von
Michael2015

hallo - ich hab da mal eine frage:

kennt jemand von Ihnen den betrag (in euro!),der derzeit (2015!) in der gesetzlichen rentenversicherung (kein bergbau!) gezahlt wird?

bitte auch keine beamtengehälter - die liegen ja sowieso weit über den werten, die die gesetzliche rentenversicherung vorsieht.

viele grüsse michael

von
Nightflight

es gibt keine Höchstgrenze, aber wenn man annimmt, dass jemand 45 Jahre über die Beitragsbemessungsgrenze verdient (und ein bezahlt) kann man pro Jahr ca. 2 Entgeltpunkte erwerben mal 45 Jahre mal Rentenwert 28,61 Euro (Westdeutschland) kommt man auf 2574,90 Euro. Praktisch wohl kaum zu erreichen, wer startet schon über der Beitragsbemessungsgrenze und zahlt dann 45 Jahre ein, aber über 2000 - 2200 Euro sind schon zu schaffen, ich spreche aus Erfahrung ;-)

von
???

Zitiert von: Michael2015

bitte auch keine beamtengehälter - die liegen ja sowieso weit über den werten, die die gesetzliche rentenversicherung vorsieht.

Was ist das für ein Quatsch? Beamte zahlen keine Rentenversicherungsbeiträge und die Beiträge in der gesetzlichen Rentenversicherung sind gedeckelt durch die Beitragsbemessungsgrenze. Wer mehr verdient, zahlt dafür ebenfalls keine Rentenversicherungsbeiträge.

von
ffffffu

Zitiert von: Michael2015

kennt jemand von Ihnen den betrag (in euro!),der derzeit (2015!) in der gesetzlichen rentenversicherung (kein bergbau!) gezahlt wird?

Antwort
18,7 % bis monatlich
6050 EUR - West bzw
5020 EUR - Ost

Zitiert von: Michael2015

bitte auch keine beamtengehälter - die liegen ja sowieso weit über den werten, die die gesetzliche rentenversicherung vorsieht.

So ein Quatsch.

Die Beitrag scheint vollkommen sinnfrei zu sein. Was erhoffen Sie sich von der Antwort?

von
Jonny

Hier die neuesten Zahlen über die Höhe der Renten in 2013:

http://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/Rentenbestandsstatistik-2013.html

Viel Vergnügen, bei der richtigen Auswahl wünscht
Jonny

Experten-Antwort

Hallo "Michael2015",

ich verweise auf den Beitrag von "Nightflight". Wenn man 45 volle Beitragsjahre annimmt und von einer maximalen Beitragszahlung ausgeht, dürften sich pro Jahr etwa 2 Entgeltpunkte ergeben (= 90 Entgeltpunkte gesamt).

Pro Entgeltpunkt (West) ergeben sich ab dem 01.07.2014 28,61 Euro. Somit würde sich ein maximaler Rentenanspruch von 2574,90 Euro brutto ergeben. Hiervon wären ggf. noch Beiträge zur Krankenversicherung der Rentner sowie Pflegeversicherung zu zahlen.

MfG

von
Michael2015

Liebe Expertinnen und Experten,

schönen Dank für die zahlreichen Beiträge.
Es hat mich gefreut, das so viele Interessierte sich meiner Frage angenommen haben.

Interessant für mich war es, meine Rentenbezüge einmal einzuordnen - wo steht man(n) nach 45 Jahren mit seiner Erwerbsbiographie.
Natürlich sieht man nicht nur sich sondern auch die "anderen", die Personen, die ebenfalls ins Pensionsalter (heißt es ja bei denen) rücken.
Ja, es gibt schon Unterschiede, gewaltige sogar - bei "uns" ist die Rente gedeckelt - bei den Beamten nicht. Dabei sind wir doch "alle" gleich? oops, nein! die Beamten doch nicht...Warum eigentlich sind deren Pensionsbezüge nicht gedeckelt, wenn sie schon nichts einzahlen?
Freundlich grüsst Michael2015

von
Falke63

Weil den Beamten seit 1957 weniger Bruttogehalt ausbezahlt wird und der einbehaltene Betrag der Pension dient. Hier gibt es keine Beitragsbemessungsgrenze, daher auch keine Deckelung der Pensionen. Ausserdem handelt es sich um 2 verschiedene Altersvorsorgesysteme, die man kaum ohne weiteres vergleichen kann.

von
Michael2015

Aha, ein "Beamter" - ein "Bewahrer" - hat geantwortet...
Es wird höchste Zeit, dass die Beamtenprivilegien (dazu gehört auch die Beamtenpension, die Überversorgung) auf den Prüfstand gestellt werden und den Realitäten angepasst werden.
Zum Entspannen und Ärgern empfehle ich diesen Link: http://www.n-heydorn.de/pensionsrechner.html
Sie werden Augen machen, was unsere Beamten an Pension, ohne je einen Cent einbezahlt zu haben, lebenslang und ihre Lebenspartner erhalten - dabei haben wir von Beihilfe noch garnicht gesprochen.
MfG Michael2015

von
Konrad Schießl

Verdienst immer bis zur BG.ergeben nach 28,61
Rentenwert folgende Nettorenten, bin bei 8,20
% Beitragssatz Krankenversicherung geblieben,
wie dies ja für alle Kassen bis 31.12.2014 war.

