von
lena

hallo,
ich hab das mit den kinererziehungszeiten nicht so ganz verstenden.
ich erwarte ein kind und möchte den erziehungsurlaub mit meinen partner teilen...so immer 2 monate in wechsel!
Jetzt wurde mir gesagt, dass mein partner dann immer 2 monate lücke hätte beim rentenverlauf, wenn er daheim bleibt in den 2 monaten!
Und um diese Lücke im Rentenverlauf zu vermeiden müsste ich spätestes nach Ablauf der zwei Monate die beantragt haben bei der Rentenversicherung, dass er dann immer die zwei Monate im Verkauf als Kindererziehungszeiten hätte.
Also wenn er in mai und juni daheim bleibt zum Beispiel müsste ich spätestens ende juni dies beantragt haben beim rententräger!
Ist das nicht umständlich, dann muss ich ja immer wieder diesen antrag stellen weil wir alle zwei monate uns abwechseln wollen?
Wie ist es wenn wir beide mal für zwei monate diesen Erziehungsurlaub gleichzeitig nehmen wollen? Dann hat wohl einer diese Lücke in Rentenverlauf?

Vielen dank!
lena

Experten-Antwort

Erziehen Mutter und Vater ihr Kind gemeinsam, ohne dass der Erziehungsanteil eines Elternteils überwiegt, erhält grundsätzlich die Mutter die Kindererziehungszeit. Soll der Vater die Kindererziehungszeit erhalten, obwohl er das Kind nicht überwiegend erzieht, müssen Sie für die Zukunft eine übereinstimmende gemeinsame Erklärung abgeben. Diese Erklärung kann auch rückwirkend, höchstens jedoch für zwei Kalendermonate, abgegeben werden. Bezüglich der Aufteilung der Kindererziehungszeiten sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen.

Die nächstgelegene Beratungsstelle finden Sie z.B. unter http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

von
no name

Der Experte hat natürlich Recht, leider war das aber nicht die Antwort auf lenas Frage.

Möchte noch ergänzend dazu sagen: natürlich müssen Sie nicht alle zwei Monate diesen Antrag stellen. Sie müssen nur nachweisen können, dass der Vater bzw. Sie das Kind jeweils abwechselnd überwiegend erzogen haben. Durch die abwechselnden Meldungen im Konto sollte dies auch ziemlich offensichtlich sein.

Wenn also die 14 Monate abgelaufen sind, melden Sie sich beim RV-Träger und legen Sie Nachweise vor, dass Sie und Ihr Partner sich abwechselnd um das Kind gekümmert haben (z. B. Arbeitsverträge, wo wegen Kindererziehung immer wieder 2 Monate unbezahlter Urlaub o. ä. vereinbart wurde).

Das sollten Sie aber am besten schon von vornherein klären. Lassen Sie sich also am besten einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle geben.

von
Schade

möglich ist Ihr Vorhaben, allerdings sorgen Sie mit der von Ihnen gewünschten Aufteilung für einen immensen Verwaltungsaufwand beim RV Träger.
(Sie wollen nicht alle 2 Monate einen Antrag stellen - die Behörde soll aber "springen"....)

Wenn Sie es unbedingt so haben wollen, sorgen Sie aber bitte dafür, dass Sie jeweils für "volle Monate sorgen", also die Erziehung immer zu einem Monatswechsel ändern....

von
Wolfgang

Hallo lena,

Sie hatten doch gerade erst gefragt. Wenn die Antwort zu schwer verständlich war:

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=109277&dekade=11

gehen Sie bitte (dringend) in die nächste Beratungsstelle und lassen es sich da noch mal erläutern.

Gruß
w.

...über einen tageweisen Wechsel der Erziehung fangen Sie aber nicht an nachzudenken ? ;-)