von
Peter Podschuß

In Wikipedia steht: "Die Vermögensanrechnung der Hilfeempfänger richtet sich nach § 90 SGB XII und der dazu ergangenen Durchführungsverordnung. Im Grundsatz muss das gesamte verwertbare Vermögen eingesetzt werden, wobei zahlreiche Ausnahmen vom Gesetz definiert werden, die die Vermögensanrechnung in der Praxis sehr schwierig machen können. Kleinere Barbeträge oder sonstige Geldwerte werden bis zu einem Betrag von 2.600 EUR nicht angerechnet, für den Ehe- oder Lebenspartner bleiben zusätzlich 614 EUR anrechnungsfrei."
Gibt es keinen weiteren Freibetrag mehr für weitere unterhaltspflichtige Personen (früher 256 Euro)?
Ab welchem Rentenauszahlungsbetrag verschickt die DRV automatisch einen Antrag auf Grundsicherung nach SGB XII (früher 705 Euro)?

von
!

Ja.

Experten-Antwort

Merkblatt: Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung

Bei alleinstehenden Grundsicherungsempfängern beträgt das sogenannte Schonvermögen 2.600 €, bei Verheirateten 3.214 €. Für jede weitere Person, die der Antragsteller überwiegend unterhält, erhöht sich der Betrag um 256 €.
Also es gibt den weiteren "Freibetrag".
Bei Renten unter 700 € wird der Antrag auf Grundsicherung automatisch versandt.
Der Sozialhilfeträger stellt den Anspruch fest.