von
Juergen

Hallo,
Wirkt sich der Bezug von KG eigentlich rentensteigernd für eine mögliche EM-Rente oder ist eher das Gegenteil der Fall?
Schon mal Danke für Ihre Mühe
Gruß Jürgen

von
Realist

Während des KG-Bezuges werden Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung abgeführt. Ob die sich allerdings rentensteigernd auf eine eventuell anschließende EM-Rente auswirken, ist fraglich, da der Versicherungsfall im Regelfall VOR der Krankengeldzahlung eingetreten ist und später entrichtete Beiträge somit erst bei der nächsten Rente zum Tragen kommen.

Experten-Antwort

Hallo Juergen,

Beiträge durch Sozialleistungsträger(z.B. Krankengeldbezug), für die die gesetzliche Krankenkasse und der Versicherte die Rentenversicherungsbeiträge für die Sozialleistung gemeinsam tragen, finden ab 1.1.1992 als Pflichtbeitragszeit Berücksichtigung und werden als Entgeltpunkte in der Rentenberechnung berücksichtigt.
Somit wirkt sich der Bezug von Krankengeld als solcher grundsätzlich rentensteigernd aus. Sollten die Beiträge erst nach Eintritt eines Leistungsfalles der Erwerbsminderungsrente liegen, so wirken sich die Beiträge erst bei einer späteren Rente aus.

von
M

"Grundsätzlich" aber nur, wenn die (jeweils auf einen Monat bezogen) aus dem Krankengeld erzielten Entgeltpunkte höher sind, als die für die Zurechnungszeit ermittelten Entgeltpunkte.

von
M

Das kann sich so oder so auswirken, ausschlaggebend ist eigentlich nur, obdas beitragspflichtige Entgelt, aus dem Ihr Krankengeld berechnet wurde über oder unter dem Durchschnitt Ihres gesamten Versicherungslebens liegt.

Das heißt, haben sie Jahrelang sehr gut verdient und zuletzt richtig schlecht, dann wirkt sich das Krankengeld sogar rentenschmälernd aus...

von
Juergen

Ich beziehe seit ca.4 Monaten Krankengeld + Aufstockungsbeträge. Seit 01.01.08 befinde ich mich in aktiver ATZ im Blockmodell.
Das Nettoentgelt ist im Moment in etwa so hoch wie zuletzt in 2007.