von
Kurt-Jürgen

die Bundesregierung plant doch jetzt, die Bruttorenten direkt zu versteuern. Die Rede ist "bei hohen Renten"..... Welche Summe hat man unter hoher Rente zu verstehen ?

von
Schade

Fragen Sie bitte Ihre Bundesregierung!

Woher soll denn heute irgendein Mitarbeiter der DRV genau wissen, was unsere Politiker unter "hohen Renten" verstehen. Sobald diese Pläne in Gesetzesform vorliegen, kann man näheres sagen.

Momentan wird man nur "rumeiern" können.

Bitte abwarten, was passiert...die Gesetze werden in Berlin und nicht bei der DRV gemacht.

Experten-Antwort

Hallo Kurt-Jürgen,

wie Sie bereits feststellten gibt es zurzeit noch keine gesetzliche Grundlage für eine direkte Versteuerung der Renten. Insofern kann von Seiten der gesetzlichen Rentenversicherung auch noch keine Auskunft zu möglichen Grenzwerten, ab denen eine direkte Versteuerung der Renten durchgeführt wird, gegeben werden.

von
Schiko.

Dies war doch nur kurzfristig eine Denkmodell eines Politikers
in der neuen Regierung.
Unmöglich dies zu verwirklichen, da ja die Steuerpflicht nicht
nur vom steuerpflichtigen Teil einer Rente zu errechnen ist.

Man stelle sich vor der Rentner bekommt dadurch weniger Netto
vom Brutto, statt mehr Netto vom Brutto.

Stellt sich am Ende heraus es ist gar keine Steuerpflicht gegeben
zwingt man den Bürger mit einer Steuererklärung das Geld wieder
zu erhalten.
Zumal ja der Rentner bis zu 5069 / 10138 led./vh. wenn nachge-
wiesen, von der zu versteuernden Bruttorente abziehen kann.

Selbst bei Gericht gilt die Unschuldsvermutung, beim Rentner
gelte das dann nicht mehr.

MfG.

von
-_-

Schon Ihre Frage ist falsch. Diese Schnapsideen stammen nicht von der Bundesregierung. Drei Buchstaben, unzählige Müll-Ideen. Diese Zeitung hat sicher nicht den Ruf, unseriös zu sein. Viele der Vorschläge schon! Von wem die kommen, können Sie hier lesen:

http://www.welt.de/themen/FDP/

Merke: Nicht hinter jedem Gackern folgt ein Ei. Man sollte besser wieder Guidomobil fahren. Dann wüßte jeder, dass man es nicht ganz ernst nehmen muss.

von
Der warme Guido

Also ganz so abwegig ist das Ganze nicht, denn nach dem gleichen Prinzip funktioniert doch auch die Kapitalertragssteuer in der jetzigen Form des Zinsabschlags. Unschuldsvermutung? Das war mal, lieber Schiko, denn die Politik von heute will nur unser Bestes: Unser Geld.

Merke: Die herrschenden Witterungsverhältnisse sind die Witterungsverhältnisse der Herrschenden.

von
Schiko.

Auch wenn mir Ihre Überschrift sehr gut gefällt, es war nicht
der Genannte, auch nicht der "Till" sondern der Rechtsanwalt Dr.
Th... aus Münster, ein Familienvater mit fünf Kindern.

Ich meine aber, der Vergleich mit der Abgeltungssteuer hinkt
nicht nur, da sind beide Füße weg.

Bei der Kapitalertragsteuer werden automatisch 25% plus.....
einbehalten, wenn 801/ 1602 led./vh. überschritten werden.

Übersteigt das zu versteuernde Einkommen trotz höherer Zins-
beträge das Existenzminimum von derzeit 7834/ 15668 led/vh.
nicht, muß sowieso mit Steuererklärung die von der Bank ano-
nym abgeführte Steuer zurückgeholt werden.

Ich sehe aber keinen Grund Ihre Auskunft als falsch oder Irr-
weg zu bezeichnen , unterschiedliche Meinungen beleben das
Gesamturteil.

MfG.