von
wilwind

3 Jahre nachträglich stellt die DRV eine Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze für 24 Monate fest. 2005-07/345-355€ zu je 400 €. Rückforde-rung: Viele 1000 €! Obwohl sie nach dem SGB verpflichtet ist, zu prüfen. Obwohl der Arbeitgeber eine Meldung über geringf. Beschäftigung (ohne Betrag) gemacht hat. Obwohl alle Meldungen (mit Betrag) nach §25 DEÜV an die Knappschaft erfolgten. Obwohl meine Firmenneu-gründung Minus gemacht hat.
Habe alles und noch mehr zur Anhörung angegeben. Warte auf Antwort. Welche Chance
habe ich? Gibt es noch einen
wichtigen Entlastungsgrund?

von
Rentenking

Hallo wilwind,

sie sind unter anderem auch im Rentenbescheid, und sicher auch im Rahmen der Antragstellung mehrfach darauf hingewiesen worden, die Hinzuverdienstgrenze einzuhalten. Wenn sie dies nicht getan haben, ist das nicht Schuld der Behörde, sondern ausschliesslich Ihre eigene.

Ich denke nicht, das es realistische Chancen gibt, das sie die Überzahlung nicht erstatten müssen.

von
Warnix

Die DRV hat doch geprüft,deshalb ja jetzt die Nachforderung.
Die DRV kann ja nicht einen Mitarbeiter jedem Rentner zur Seite stellen,der aktuell die Hinzuverdienste überwacht.
Soviel Eigenverantwortung kann man vom Mündigen Bürger wohl erwarten.

von
Jack

Hallo,

wenn ich das richtig verstehe, haben Sie zuviel verdient, obwohl die Hinzuverdienstgrenzen nun wirklich wöchentlich hier durchgekaut werden und fast jeder wissen müsste, dass diese jetzt 400,00 Euro beträgt (bei Bezug einer vollen EM-Rente).
Vor einigen Jahren waren die Grenzen etwas niedriger 345,00 Euro bzw. 355,00 Euro, usw.
Dann sind Sie als voller EM-Rentner obdrein noch so agil, dass Sie eine Firma neu gründen und beschweren sich darüber, dass Sie das Minus, welches Sie da machen nicht noch irgendwie von den zuviel verdienten Beträgen absetzen können.
Mir bleibt bei soviel Dreistigkeit einfach einmal die Spucke weg.

von
Unbekannt

Hallo Wilwind,

ich muss Ihnen einen reinen Wein einschenken: Ihre Chancen stehen bei Null.

Die Rentenversicherung betreut ca. 40 Millionen aktive Beschäftigte und ca. 25 Millionen Rentner.

Da ist es logistisch nicht möglich, unverzüglich alle Meldungen zu prüfen.

Und selbst wenn es möglich wäre, bräuchten wir wohl noch 100000 Mitarbeiter zusätzlich? Wer soll das bezahlen?

Das Ihr Arbeitgeber die Meldung abgegeben hat, tut nichts zur Sache. Ihr Arbeitgeber kommt seiner Pflicht nach. Er muss sich auch informieren, wenn er was nicht weiß. Und so ist es bei Ihnen auch. Wenn Sie etwas nicht wissen oder verstehen, müssen sie sich informieren!

Außerdem wurden Sie im Bescheid darauf hingewiesen. Wenn Sie den Bescheid nicht verstehen, haben Sie die Möglichkeit in über 1000 Beratungsstellen sich zu informieren. Hinzukommt, dass wenn Sie ausgerechnet in der Pampa wohnen, es die kostenlose Hotline der RV gibt.

Chance haben sie deshalb null, weil sie nicht die erste und nicht die letze sein werden, die das gleiche Problem schon mal hatte. Da ist alles rechtlich schon seit Jahren durch zig Gerichtsurteile abgesichert.

Der Verlust von dem Sie reden ist ein fiktiv berechneter Verlust für die Steuer. In der Fachsprache sagt hierzu: zu versteuerndes Einkommen.

