von
ulrich

Kurz zu meinem Hintergrund. Nach Abschluss der Universitaet bin ich nach Japan umgezogen, wo ich nun bereits seit etwa 5 Jahren lebe. Ich arbeite als Angstellter in jap. Firma. Ich zahle bereits hier in das japanische Rentensystem seit 2 Jahren ein.
Da ich ausschliesslich im Ausland war und keine anrechenbare Zeit in Deutschland habe, wuerde ich nur Anspruch auf japanische Rente haben. Nun die Frage, Mit der Zahlung einer freiwilligen Rente, die parallel eingezahlt wuerde , wuerde ich mir den mindest Anspruch (5 Jahre Warte Zeit plus 3 Jahre Beitragszahlung) erwerben, falls ich arbeitsunfaehig werden wuerde?
Kann ich meine japanische Renteneinzahlung stoppen und von Japan aus in die freiwillige deutsche Rentenversicherung einzahlen?

vielen Dank,

P.S. Die Informationen bezueglich des Abkommens mi Japan sind teils verwirrend.

von
bekiss

Hier finden Sie die Rentenversicherungsträger, die als Ansprechpartner für alle Fragen zur Rentenversicherung im Zusammenhang mit Japan zur Verfügung stehen.
Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
(ehemals LVA Braunschweig und LVA Hannover)

30875 Laatzen
Telefon 0511 829-0
Telefax 0511 829-2635

38091 Braunschweig
Telefon 0531 7006-0
Telefax 0531 7006-425

http://www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de

Sofern Beiträge zu diesem Versicherungsträger gezahlt worden sind:

Deutsche Rentenversicherung Bund
(ehemals BfA - Bundesversicherungsanstalt für Angestellte)
Ruhrstraße 2
10709 Berlin
Telefon 030 865-1
Telefax 030 865-27240
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
(ehemals Bundesknappschaft, Bahnversicherungsanstalt und Seekasse)
Hauptverwaltung
Pieperstraße 14-28
44789 Bochum
Telefon 0234 304-0
Telefax 0234 304-53050
http://www.kbs.de

von Experte/in Experten-Antwort

Sofern Sie deutscher Staatsangehöriger sind, können Sie freiwillige Beiträge auch aus Japan in die Deutsche Rentenversicherung einzahlen.

Wir empfehlen Ihnen jedoch unbedingt, sich durch eine der von "bekiss" genannten Stellen individuell beraten zu lassen, ob in Ihrem Fall eine freiwillige Versicherung sinnvoll ist.