von
karen

Hallo,

ist es richtig das erst immer eine reha
vor der em-rente ansteht?

Danke für Eure Antworten!

von
KSC

Nein das ist natürlich nicht richtig.

Denken Sie mal über folgenden Fall nach:
Ein Dachdecker fällt vom Dach und liegt anschließend auf Lebenszeit querschnittsgelähmt im Koma.

Wäre Ihre These richtig, müssten man den in Reha schicken bevor er eine Rente bekommt.

Sie sehen also dass es Fälle gibt in denen eine Reah ein "totaler Quatsch und rausgeworfenes Geld" wäre.

von
Zweifel

es sollte die DRV nicht unterschätzt werden, ,, Blinde wieder Sehend und ,,,,,, es könnte sich ja auch eine Verbessrung nach einer REHA einstellen - so wenigsten 3 Stunden am Tag noch gearbeitet werden könnte ,,,,

von
Elisabeth

Die DRV schickt einen nur in eine Reha, wenn sie sich einen Erfolg bezüglich der Erwerbsfähigkeit sieht. Richtig an Wunderheilungen glauben die auch nicht. Mein Rentengutachter wollte mich in eine anthroposophische Klinik schicken. Da hat die DRV auch nicht mit gemacht.

von
Sozialröchler?

Wer einen schweren Schaden hat, wird auch nicht zur Wunderheilung einberufen.

von
Theo

Zitiert von: Elisabeth

Die DRV schickt einen nur in eine Reha, wenn sie sich einen Erfolg bezüglich der Erwerbsfähigkeit sieht. Richtig an Wunderheilungen glauben die auch nicht. Mein Rentengutachter wollte mich in eine anthroposophische Klinik schicken. Da hat die DRV auch nicht mit gemacht.

Liebe Elisabeth -und auch an alle-leider- dummen Kommentatoren nach Ihnen!
Anthroposophische Medizin nach Rudolf Steiner hat mit Wunderheilung nicht das Geringste zu tun.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Theo

Liebe Elisabeth -und auch an alle-leider- dummen Kommentatoren nach Ihnen!
Anthroposophische Medizin nach Rudolf Steiner hat mit Wunderheilung nicht das Geringste zu tun.

Die Leistungen zur Teilhabe haben Vorrang vor Rentenleistungen, die bei erfolgreichen Leistungen zur Teilhabe nicht oder voraussichtlich erst zu einem späteren Zeitpunkt zu erbringen sind.

Sind also Leistungen zur Teilhabe nicht Erfolg versprechend (außer bei "Wunderheilung"), weil die Erkrankung schwerwiegend ist ("schwerer Schaden") darf eine Leistung zur Teilhabe zu Lasten der Deutschen Rentenversicherung nicht erbracht werden.

Gruß an Herrn Steiner. Von ihm war gar keine Rede. Schade, dass Sie es nicht gleich verstanden haben. Erklärte Scherze sind eben zumindest etwas langweilig.

Experten-Antwort

Dem Beitrag von „Sozialröchler“ wird zugestimmt, wenn er §9 Abs. 1 Satz 2 SGB VI (Reha vor Rente) zitiert. Im Ergebnis kann es somit dahingestellt bleiben, ob der Versicherte erst einen Rehaantrag stellt und dieser wegen mangelnder Erfolgsaussicht in einen Rentenantrag umgedeutet wird oder aber die Reha bewilligt bekommt oder aber, der Versicherte stellt einen Rentenantrag und das Verfahren wird ggfs. ausgesetzt, da nach dem Grundsatz Reha vor Rente erst eine solche durchgeführt wird.
Zwingend muss also nicht immer erst eine Reha vor der Em-Rente durchgeführt werden.

von
Theo

Zitiert von: Sozialröchler?

Zitiert von: Theo

Liebe Elisabeth -und auch an alle-leider- dummen Kommentatoren nach Ihnen!
Anthroposophische Medizin nach Rudolf Steiner hat mit Wunderheilung nicht das Geringste zu tun.

Die Leistungen zur Teilhabe haben Vorrang vor Rentenleistungen, die bei erfolgreichen Leistungen zur Teilhabe nicht oder voraussichtlich erst zu einem späteren Zeitpunkt zu erbringen sind.

Sind also Leistungen zur Teilhabe nicht Erfolg versprechend (außer bei "Wunderheilung"), weil die Erkrankung schwerwiegend ist ("schwerer Schaden") darf eine Leistung zur Teilhabe zu Lasten der Deutschen Rentenversicherung nicht erbracht werden.

Gruß an Herrn Steiner. Von ihm war gar keine Rede. Schade, dass Sie es nicht gleich verstanden haben. Erklärte Scherze sind eben zumindest etwas langweilig.

Wenn Sie sarkastische Äusserungen als Scherze verstehen, sollten Sie es vielleicht einmal als Statler oder Waldorf in der Muppet Show versuchen.

von
Elisabeth

Hallo Theo!
Die Anthroposophen haben wirklich nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen. Sie trainieren Linkshänder zu Rechtshändern um, weil sie Linkshänder für krank halten, und das ist nicht der einzige Grund weshalb ich ihre wissenschaftliche Kompetenz als fraglich einstufe.

von
Theo

Zitiert von: Elisabeth

Hallo Theo!
Die Anthroposophen haben wirklich nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen. Sie trainieren Linkshänder zu Rechtshändern um, weil sie Linkshänder für krank halten, und das ist nicht der einzige Grund weshalb ich ihre wissenschaftliche Kompetenz als fraglich einstufe.
Liebe Elisabeth!
Die wissenschaftliche Kompetenz dürfen Sie mir gerne absprechen! Sie schrieben aber, dass der Gutachter der DRV Sie in eine "Anthroposophische Klinik" schicken wollte. Eine solche gibt es auch in Berlin, und die Mitarbeiter dort leisten sehr gute Arbeit! "Wunderheiler" sind sie nicht und wollen es auch nicht sein.- Ich denke, wir sollten das Thema damit beenden

von
Elisabeth

Hallo Theo!

Der Rentengutachter wollte mich nach Witten Herdecke schicken. Du scheinst wirklich keine Ahnung zu haben.

von
Bärlauch

Zitiert von: karen

Hallo,

ist es richtig das erst immer eine reha
vor der em-rente ansteht?

Danke für Eure Antworten!

Wer gleich an die Rente denkt, so denken viele bei der Deutschen Rentenversicherung, der ist in der Regel faull und will nur nicht arbeiten. Also wird die Rente gleich mal abgelehnt.

Wer zuerst Reha beantragt, beim dem glauben die Leute von der Deutschen Rentenversicherung, der will unbedingt wieder arbeiten und braucht nur eine vorübergehende Unterstützung. Also wird oft eine Reha bewilligt werden können. Ausnahmen bestätigen die Regel.