Wie der Name schon sagt, "zu versteuern", nicht zu "zu verbeitragen". Für die Beitragspflicht gilt der Passus "Einkünfte aus Gewerbebetrieben/selbständiger Tätigkeit". Und da ist definitiv kein Verlust drin. Denn das wäre ein echter Verlust und dann wären sie sicherlich nicht arbeiten gegangen.

Sie können sicherlich Widerspruch einlegen und klagen. Wird aber nix bringen idR.

Am Besten vereinbaren Sie Ratenzahlung. Aber vorab, die Raten müssen in der Höhe sein, dass der Betrag in ca. 3 Jahren abbezahlt ist.

Sollte die Forderung so hoch sein, dass es garnicht bezahlbar ist, bleibt Ihnen im Extremfall nichts anderes als die Privatinsolvenz.

Experten-Antwort

Auch wenn nachträglich erst festgestellt wird (weswegen auch immer), dass Sie die Hinzuverdienstgrenzen nicht eingehalten haben sind Sie zur Rückzahlung der Rentenbeträge verpflichtet, da im Rentenbescheid daraufhingewiesen wird (§60 SGB I).

von
wilwind

Bei den Expertenantworten habe ich den Eindruck auf klammheimliche Schadenfreude! Ähnlich wie Polizeiblitzer auf breiten Ausbaustraßen! Stellen Sie sich vor, wir sitzen in einer Fernsehdiskussion. Ich sage,
dass ich in 47 Jahren ca. 240.000 € eingezahlt habe. Dass ich durch die lebenslange Kürzung sowieso 47.000 € verliere. Dass HZV dagegen nur ein paar Jahre läuft. Dass ich noch nie vom Staat einen € bekommen habe. Dass ich statt Rente auch 50.000€ AL-Geld und für die Neugründung 14.400 € als Ich-AG hätte kassieren können. Nein, ich bin absolut loyal und solidarisch! Jetzt habe ich in 24 Mon. zusammen 970 € zuviel verdient und jetzt erschlägt mich der Staat mit der Keule und fordert über 14.000 € zurück!! Wo bleibt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, eine Toleranz, Kulanz oder ein kleiner Ermessensspielraum? Selbst Polizeiblitzer machen Toleranzabzüge. Ach ja, das SGB. Wieviel überholungsbedürftige Gesetze sind schon korrigiert worden? Warum HZV vorher in 5er-Schritten und dann per 1.1.08 plötzlich auf 400 €? Etwa Einsicht? Siehe 1.30 €-Urteil der Kaisers-Kassierin, Brotaufstrich des Bäckers, Bruchfliesenmitnahme des Lageristen, Papiermitnahme der Angestellten, die alle ihren Job verloren haben.
Und was ist mit den Luxusgehältern und -Pensionen der Bosse, Abfindungen und Boni in Millionenhöhe? Hier sind Rückforderungen abgebracht, aber nicht wegen 970 € Überziehung in 24/20 Mon.! Ein paar 100 € wären ja OK. Die Öffentlichkeit und neue Rechtsprechung sind sehr sensibilisiert. Was sagen Sie vor laufender Kamera?

von
Stefan

Bitte äußern Sie sich doch mal dazu warum Sie die Aufnahme einer Tätigkeit nicht der Rentenversicherung gemeldet haben, obwohl das im Bescheid so steht.
Je nach Ihrer Antwort, könnte man Ihnen dann auch entsprechende Tipps geben.

von
Unbekannt

Frau Wilwind,

was sie schreiben hat nichts zur Sache.

Es interessiert niemanden wieviel Sie bisher in die Kassen eingezahlt haben.

Sie sind die nicht Erste und nicht die Letzte die "viel" in die Kassen eingezahlt hat.

Und wenn Sie viel arbeiten gegangen sind, sind sie nicht für den Staat in erster Linie gegangen, sondern für sich selber.

Meinen Sie denn Sie sind was besonderes, dass der Staat bei Ihnen eine Ausnahme macht?

Schreiben Sie bitte nicht umsonst unnötige Sachen rein, die nix zum Thema anhaben. Das was sie meinen uns sagen zu müssen, hören wir jede Woche mehrfach.

Kurz um: Sie sind selbst schuld wenn Sie Ihren Bescheid nicht lesen.

