von
boecuek

Hallo, kann man die Hinzuverdienstgrenze in etwa selber ausrechnen?
Mich interessiert, falls ich die Berufsunfähigkeitsrente bekommen würde, wie hoch wäre dann die Hinzuverdienstgrenze. Habe 34.83 Entgeltpunkte, reicht das um zu rechnen??
mfg
boecuek

Experten-Antwort

Hallo boecuek !

Die Hinzuverdienstgrenzen werden meist individuell berechnet. Entscheidend sind hierbei der vor Eintritt der Erwerbsminderung
versicherte Verdienst beziehungsweise die rentenrechtlichen Zeiten - umgerechnet in sogenannte Entgeltpunkte - und der Ort, an dem der Verdienst erzielt wird (alte oder neue Bundesländer).
Der Ort, an dem der Verdienst erzielt wird, ist deshalb wichtig, weil sich dieser auf die Berechnung der individuellen Hinzuverdienstgrenzen
auswirkt: Sind Sie in den alten Bundesländern beschäftigt beziehungsweise
selbständig tätig, gilt die monatliche Bezugsgröße. Erzielen Sie dagegen einen Verdienst in den neuen Bundesländern, wird die monatliche Bezugsgröße noch mit dem aktuellen Rentenwert (Ost) multipliziert und durch den aktuellen Rentenwert geteilt.
Die monatliche Bezugsgröße liegt im Jahr 2009 bei 2 520 Euro. Der aktuelle Rentenwert
beträgt 27,20 Euro, der aktuelle Rentenwert (Ost) 24,13 Euro.
Die maßgebenden Entgeltpunkte vor Eintritt der Erwerbsminderung können Sie der Anlage
19 Ihres Rentenbescheids entnehmen. Dort finden Sie auch die Hinzuverdienstgrenzen
für die erste Zeit Ihres Rentenbezugs. Die Grenzwerte sind dynamisch. Jede Änderung der an die Lohnentwicklung gekoppelten monatlichen Bezugsgröße führt in der Regel auch zu neuen Hinzuverdienstgrenzen.
Die maßgebenden Entgeltpunkte (bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung - auch bei Berufsunfähigkeit) werden mit dem Faktor 0,23 (Vollrente) bzw. 0,28 (1/2-Teilrente) sowie der maßgeblichen Bezugsgröße vervielfältigt.
Beispiel:
3 EP x 0,23 x 2520,- = 1738,80 Euro.