von
Suzanna

Guten Tag,

mir ist bekannt, dass Schul- u. Studienzeiten ab dem 17. Lebensjahr nur für max. 96 Monate berückichstigt werden können.

Ich habe im Rahmen einer Kontenklärung meine Schul- u. Studienzeiten angegeben und jetzt den Bescheid erhalten.
Dabei ist mir aufgefallen, dass auch die Ferienzeit zwischen Schulende und Studienbeginn als Übergangszeit aufgeführt ist.
Diese Übergangszeit wird auch auf die 96 Monate angerechnet, entsprechend früher ist die Höchstdauer überschritten.
Ist es tatsächlich richtig, dass die Ferienzeit auch als Schul-/Studienzeit gilt?

von
Kai-Uwe

Eine sog. Übergangszeit führt dann zur Anrechnung, wenn die Dauer zwischen zwei Ausbildungen (z.B. Gymnasium/Uni oder Schule/Berufsausbildung) 4 Kalendermonate nicht überschreitet.
Diese Zeiten werden dann auch zu den 96 Monaten dazugezählt.
Ist für Sie aber kein Nachteil, da ansonsten in der Ferienzeit ja ggf. "gar nichts" wäre.

MfG

von
Eumel

Ja der Bescheid ist so richtig.
Evtl. könnten Sie für die Zeiten nach Überschreitung d. Höchstdauer noch freiwillige Beiträge nachzahlen, sofern Sie noch nicht das 45. Lebensjahr vollendet haben. So erkaufen Sie sich noch Zeiten. Gleiches gilt auch für die Zeit vom Monat Vollendung 16.-17. Lebensjahr.