Sie können noch uns das Ohr vollheulen, dass ist nun mal so.

von
Typisch

Man kann wirklich nur mit dem Kopf schütteln, wenn man den arroganten 2. Beitrag des Users Wirbelwind liest.

Nachdem nun auch die Beträge genannt wurden, die im Versicherungsleben eingezahlt wurden, lässt sich ja daraus erkennen, das sie in Ihrem Erwerbsleben mit Ihrem Verdient immer sehr hoch lagen,ggfs an der sogenannten Beitragsbemesseungsgrenze.

Solche Aussagen wie von Ihnen getätigt, kommen in 99 % der Fälle nur von den sog. Besserverdienern. Dieser Personnekries scheint in seinem Köpfchen zu haben, das für Ihr besondere Regeln gelten.Hinzuverdienst..PAH....das mag für andere gelten, aber ICH stehe über allem.Auch wenn man mich im Rentenbescheid deutlich darauf hinweist,das gilt nicht für mich. Ich bin mein Leben lang Ausnahmen gewohnt,. also soll sich die Rentenversicherung bitte für mich SONDERREGELN ausdenken.

Unfassbar, dieses Klietel.Nur schön das es Gesetze gibt, die auch für diese "Menschen"gelten.Da haben die Politiker endlich mal was richtig gemacht.Grosses Kompliment

von
Kamera läuft

"Sehr geehrte Damen und Herren,ich freue mich heute abend bei Ihnen zu sein.

Unser heutiges Thema "Hinzuverdienst-gilt dieser für alle,oder gibt es Menschen die über Gesetzen stehen.

Es geht heute um einen Versicherten, der sich trotz mehrfacher Hinweise über alle gelten Hinzuverdienstgrenzen hinweggesetzt hat. Als Begründung führt er an, das er ja bisher in seinem Leben Beiträge gezahlt hat, wie jeder andere liebe Zuschauer, wie jeder von Ihnen.Weitere lustige Begründungen die er anführt, ist die Tatsache, das er nie einen Euro vom Staat erhalten hat. Diejenigen, die bisher auch keine Sozialleistungen erhalten haben, sind nun angesprochen. Wenn es nach dem wehrten Herren wilwind geht, haben sie nun alle einen Freibrief. Sie brauchen sich an keine der geltenden Gesetze zu halten.Denn sie haben ja Beiträge gezahlt, und nie einen Cent vom Staat erhalten. Somit sind sie ja besser als der gemeine Arbeitslose, der unverschuldet seinen Job verloren hat,weil der Betrieb nach 45 Jahren in Insolvenz gegangen ist.

Für den Menschen soll der Hinzuverdient doch selbstverständlich gelten. Jemand, der sowieso schon wenig zur Verfügung hat, der soll bitte deutlich mehr bestraft werden, wie jemand der neben der ohne hin hohen Rente de Hals nicht voll bekommt,und aus jeder erdenklichen Ecke versucht noch mehr rauszuschlagen.

So, liebe Zuschauer, schon sind wir wieder am Ende unserer Sendung.Wenn sie nun denken, das unser Gast, Herr wilwind, eine Belohnung, für sein arrogantes,nicht vergleichbares Auftreten verdient hat, nehmen sie die Torte in die Hand, und zielen Sie genau..........UND LOS!!!!

P.S. : Auch wenn sie sich für etwas besseres halten,was sie ja eindrucksvoll in Ihrer "Argumentation bewiesen haben, sie sind genau das Gegenteil.

Unfassbar.

Daher freu ich mich heute wirklich. Nicht die Experten empfinden Schadenfreude, sondern jeder Mensch für den Gerechtigkeit noch etwas bedeutet.Denn Ihr Fall zeigt, das es noch Gerechtigkeit gibt. Es gibt soviele Situationen, in denen man heute mit dem Kopf schüttelt und sich über Ungerechtigkeit beschwert. Heute ist ein Tag an dem man sich freuen kann!!!!

Mit super freundlichen Grüssen

von
Tschacka

Hallo Wilwind,

1. der @Experte hat ganz sicher nix von der Überzahlung!!! Also Schadenfreude ist wohl ausgeschlossen. Es gibt keine Kopfgeldprämien!