Hinzu kommen noch ( neuer Satz, 2,35% PflV.

50 Jahre 90.7938 EP. 2597,61 Brutto
minus 274,05 (10,55%) 2323,56 Netto.

45 Jahre 82.5186 EP. 2360,86 Brutto
minus 249,07 (10,55%) 2111,79 Netto.

40 Jahre 74.8495 EP. 2141,44 Brutto
minus 225,92 ( 10,55%) 1915,52 Netto.

Aber Vorsicht, der allseits freundlich "KSC"
hat erklärt, da ich falsch berichtet habe,
verwirrende Antwort, bin also verwirrt.

MfG.

von
Schade

Die Gerechtigkeitsdikussion Rente- Pension ist zu einen nicht Gegenstand dieses Forums.

Außerdem führt sie zu nichts um 3. kann jeder Beamter werden, wenn er dies anstrebt.

von
Michael2015

Schade, Herr/Frau "Schade"!

wenn alle so denken wie Sie, dann wird es keine Veränderung geben.
Alles wird so bleiben, wie es ist.
Gut für diejenigen, die eine Beamten-Pension beziehen. Schlecht für die, die durch ihre Steuern und Verzicht. dies auch noch finanzieren müssen...
Es muss sich was ändern - so kann's nicht weitergehen. Entweder zahlen alle ein - oder keiner. Alimentationspflicht hin oder her - die Zeiten haben sich geändert. Alles ist im Umbruch - warum nicht auch die Beamtenprivilegien abschaffen und mit den "Normal-Sterblichen gleichstellen?
Mit entspanntem Gruss Michael

von
Schade

Ich habe nichts gegen diese Diskussion.

Man sollte sie aber dort führen wo es was nützen kann, nämlich im Rahmen der Politik und nicht im Expertenforum der DRV. Die DRV und dieses Forum ändern mit Sicherkein kein einziges Gesetz in diesem Land.

Dieses Forum ist nicht gedacht für solcherlei Geschreibsel...

von
Michael2015

Aha - der Beamte hat geantwortet. Wieder so ein "Bewahrer" des bewährten.

Alles bleibt so wie es ist.

Andersdenkende werden abqualifiziert "Geschreibsel" - fehlt nur noch "in die rechte Ecke gestellt"...
Gilt die Meinungsfreiheit auch für "Nicht-Beamtete"? oder alle Macht den Doofen?

von
W*lfgang

Zitiert von: Falke63
Hier gibt es keine Beitragsbemessungsgrenze, daher auch keine Deckelung der Pensionen.
Falke63,

Pensionen sind sehr wohl gedeckelt - ein maximal möglicher Versorgungssatz von 71,75 % vom letzten 'Gehalt' kann auch durch noch mehr Dienstjahre nicht weiter gesteigert werden - was rechnerisch über diesen Versorgungssatz hinausgeht, wird wegrasiert ...und erst dann wird auf den begrenzten Versorgungssatz der Abschlag bei vorzeitigem Versorgungsbeginn angewendet (identisch mit denen Abschlägen in der DRV). Ausnahme, genau wie in der DRV auch, Erhöhung des Versorgungssatzes durch zusätzliche Jahre _nach_ Erreichen der Regelaltersgrenze.

Steht alles sehr verständlich hier drin:

http://www.gesetze-im-internet.de/beamtvg/

Aber, so genau/real wollen's die 'Neider/Besserwisser' ja nur wirklich nicht wissen ;-) ...die sehen immer nur den Staatssekretär (B11) – haben wir doch alle bis ins kleinste Rathaus *g – und vergessen dabei so einfach mal die Qualifikationsgrundlagen, wenn es nicht nur zum Produktionshelfer gereicht hat. Insofern gilt Achtung jeder beruflichen Tätigkeit - nur, man/frau muss auch mal die Jahrzehnte langen Rahmenbedingungen berücksichtigen, die zu dem Endergebnis "Rente/Pension" - ob große oder kleine - geführt haben.

Gruß
w.

von
Michael2015

Ja, Ja - die Neider und Besserwisser...
Junger Freund - Sie werden es nicht glauben auch in der "freien Wirtschaft" gibt es Leute, die ein Hochschulstudium, sogar mit Abschluss haben.
Ja, sie sind ein wenig weitergekommen,
als bis zum "Produktionshelfer".
Und B11 werden nur die Besten - oder? Schauen wir uns deswegen doch mal den "Produktionshelfer" = A2 an.

