von
Lady Gaga

Mein Dad hat eine Rentenauskunft bekommen. Da steht drin, daß er, wenn er seine Beschäftigung in der Knappschaft aufgiebt er 360,10 EUR und wenn er weiterhin in der Knappschaft arbeitet 358,89 EUR erhält. Die volle Erwerbsminderung beträgt so um die 700 EUR. Warum gibt es da einen Unterschied? Gibt es diesen Unterschied auch, wenn er in einem normalen Betrieb und nicht im Bergbau arbeitet. Mein Dad arbeitet seit mehreren Jahren gar nicht mehr und kriegt Hartz IV.

von
Rechner

Zitiert von: Lady Gaga

Mein Dad hat eine Rentenauskunft bekommen.

Da steht drin, dass er, wenn er seine Beschäftigung in der Knappschaft aufgibt er 360,10 EUR und wenn er weiterhin in der Knappschaft arbeitet 358,89 EUR erhält.

Die volle Erwerbsminderung beträgt so um die 700 EUR.

Warum gibt es da einen Unterschied?


Das hat aber nun mit Knappschaft oder nicht gar nichts zu tun. Die Berechnung der Rente wegen Erwerbsminderung enthält jedoch eine Zurechnungszeit bis zum 60. Lebensjahr.

---> mehr Jahre ---> mehr Entgeltpunkte ---> mehr Rente

von
Don Camillo

Das hat eigentlich damit zu tun, das wenn ihr Vater noch im Bergbau tätig wäre und würde noch 3- unter 6 Std. fähig sein zu arbeiten und würde im knappschaftlichen Betrieb auf einer anderen Position eingesetzt nur den Betrag von 358,89 Euro brutto bekommen, wenn er aber keine Tätigkeit im Bergbau mehr ausübt und teilweise EM Rentner ist ( 3 bis unter 6 Std) er eine Rente von 360,10 Euro bekommen würde.
Begründet ist dies darin das der Rentenartfaktor lt. § 82 SGB VI unterschiedlich ist.

von
++

Hallo Experte ?
Jemand zu Hause ?
Stimmt das, was Don Camillo schreibt ?

Experten-Antwort

Hallo Lady Gaga,

ich gehe erst einmal davon aus, dass Ihr Dad von der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See eine Renteninformation erhalten hat. In der Renteninformation ist zunächst derzeitige die Höhe einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ausgewiesen. Bei Versicherten, die das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, werden bei der Berechnung der Rente noch Zurechnungszeiten berücksichtigt - daher ist diese Rente höher als die Regelaltersrente, die nur aus den Zeiten bis "zum heutigen Stand" (als würde künftig nicht mehr gearbeitet werden) berechnet wird.

Weiterhin wird die Regelaltersrente so berechnet, als würde in der Zukunft ein Verdienst erzielt werden, der dem Durchschnittsverdienst der letzten fünf Jahre entspricht. Im Falle Ihres Dads dürfte mit einem monatlichen Durchschnitt von 244,00 Euro (aus dem Bezug von Arbeitslosengeld II, soweit dies die letzten 5 Jahre bezogen wurde) die "Hochwertung" erfolgt sein. Da mir der konkrete Versicherungsverlauf ihres Dads nicht vorliegt, kann ich dies allerdings nur vermuten...

Letztlich wird die Höhe der Regelaltersrente so dargestellt, wie sie sich bei einem jährlichen Anpassungssatz von 1 bzw. 2 Prozent bis Rentenbeginn entwickeln würde.

Sollten sich die aufgeworfenen Fragen durch diese Informationen nicht aufklären, empfehle ich Ihnen (bzw. Ihrem Dad), sich in einer Auskunfts- und Beratungsstelle seines Rentenversicherungsträgers individuell beraten zu lassen. Hier lassen sich - unter Berücksichtigung des konkreten Versicherungsverlaufs Ihres Dads - mit Sicherheit die bestehenden Unklarheiten beseitigen.

von
++

Danke Experte !
Keine Antwort auf die Frage ob dies richtig ist das zwei unterschiedliche teilweise Erwerbsminderungsrenten gibt, je nachdem ob man noch im Bergbaus arbeitet oder nicht !

von
Don Camillo

Wenn ihr Vater nicht mehr aktuell in einem knappschaftlichen Betrieb arbeitet und er die teilweise EM Rente erfüllt würde bei ihm die 360,10 Euro zum Tragen kommen.