2. Ihr Beitrag lässt auf einen Rentenbeginn ab 60 schließen und Ihr Abschlag dürfte damit bei 18% so um die 200.- EUR betragen.

3. Sie selbst haben diesen Rentenbeginn gewählt und eben entsprechenden Abschlag in Kauf genommen.
Regulär wäre Ihr Rentenbeginn wohl mit 65 möglich gewesen.

4. Sie haben die Altersrente gewählt und nebenbei Einkommen erziehlt. Warum haben Sie dann nicht einfach eine Teilrente beantragt oder gar keine? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!!! (Sie hatten jedoch Kenntnis!)
Sie wissen ja auch, wo die "Blitzer" stehen :)))

5. Bei einer Dispositionszahlung müssen Sie angeben, wie hoch Ihr Einkommen mtl. ist und welche Unkosten Sie haben. Die DRV entscheidet dann, ob eine Dispositionszahlung möglich ist und in welcher Höhe die "Raten" mit der mtl. Rente verrechnet werden!

6. Ihrem Beitrag entnehme ich, dass Sie sehrwohl wissen was geht und was nicht! Und ich als Beitragszahler sehe absolut nicht ein, warum wir bei Ihnen mal ein "Auge" zudrücken sollten! Ihr unzulässiger Hinzuverdienst trifft nämlich nicht nur Sie, sondern alle. Wo wir wieder in der Solidargemeinschaft wären.

7. Ihr Bsp. mit der Fernsehsendung ist ein Schuß ins Leere. Die einzigen Personen, die Sie damit erreichen würden können wahrscheinlich nicht einmal das ABC aufsagen. Also verärgern Sie nicht die Menschen mit klarem Verstand!

8. Es gibt nichts, aber auch gar nichts was zu Ihrer Verteidigung zu sagen wäre!

9. Gut das der ganze "Schwindel" innerhalb von drei Jahren "aufgeflogen" ist, so hat die DRV noch genug Zeit die zuviel gezahlte Rente zurückzufordern!

10. Das SGB VI ist mit über 300 § ein sehr dickes Gesetzbuch. Ich empfehle Ihnen daher mal den § 34 SGB VI zu lesen!!!

MfG
Tschacka

von
B´son

Sie haben also in 47 Jahren 240.000 EUR einbezahlt ?
Respekt, aber wie haben sie das gemacht ???

Wenn ich nur mal so zum Spaß die jährlichen Höchstbeiträge der letzten 47 jahre addiere, dann komme ich auf einen Gesamt-Arbeitnehmeranteil von nicht einmal 125.000 EUR.

Selbständig werden sie wohl nicht gewesen sein (schließe ich annähernd aus, da sie ja nach eigenen Angaben ALG-Anspruch hätten), wie kommen sie also auf diese Summe ?

von
Tschacka

Hallo B'son,

ich vermute mal der User Wilwind hat AG und AN-Anteil zusammengerechnet. evtl. noch Höherversicherungsbeiträge gezahlt (wir gehen nur vom Besten aus,selbstverständlich!) und Außerdem hat er wohl DM und EUR einfach in einen Topf geschmissen oder was weiß ich?
Habe so eine ähnliche Berechnung wie Sie auch ausprobiert und mir meinen Teil gedacht. Aber vielleicht hat Wilwind ja auch nur seinen Verdienst der letzten 47 Jahre addiert.... Wird gern von Versicherten gemacht und diese beahupten dann, dass seien die eingezahlten Beiträge. Entschuldigung, aber ich hoffe das Buch ist gut leserlich und mit Großbuchstaben geschrieben, damit seiner einer das auch lesen kann!!!!

