von
pjotr

Hallo, bins seit 1.1.08 in 3jähriger ATZ ( Arbeitsphase);danach 3 Jahre Freiphase.Bin seit 1.9.08 bis voraussichtlich Febr. 09 krankgeschrieben.
Muss die Zeit der Krankheit nachgearbeitet werden?

von
kika

Hallo,
ja, jedenfalls ist derzeit schon meine Freistellungsphase und ich bin dabei, drei Wochen nachzuarbeiten, also die Hälfte von 6 Wochen die ich Krankengeld bezogen habe.

Gruß Kika

Experten-Antwort

Grundsätzlich muss die Zeit der Krankheit nachgearbeitet werden, um das Wertguthaben für die Freistellungsphase zu bilden. Allerdings kann das bestehende Altersteilzeitverhältnis während der Arbeitsunfähigkeit und Krankengeldbezug fortgeführt werden, indem Aufstockungsbeiträge und Unterschiedsbeträge zum Krankengeld vom Arbeitgeber fortgezahlt werden und der Arbeitgeber das Wertguthaben in der Höhe vermehrt, in der durch Arbeitsunfähigkeit Wertguthaben von der Arbeitnehmerin nicht angespart werden kann. Dies müsste aber zwingend vor Antritt der beabsichtigten Freistellungsphase geschehen. Sollten entsprechende Vereinbarungen im ATZ-Vertrag nicht enthalten sein (Normalfall) und der Arbeitgeber entsprechende Zusagen auch nicht geben, dann bleibt Ihnen keine andere Wahl, als die Krankheitszeit nachzuarbeiten.