von
N. Voigt

norry :
Guten Morgen, aufgrund meiner Schwerebehinderung arbeite ich 26 Jahre in der WfbM Heinsberg. Ich besiehe deshalb auch die Erwerbsminderung. Meine Frage, wenn ich 6 Woche von meinen behandelter Arzt krankgeschrieben bin und danach vom meinen Behandelter Arzt weiter krangeschrieben werde, habe ich einen Anspruch auf Krankengeld. Auch möchte ich fragen, wenn ich in der WfbM weiter arbeite, jedoch nicht die volle 8 Stunde, wieviel Stunde kann ich in der Werkstatt am Tag arbeiten. Für Ihre Frage möchte ich mich schon mal bedanken und verbleibe mit freundlichen Grüßen

von
RFn

Eine Tätigkeit als Behinderter in einer Werkstatt für Behinderte hat keinen Einfluss auf die Rente. Sie erhalten ja keinen Lohn, sodern eine Art Taschengeld. Dass Ihnem Rentenkonto für diese Zeit ein "Fiktives" Entgelt gutgeschrieben wird, hat mit diesem Zusammenhang keine Bedeutung.
Wieviel Stunden Sie täglich arbeiten ist für die DRV uninteressant.