von
friedmann

Seit 10 Jahren habe ich einen Betrieb für Alarmanlagen angemeldet, neben meiner Angestelltentätigkeit bei einem Unternehmen.Nun beziehe ich ab 1.1.07 Altersrente mit Abschlag, weil ich 18 Monate früher aus dem Berufsleben ausgeschieden bin. Mit der Neben-tätigkeit erwirtschafte ich ca.€ 12000.
Welche Rentenabzüge entstehen?
Gibt es eine Möglichkeit sowohl Rente in voller Höhe zu beziehen als auch die nebenberufliche Tätigkeit auszuüben?

von
Ede

Hallo Friedmann,

als Hinzuverdienst im Sinne von § 34 Abs. 2 SGB VI gilt der in Ihrem Steuerbescheid aufgeführte Gewinn aus der selbständigen Tätigkeit nach Berücksichtigung von Werbungskosten. Dieser Betrag ist auf einen Monatsbetrag zu teilen. Mit dem Rentenbescheid haben Sie die Anlage 19 erhalten. Dort können Sie Ihre zulässigen monatlichen Hinzuverdienstgrenzen entnehmen. Bei einem Gewinn von 12.000 Euro (monatlich 1.000,00 Euro) haben Sie offensichtlich auf jeden Fall die Hinzuverdienstgrenze für die Vollrente (350,00 Euro) überschritten, so dass Ihre Rente überzahlt ist und die Rentenversicherung von Ihnen Rentenbeträge zurückfordern wird.
Sie sollten daher unbedingt in eine Beratungsstelle der Rentenversicherungsträger gehen und den Sachverhalt klären lassen.
Des Weiteren sprechen Sie doch mit Ihrem Steuerberater, ob diese Einkünfte anders bei der Steuer berücksichtigt werden können, z. B. in dem Sie Ihren Betrieb verpachten und die Einkünfte dann als Einkünfte aus Vermietung / oder Verpachtung versteuern. Ob dies allerdings vorteilhaft ist, bzw. ob es überhaupt machbar ist, müssen Sie selbst klären.
Gruß

von Experte/in Experten-Antwort

Um eine Altersrente vor Vollendung des 65. Lebensjahres in voller Höhe zu erhalten ist es erforderlich, die maßgebenden Hinzuverdienstgrenzen einzuhalten. Ihre individuellen Hinzuverdienstgrenzen entnehmen Sie bitte Ihrem Rentenbescheid. Erst nach Vollendung des 65. Lebensjahres sind grundsätzlich keine Hinzuverdienstgrenzen mehr zu beachten.