*****lach*****

Tschacka

von
wilwind

Hallo liebe Leute! Auch wenn ich lieber in den Sudan auswandern, Euch nicht mehr langweilen oder doch noch lustige Geschichten erzählen soll, hier kommt die neue: Ich bin wirklich erstaunt, wie Ihr alle über mich herfallt und mich für dumm und arrogant haltet. Dabei habe ich nichts anderes gemacht, als eine kleine "Geschwindigkeitsüber-tretung ohne Verkehrsgefährdung", bei der immer Toleranz-KM abgezogen werden. Nichts anderes war mit Blitzen gemeint. Als Strafe soll nun mein Auto enteignet werden! Und Ihr findet das noch lustig! Im Verkehrsrecht gibt es diese Toleranz, im Versicherungswesen Kulanz, im Arbeitsrecht Abmahnung, im Strafrecht gibt es bei Ersttätern Bewährung, nur bei der DRV gibt es nicht den geringsten Spielraum und schon gar kein Verständnis. Im Gegenteil! Und das scheinen Sie alle auch noch zu genießen! Deshalb spreche ich vom Verhältnis Beamtenhoheit-Macht und Abtretung der Verantwortung. Hierüber gibt es Studien (In meinem Buch nachzulesen). Hier ist etwas nicht in Ordnung, weil der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit völlig unberücksichtigt bleibt. Über 40 Jahre bin ich durch Deutschland gerast, habe in zäher Überzeugungsarbeit Aufträge für die Firma hereingeholt, habe damit Arbeitsplätze erhalten, habe in den letzten Jahren Höchstbeiträge (deshalb die 245.000 €, natürlich AN+AG zusammen, was denn sonst, rechnet bitte mal nach), habe viel direkte und viel indirekte Steuern (Konsum, ihr wisst schon) bezahlt und Null vom Staat erhalten. (Nicht nur die Sozialleistungen sind gemeint, kein Kindergeld, Wohngeld usw.) Das ist aber alles völlig in Ordnung. Ich zahle gerne für unser schönes Deutschland! Leistungsträger der Gesellschaft nennt man solche Leute wie jeder andere auch an seiner Position. Was hat das mit Arroganz zu tun?
Wenn ich mich damals hätte befreien lassen und diese Beiträge in eine Kapitalversicherung investiert hätte, was meint Ihr wohl, was ich mit 63 bekommen hätte? Na, dämmert es Euch?
Und niemand hätte nach einer HZV gefragt. Nein, ich bin ja solidarisch. Als Dankeschön soll ich jetzt wegen 970 € Überziehung in 24 Mon. richtig bluten! Das amüsiert Euch. Wie denken wohl Leute aus der freien Wirtschaft oder der Öffentlichkeit über solche Wegelagerei? Arbeitsgerichte ticken mittlerweile anders.
2 User gaben wirklich brauchbare Tipps. Danke!
Vielleicht wundert es Euch, aber ich mag Euch trotzdem! Zum Schluss noch was zum Schmunzeln: Ich sehe mich wie Richard Kimble, ganz allein, von allen gehetzt und gejagt, am Ende stand er da -als Ehrenmann - !

von
JUHUUUU

Das ist ja fast wie Weihnachten!!!!

zuerst einmal möchte ich mich bei Ihnen bedanken!!!VIELEN DANK FÜR EINEN WEITEREN BEITRAG!!

und wieder haben sie es geschafft, ihren vorbeitrag noch einmal zu toppen!!

leistungsträger unserer gesellschaft.ganz grosses kino, wirklich!!

naja wenn leute wie sie leistungsträger unserer gesellschaft sind, dann wundert mich natrülich nicht mehr, das deutschland in solch einer teifen krise steckt!!!

ein leistungsträger, der zu blöd ist, eine einfache hinzuverdienstgrenze einzuhalten. wie cool!!!

naja sie waren sicher zu beschäftigt.sie mussten ja immerhin dafür sorgen, das alles läuft in unserem land.

daüfr auch danke.

danke auch für die millionen arbeitsplätze die sie geschaffen haben.und das als einzelperson.wahnsinn!!!!

schade finde ich ihren verweis auf den nationalsozialismus, das zeigt ihr wahres gesicht.ihre beiträge sind ruchweg zum lachen, nur damit haben sie sich ganz weit ( noch weiter ) nach unten katapultiert.

aber gut, wer viel verdient, muss ja keineswegs intelligent sein.danke auch dafür das sie das so eindrucksvoll bewiesen haben.