Mit 45 Dienstjahren bekommt der mal so schlappe 1.626,65€ Ruhegehalt - und unser armer Standard-Rentner-West? der bleibt mit 1.287,45€ auf der Strecke...
Ja, der Standard-Rentner-West kann stolz sein - alles selbst verdient.

von
Ludwig

Hallo Michael2015,

die DRV-Experten haben schon recht, dass dieses Forum nicht der richtige Platz für die Beamten-Angestellten-Diskussion ist,

nichts desto trotz haben Sie jedoch recht, dass diese Ungleichbehandlung mal geänderte werden sollte - ABER die, die das ändern könnten - sind halt selbst fast alle Beamte!

Der tolle Ratschlag, dass schließlich jeder Beamter werden kann (konnte) kommt für mich leider 50 Jahre zu spät.

Wenn ich das 1961 gewusst hätte, wie sich der Beamtenapparat seitdem selbstversorgt, hätte ich doch lieber Lokführer statt Schriftsetzer werden sollen.

Leider fehlte mir damals ein "wissender" Berater - der etwas von der heutigen Zusatzversorgung, privater Krankenversicherung und vor allem, von UNKÜNDBAR, erzählt hätte.

Gruß Ludwig

von
W*lfgang

Zitiert von: Michael2015
Junger Freund
...wenn Sie wüssten ;-)

Gruß
w.
...aber solche Diskussionen sind so nutz- wie fruchtlos, wenn Exsider versuchen, das 'andere' System an den Pranger zu stellen. Wie war das mit der 'Deckelung' ? ...nur weitere Ausflüchte, falsches Forum halt - und ja, dafür gibt es _niemals_ ein gemeinsames/vorurteilfreies Forum ;-)

EOD

von
Konrad Schießl

Hochstrenten jeweils bis BG.

Jahr: Bem-Brenze: DuVerdienst EP.
2014 71400 34857 2,0484
2013 69600 33693 2,0428
2012 67200 33002 2,0362
2011 66000 32100 2,0561
2010 66000 31144 2,1192
2009 64800 30506 2,1242
2008 63600 30625 2,0767
2007 63000 29951 2,1034
2006 63000 29494 2,1360
2005 62400 29202 2,1368
2004 61800 29060 2,1266
2003 61200 28938 2,1149
2002 54000 28626 1,8864
2001 104400 55216 1,8908
2000 103200 54256 1,9021
1999 102000 53507 1,9063
1998 100800 52925 1,9046
1997 98400 52143 1,8871
1996 96000 51678 1,8577
1995 93600 50665 1,8474
1994 91200 49142 1,8558
1993 86400 48178 1,7933
1992 81600 46820 1,7428
1991 78000 44421 1,7559
1990 75600 41946 1,8023
1989 73200 40063 1,8271
1988 72000 38896 1,8511
1987 68400 37726 1,8131
1986 67200 36627 1,8347
1985 64800 35286 1,8364
1984 62400 34292 1,8197
1983 60000 33293 1,8022
1982 56400 32198 1,7517
1981 52800 30900 1,7087
1980 50400 29485 1,7093

1979 48000 27685 1,7338
1978 44400 26242 1,6919
1977 40800 24945 1,6356
1976 37200 23335 1,5942
1975 33600 21808 1,5407
1974 30000 20381 1,4720
1973 27600 18295 1,5086
1972 25200 16335 1,5427
1971 22800 14931 1,5270
1970 21600 13343 1,6188
1969 20400 11839 1,7231
1968 19200 10842 1,7709
1967 16800 10219 1,6440
1966 15600 9893 1,5769
1965 14400 9229 1,5603

50 Jahre 91.2483 EP. a/ 28,61 2610,61
-8,20 % Kr. 2,35 PflV. 275,42
Nettorente: 2335,19

45 Jahre 82.9731 EP. 2373,86
-8,20 % Kr. 2,35% PflV. 250,44
Nettorente: 2123,42

40 Jahre 75.3040 EP. 2154,45
-8,20 % Kr. 2,35 % PflV. 227,29
Nettorente: 1927,16

Halte es doch für notwendig, nochmals die
Zahlen sprechen zu lassen um Missver-
stndnisse zu vermeiden.

In 2015 gelten 72600 : 34857 Durch-
schnittsverdienst( kann sich ja noch ändern)
ergeben 2,0828 Entgeltpunkte x 28,61
den Rentenwert von 59,59 mal 45 Jahre
2681,55 Bruttorente minus 8,20" KrV. und
2,35% Pflegeversicherung 2681,55-282,90)
2398,65.
Ich meine diese Zukunftschau ist unrealis-
tisch, deshalb meine Auflistung rückwärts
gewandt, etwas abweichend durch neueste
Beträge.

Kann ja auch benützt werden für Mütterrente
bei Neurentnern ab 1.7.2014 , für den Fall,
dass der frühere Verdienst und 1 EP.KEZ
die rechnerischen Höchstpunkte übersteigen
und gekürzt wird.

MfG.