Dies müsste auch ein Renten Experte wissen.

Experten-Antwort

Hallo ++,

in der „normalen“ Renteninformation werden keine Aussagen zu evtl. Teilrenten gemacht. Die Aussage von „Don Camillo“ kann ich insoweit nicht nachvollziehen, und erst recht nicht bestätigen.

Nach den von Ihnen bisher gegebenen Informationen gehe ich davon aus, dass nur die in meiner ersten Antwort dargestellten Werte enthalten sein können. Vielleicht können Sie ja aber auch Ihre ursprüngliche Frage insoweit präzisieren, dass Sie uns mitteilen, wo und mit welchem Text Sie die beiden angegebenen Werte (360,10 EUR und 358,89 EUR) konkret gefunden haben - dann lässt sich sicher auch mehr zu deren Bedeutung sagen.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Don Camillo

Wenn ihr Vater nicht mehr aktuell in einem knappschaftlichen Betrieb arbeitet und er die teilweise EM Rente erfüllt würde bei ihm die 360,10 Euro zum Tragen kommen.

Dies müsste auch ein Renten Experte wissen.


Eigentlich kann es doch nicht so schwierig sein, bei Nachfragen die Beträge in Zusammenhang mit den jeweiligen Texten wiederzugeben oder "sogar" selbst zu verstehen. Der Hinweis auf die weitere Informationsmöglichkeit bei den Auskunfts- und Beratungsstellen zwecks weiterer persönlicher Beratung ist m. E. völlig ausreichend. Ich finde jedenfalls nicht, dass ein Experte sämtliche Texte zu irgendwelchen angegebenen Beträgen kennen muss.

von
B´son

Zitiert von: Don Camillo

Hallo ++,

in der „normalen“ Renteninformation werden keine Aussagen zu evtl. Teilrenten gemacht. Die Aussage von „Don Camillo“ kann ich insoweit nicht nachvollziehen, und erst recht nicht bestätigen.

Nach den von Ihnen bisher gegebenen Informationen gehe ich davon aus, dass nur die in meiner ersten Antwort dargestellten Werte enthalten sein können. Vielleicht können Sie ja aber auch Ihre ursprüngliche Frage insoweit präzisieren, dass Sie uns mitteilen, wo und mit welchem Text Sie die beiden angegebenen Werte (360,10 EUR und 358,89 EUR) konkret gefunden haben - dann lässt sich sicher auch mehr zu deren Bedeutung sagen.

Ein sorgfältigeres Lesen des Ausgangsbeitrages hätte in diesem Fall weitergeholfen...

von
++

1. In der Frage ging es um eine Rentenauskunft nicht um eine RT Info.
2. Das ein "Rentenexperte" obwohl durch Don Camillo angeregt, sich nicht den betreffenden Gesetzestext ansieht, bzw. darauf eingeht ist schon befremdlich.
Als Schlussfolgerung nur soviel. Entweder hat der Experte keine Ahnung vom Knappschaftsrecht obwohl dieser Rententräger diese Seite ja auch unterhält oder keine richtige Lust sich des Themas zuzuwenden.

von
-_-

Zitiert von: B´son

Ein sorgfältigeres Lesen des Ausgangsbeitrages hätte in diesem Fall weitergeholfen ...

Eher nicht, denn den von "Lady Gaga" wiedergegebenen Text habe ich in den Ausführungen der Deutschen Rentenversicherung noch nie gelesen:
"... wenn er seine Beschäftigung in der Knappschaft aufgiebt er 360,10 EUR und wenn er weiterhin in der Knappschaft arbeitet 358,89 EUR erhält. Die volle Erwerbsminderung beträgt so um die 700 EUR."
Selbst bei viel Fantasie bleibt der tatsächlich in der Auskunft gedruckte Text fraglich.