ich frage mich nur, wie man ein buch schreiben kann, wenn man nicht mal in der lage ist, einen rentenbescheid zu lesen.das können ja schon kinder im 3.schuljahr...naja gut..ist eben nicht jeder schlau,ne herr leistungsträger!!

ich fände es ganz grosse klasse, wenn sie jetzt jeden tag einen beitrag hier posten,solch eine ansmmlung geistiger müll ist hier selten.daher ist es immer eine grosse freude zu lesen, wie sehr sie sich immer selber feiern und loben.anerkennung haben sie ja in ihrem erfüllten, ereignisreichen leben nicht erhalten, sonst wären sie nicht so arogant und selbstverliebt.

verstehen sie das bitte nicht als kritik,bitte machen sie weiter so.das ist besser als die lustigste comedyserie.

ich kann ohne auch nur den geringsten zweifel sagen, das ich solche einen menschen wie sie noch nie in meinem leben erlebt habe.absolut einmalig. ein maßan selbstüberschätzung und minderintelligenz das seinesgleichen sucht.

warum haben sie sich damals nicht befreien lassen??Klar, ihr land hätte ohne sie doch so gar nicht existieren können.deswegen noch einmal DANKE,das sie es nicht getan haben. mit angstperlen auf der stirn male ich mir aus, wie es hier wohl aussehen würde, wenn sie nicht wären.wir würden alle in holzhütten wohnen und insekten essen.

puh, bin ich froh, das es sie gibt!!!

am besten finde ich den satz...zum schluss noch etwas zum schmunzeln....hallooo..ihr beitrag vom ersten bis zum letzten satz ist einfach super zum lachen.

riesen danke dafür.

sie sind definitiv der user des jahres!!!ich glaube nicht das daran irgendjemand zweifel hegt.

sie haben den oskar wirklich verdient.

nicht nur für ihre leistung für unser land, sondern allein für die ultrakomische darstellung!!!
!super!!!

eine kurze frage habe ich noch zum schluss...wären sie bereits bundeskanzler zu werden.ich denke wenn überhaupt jemand diese schwere aufgabe meistern kann, dann nur sie.

VIELEN DANK NOCHMAL

ein weiterer beitrag von ihnen wäre wie ein 6 er im lotto.

bitte...

von
Auch nicht schlecht...

Lieber Herr w.

Sie haben im letzten Beitrag 12 Mal das Wort ich benutzt.Ein wenig ICH bezogen würde ich sagen...aber nur ein bisschen.Eher ein besonderer Mensch........

von
JUHUUU

Verehrter Herr Leistungsträger unserer Gesellschaft,

Verehrte Exzellenz,

Hochwürden,

( und das alles in einer Person , Wahnsinn, das es so tolle Menschen gibt!!!)

ich spreche auch im Namen des niederen Volkes, wäre es möglich einen weiteren Beitrag Ihrerseits hier zu erhalten. Es laufen bereits Wetten, das sie es schaffen könnten, den Beitrag von gestern tatsächlich noch einmal zu übertrumpfen, in den Pukten Arroganz,Selbstverliebtheit und Sturheit. Ich kann mir zwar beim besten Willen nicht vorstellen, wie das möglich sein soll, aber genau das haben wir uns auch nach den 1. und nach dem 2. Beitrag schon gesagt. Und sie haben uns eindrucksvoll eines besseren belehrt. Frei nach dem Motto.."Schlimmer geht immer"...

Denken sie also an Ihre Fans, und so ein Beitrag wie gestern wäre der Hammer.

von
Nicht erstaunt

Über den Beitrag von Wilwind, seine Art der Ausführungen und den hier zugrunde liegenden Sachverhalt kann man schon geteilter Meinung sein, aber noch mehr wundern muß man sich über die hier abgegebenen Kommentare von verschiedenen anscheinend besonders gebildeten und schlauen Leuten.
Einfach nur schrecklich und peinlich!!!!!

von
Beobachter

Lieber nicht erstaunt,

also ich finde die Beiträge richtig cool-wie soll ein normaler Mensch sonst auf so einen RIESENSchwachsinn reagieren?????