von
Sandy

Ich, Jahrgang 1955, 38 Versicherungsjahre, GdB 50, arbeitslos aber ohne jegliche Leistungen durch die Arbeitsagentur möchte so früh wie möglich in Rente gehen. Wann wäre der früheste Zeitpunkt?

von
1, 2, 3, 4

- frühstmöglich bei Geburt zum 01.01.
Rentenbeginn 01.10.2015 (Antrag sollte spätestens zum 31.12.15 gestellt sein) - bei 10.8% Abschlag.
- spätestmöglich bei Geburt zum 31.12.
Rentenbeginn 01.10.2016 - bei 10.8% Abschlag

Fordern Sie sich eine Rentenauskunft an.

von
KSC

....oder einfach gesagt mit 60 plus 9 Monaten....

von
W*lfgang

Zitiert von: 1, 2, 3, 4
Fordern Sie sich eine Rentenauskunft an.
...die einfachste Antwort ist immer die schwerste, die schlicht verlinkt werden könnte ;-)

Rentenauskunft anfordern:

https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

Gruß
w.

von
Sondy

@ 1, 2, 3, 4
@ KSC
@ W*lfgang

Ich hab´ Euch alle drei lieb ...;-)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo "Sandy",
ich denke Sie haben bereits die passenden Antworten bekommen.
60 Jahre und 9 Monate (bei 10,8 % Abschlag) sind für Jahrgang 1955 der früheste Schwerbehindertenrentenbeginn.

von
Expertenfrager

Hallo Experte,
diese Rente kann auch nicht geringer ausfallen als eine bis dahin gezahle Rente wegen voller Erwerbsminderung?

von
W*lfgang

Zitiert von: Expertenfrager
diese Rente kann auch nicht geringer ausfallen als eine bis dahin gezahle Rente wegen voller Erwerbsminderung?
Expertenfrage,

richtig.

Nun wird es erläuternd etwas 'technisch': selbst bei einer Unterbrechung bis zu 2 Jahren/dann neue Rente behalten Sie im Rahmen des 'Vertrauensschutzes' Ihre alten persönlichen Entgeltpunkte, die mindestens für eine Folge(alters)rente zur Berechnung herangezogen werden - auch wenn die neuen Punkte (meist) kleiner ausfallen würden.

Gruß
w.