von
Ingo

Hallo !
Kenne mich mit Angelegenheiten der DRV KBS einigermaßen aus.
Was Don Camillo schreibt ist soweit richtig.
Bei einer Rentenauskunft auf volle und teilweise Erwerbsminderungsrente, gibt es bei der teilw. Erwerbsminderungsrente zwei Unterscheidungen und davon abhängig zwei Rentenhöhen. Einmal ober der Versicherte neben der teilweisen EM Rente weiterhin im Bergbau beschäftigt wird oder aber ob er abkehrt oder evtl. schonlängst keine Bergbauliche Tätigkeit ausübt.
Nach § 82 nr. 2 a und b hat das bei der Rentenberchnung nämlich zwei unterschiedliche Rentenartfaktoren zur Folge und somit zwei unterschiedliche Rentensummen je nachdem ob man weiterhin im Bergbau arbeitet oder ausserhalb. Sonderregelung gilt nur im Bergbau.
Somit volle Punktzahl Don Camillo - Experte 0 Pkt.

von
B´son

Zitiert von: -_-

Zitiert von: B´son

Ein sorgfältigeres Lesen des Ausgangsbeitrages hätte in diesem Fall weitergeholfen ...

Eher nicht, denn den von "Lady Gaga" wiedergegebenen Text habe ich in den Ausführungen der Deutschen Rentenversicherung noch nie gelesen:
"... wenn er seine Beschäftigung in der Knappschaft aufgiebt er 360,10 EUR und wenn er weiterhin in der Knappschaft arbeitet 358,89 EUR erhält. Die volle Erwerbsminderung beträgt so um die 700 EUR."
Selbst bei viel Fantasie bleibt der tatsächlich in der Auskunft gedruckte Text fraglich.

1.) Der Experte schreibt ständig von "Renteninformationen", ím Ausgangsbeitrag steht explizit "Rentenauskunft"

2.) Userin Lady Gaga stellt eine einfache verständliche (wenn auch anders formulierte) Frage : "Warum gibt es einen Unterschied bei der Rentenhöhe im knappschaftlichen Rentenrecht"

Entweder hab ich also "viel Fantasie", oder manch einer versteht Fragen nur (noch), wenn der entsprechende Gesetzestext/die entsprechende Passage aus der Rentenauskunft mit in die Frage kopiert wird.

von
Dark Knight RV

Also.....zunächst gehe ich einmal davon aus, dass DAD nur eine ganz kurze Zeit in der knappschaftlichen Rentenversicherung versichert war, da nur die Entgeltpunkte der knappschaftlichen Rentenversicherung nach § 82 SGB VI bewertet werden. Bei der Rente wegen teilweiser Erwerbesminderung (nur darum kann es hier gehen, auch wenn Lady GAGA das nicht schreibt) erhalten die Entgeltpunkte der knappschaftlichen Rentenversicherung einen Rentenartfaktor von 0,6, solange noch eine knappschaftlich versicherte Beschäftigung ausgeübt wird, und in den übrigen Fällen einen Rentenartfaktor von 0,9. Da der aufgeführte Unterschiedsbetrag gerade einmal 1,21 Euro ausmacht, können das nicht wirklich viele knappschaftliche Entgeltpunkte sein ;-)))

Da DAD aber rein gar nichts mehr mit kanppschaftlicher Rentenversicherung am Hut hat, ist der Betrag von 358,89 Euro so interessant für ihn, wie das Fliegen für eine Kuh.

Ergo, bei einem Leistungsfall der teilweisen Erwerbsminderung gibt es 360,10 Euro und bei voller EM gibt es 700 Euro.

P.S.: Da dürfte bei Hartz IV, bei Übernahme der KV Beiträge und Bezahlung der Wohnung, mehr raus kommen.......

von
...

Ich frag mich, warum nicht die auf der Rentenauskunft angedruckten Telefonnummer angerufen und nachgefragt wird. Da bekommt man denjenigen ans Tel. der den Spaß verzapft hat, bzw. sich damit auskennt und erhält im Normalfall binnen weniger Minuten eine Erklärung. Kann ja so schwer nicht sein.

Was die Experten betrifft, kann ich verstehen das diese nicht so häufig (manche noch nie) eine Rentenauskunft mit knappschaftlichen Besonderheiten vorliegen haben und sich deshalb dazu weniger oder gar nicht äußern können. Es wurde ja nach dem genauen Wortlaut aus der Rentenauskunft gefragt, aber es gab keine Antwort. Evtl. wär der Experte ja dann drauf gekommen, somit musst du Ihm schonen 0,5 Punkte zugestehen Ingo.

von
Ingo

OK. 0,5 Punkte