganz eigenartig. auf dem zweiten schreiben, mit anderem aktenzeichen, stand auch, dass eine andere tel. nummer gültig sei. aber auf dem briefbogen selbst war die gleiche wie vorher schon.

und da steht auch nichts von einema nderen träger.

von
zoran

Liebe Felida.
Sorry, aber wenn Sie bei der DRV einen gleichen Ton anschlagen wie hier, dann werden Sie auch entsprechende Reaktionen bekommen.
Wie sagt man.
Wie man es in den Wald hinein ruft. So kommt es wieder heraus.
Nicht böse gemeint.
Gruss Zoran

von
felida

also, zuerst mal, ich habe gar nicht gerufen, sondern nur nachgefragt!

ich hab 10 tage nach absenden des antrags eine Eingangsbestätigung erhalten. eine Woche später eine weitere. darin stand, ich solle künftig die oben stehende "andere" telefonnr. benutzen und das "Aktenzeichen" angeben.

so, zum einen war da keine andere Telefonnummer, zum anderen hat man mir im drv online Chat auf nachfrage gesagt, es gäbe überhaupt keine Aktenzeichen! nur ein kennzeichen, und das war in beiden briefen auch unterschiedlich

nach mittlerweile mehr als 7 Wochen habe ich ganz vorsichtig nachgefragt, und man hat mir gesagt, das sei schon verwunderlich, aber sei noch beim md. als ich das kennzeichen erwähnt habe, hieß es, dann habe es statistische gründe. anfange sei es als "normale"klrankhait behandelt worden, aber jetzt sei es eine "neurologische"!
ich solle anrufen, wenn bis Himmelfahrt nichts da ist.

bis Himmelfahrt war nichts da und als ich nochmal angerufen hab, hieß es auch wieder, das sei "seltsam lange" und ich solle eine telefonnr. angeben, man werde mich zurückrufen.

bis heute nichts! ok, nun ist Wochenende...

tut mir leid, wenn ich schroff rübergekommen bin, das warnicht meine Absicht!

von
felida

p.s.: ich war bislang zweimal in Reha, immer wegen meiner neurologischen chronischen Erkrankung. ich hatte noch nie irgendwas anderes! und der Brief war auch jedesmal von meinem Neurologen!

von
felida

Und weitere zwei Wochen sind ins Land gegangen. So langsam komme ich auf dem Zahnfleisch daher.

Noch immer kein Bescheid, und die Damen am Telefon können sich auch keinen Reim drauf machen. Bin gespannt, ob ich auf meine Mails eine Antwort bekomme.