von
Maier Johann

Meine Frau ist betreits vor 20 Jahren verstorben. Wir haben 4 Kinder erzogen. Diese wurden bisher nicht angerechnet bzw. beantragt.
Ich beziehe bereits seit 15 Jahren Altersrente. Kann ich die KEZ noch bei meiner Altersrente anrechnen lassen?

von Experte/in Experten-Antwort

1. Bei dieser Fallgestaltung muss man unterstellen, dass keine gemeinsame Erklärung bzgl. der Anrechnung von Kindererziehungszeiten zu ihrer Rente (Vereinbarung von Ihnen mit Ihrer Frau) abgegeben wurde.
Kindererziehungszeiten können in Ihrer Rente aufgrund der BSG-Rechtsprechung nur dann in Ihrer Rente berücksichtigt werden, wenn Sie nach objektiven Gesichtspunkten das Kind überwiegend erzogen haben. Da Ihre Frau Hausfrau war (sonst hätte Sie Beitragszeiten zurückgelegt), haben Sie sicherlich die Kinder miterzogen, aber nicht überwiegend (unterstellt Sie waren berufstätig), so dass Ihre Frau die Kinder überwiegend erzogen hat. Aus diesem Grunde können die Zeiten der Kindererziehung in Ihrer Rente nicht berücksichtigt werden.
2. Sie sollten jedoch einen Antrag auf Hinterbliebenenrente stellen, da aufgrund der verlängerten Zeit der Kindererziehung (sog. Mütterrente) die Wartezeit von mindestens 60 Monaten (hier 4 X 24 =96) seit dem 01.07.2014 erfüllt ist.
Aufgrund der gesetzlichen Regelung des § 300 SGB VI sind die gesetzlichen Vorschriften (hier Neuregelung) auch auf einen Sachverhalt (hier Tod) vor dem 01.07.2014 anzuwenden.
Ob auch tatsächlich eine Witwerrente zur Auszahlung gelangt, ist abhängig davon, in welcher Höhe Ihre Rente gezahlt wird (§ 97 SGB VI).

von
Schießl Konrad abgekürzt Schiko..

Nach der umfangreichen Experten Darstellung
wissen Sie ja jetzt Bescheid?

Für die Anrechnung der KEZ für Sie wäre ja der
Zug längst abgefahren, folglich kann es nur um
die nachträgliche Auflebung einer Witwerrente
gelten, die es ja bisher scheinbar nicht gab.

Nenne gleich die neuen Zahlen ab dem 1.7.2015 mit 29,21 Rentenwert x 8 Entgelt-
punkte Euro 233,68 und hiervon 60% als
Witwerrente Euro 140,21 Brutto.

Der Betrag kann aber rechnerisch verschwin-
den wenn Ihr eigenes Einkommen bestimmte
Grenzen überschreitet, fabuliere:

1310,00 Bruttorente ab 1.7.2015 minus 14%
.183,40 Abschlag
---------
-771,14 abschlagsfreier Betrag, 26,4fach mal
29,21 Rentenwert
---------
355,46 mit 40% Euro 142,18 anrechnungs-
pflichtig auf Euro 140,21 Rente,keine
Auszahlung mehr möglich.
Somit ist der Satz" Ob auch tatsächlich eine
Witwenrente zur Auszahlung gelangt-geklärt.

MfG.

von
LS

User 'Schiko'
.
es fehlt die Darstellung für Witwenrente Ost!

von
Schießl Konrad

LS weiß scheinbar wo der Anfragende wohnt.
War auch der Meinung, aufgrund meines Beispieles kann man ja auch
für den Osten eine Rechnung aufmachen.
Dies hätte ja auch der Berater"LS" er-
gänzen können.

Reklamiert der Fragende nicht, lasse ich es dabei.

MfG.

von
GroKo

Zitiert von: Schießl Konrad

LS weiß scheinbar wo der Anfragende wohnt.
War auch der Meinung, aufgrund meines Beispieles kann man ja auch
für den Osten eine Rechnung aufmachen.
Dies hätte ja auch der Berater"LS" er-
gänzen können.

Reklamiert der Fragende nicht, lasse ich es dabei.

MfG.


Na Konny, heute nicht beim Frühschoppen?

von
SozPol

Zitiert von: GroKo

Na Konny, heute nicht beim Frühschoppen?

Mann GroKo, es ist Karfreitag. Da sitzt man nicht in der Kneipe beim Zechen, sondern fastet und betet den ganzen Tag lang.
Obwohl: Ich glaube schon, dass man auch mal auf ´s Klo darf.

von
GroKo

Zitiert von: SozPol

Zitiert von: GroKo

Na Konny, heute nicht beim Frühschoppen?

Mann GroKo, es ist Karfreitag. Da sitzt man nicht in der Kneipe beim Zechen, sondern fastet und betet den ganzen Tag lang.
Obwohl: Ich glaube schon, dass man auch mal auf ´s Klo darf.


Das nimmt der Konny nicht so genau mit dem Fasten.

von
Gacki

Dem GroKo ein Ei
oder auch zwei!

von
LS

Zitiert von: Schießl Konrad

. . .
Dies hätte ja auch der Berater"LS" er-
gänzen können.
. . .
MfG.

.
User Schiiko
Mich als 'Berater' zu bezeichnen ist die Widergabe eines unwahren Sachverhaltes.
.
War nie Berater und will es auch nicht sein.