von
GroKo

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: =//=

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: Jonny

Zitiert von: Zukunftsrat

Das alles ist jetzt mit dem Werten für West-D. gerechnet, wer will kann mit den Ostwerten nachrechnen.

LG
Ihr Zukunftsrat.

Alles sehr schön vorgerechnet! Aber bei freiwilligen Beiträgen im Osten gibt es keine Besonderheiten.
Meint jedenfalls
Jonny
@Seemann
Sollte es ausnahmsweise so sein, dass sie am 31.12.1983 schon 60 Monate und danach lückenlos versichert waren, können sie auch mit freiwilligen Beiträgen den Invaliditätsschutz aufrecht erhalten.
Und wenn sie dies dann trotzdem nicht machen, verlieren sie halt auch die Ansprüche aus den schon gezahlten Beiträgen im Fall von Invalidität!,
Erkundigen sie sich doch für diesen Fall, was sie in der Privatversicherung zahlen müßten, um ab sofort eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente in dieser Höhe sicherzustellen. Sie werden staunen.


Es sind zwar nur wenige Monate aber damit habe ich schon dieses Anrecht verloren. Den Sinn dieses Systems verstehe ich bis Heute nicht.

Eine private BU ist zwar teuer, habe mich schon erkundigt, aber Vergleich zu der staatlichen ist auch die Auszahlung doppelt so hoch.

Auch wenn Sie es nicht gerne hören, ist die gesetzliche Rente immer noch das 1. Standbein der Vorsorge:

Von einer privaten BU-Rente erhalten Sie - WENN Sie berufsunfähig sind - eine mtl. Rente. Schön. Haben Sie eine Ehefrau und Sie sterben, gibt´s von dieser privaten Versicherung aber keine Witwenrente. Es gibt keine Reha-Maßnahme. Außer eine "doppelte" Rente. Wenn Ihnen das reicht, ist´s ja okay. Vielen Anderen ist dies aber wichtig.

Eine freiwillige Beitragszahlung kann dann den EM-Schutz aufrecht erhalten, wenn vor dem 01.01.1984 mindestens 60 Beiträge entrichtet wurden UND nach dem 01.01.1984 ALLE Kalendermonate bis zum Leistungsfall mit rentenrechtlichen Zeiten (müssen keine Beitragszeiten sein) belegt sind. Bestehen ab 01.01.1984 Lücken im Versicherungskonto, nutzen freiwillige Beiträge nichts (§ 241 SGB VI).

Aber mit freiwilligen Beiträgen können Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine vorzeitige Altersrente erfüllen (Wartezeit mindestens 35 Versicherungsjahre). Ansonsten haben Sie nur einen Anspruch auf die Regelaltersrente.

Im Übrigen können Sie die gesetzliche RV nicht kündigen. ;-)

Sie sagen es, es ist das 1.Standbein weis es eine Pflichtversicherung ist.

Diese Rentenversicherung ist so gut, dass unsere Politiker beschlossen haben das sie nicht drin sein müssen ;-) ich lach mich schlapp.....Für mich ist das System mitlerweile die größte Volksverarsche/verdummung die es gibt. Wenn das System angeblich so supertoll ist, warum lasst ihr denn nicht jedem die freie Entscheidung beizutreten ? Stattdessen wird man zwangsrekrutiert.


Lachen ist Gesund ob es aber reicht um Deinen geistigen Dünnschiß zu heilen wage Ich zu bezweifeln.
Dennoch gute Besserung.

von
Rentenloch

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: =//=

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: Jonny

Zitiert von: Zukunftsrat

Das alles ist jetzt mit dem Werten für West-D. gerechnet, wer will kann mit den Ostwerten nachrechnen.

LG
Ihr Zukunftsrat.

Alles sehr schön vorgerechnet! Aber bei freiwilligen Beiträgen im Osten gibt es keine Besonderheiten.
Meint jedenfalls
Jonny
@Seemann
Sollte es ausnahmsweise so sein, dass sie am 31.12.1983 schon 60 Monate und danach lückenlos versichert waren, können sie auch mit freiwilligen Beiträgen den Invaliditätsschutz aufrecht erhalten.
Und wenn sie dies dann trotzdem nicht machen, verlieren sie halt auch die Ansprüche aus den schon gezahlten Beiträgen im Fall von Invalidität!,
Erkundigen sie sich doch für diesen Fall, was sie in der Privatversicherung zahlen müßten, um ab sofort eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente in dieser Höhe sicherzustellen. Sie werden staunen.


Es sind zwar nur wenige Monate aber damit habe ich schon dieses Anrecht verloren. Den Sinn dieses Systems verstehe ich bis Heute nicht.

Eine private BU ist zwar teuer, habe mich schon erkundigt, aber Vergleich zu der staatlichen ist auch die Auszahlung doppelt so hoch.

Auch wenn Sie es nicht gerne hören, ist die gesetzliche Rente immer noch das 1. Standbein der Vorsorge:

Von einer privaten BU-Rente erhalten Sie - WENN Sie berufsunfähig sind - eine mtl. Rente. Schön. Haben Sie eine Ehefrau und Sie sterben, gibt´s von dieser privaten Versicherung aber keine Witwenrente. Es gibt keine Reha-Maßnahme. Außer eine "doppelte" Rente. Wenn Ihnen das reicht, ist´s ja okay. Vielen Anderen ist dies aber wichtig.

Eine freiwillige Beitragszahlung kann dann den EM-Schutz aufrecht erhalten, wenn vor dem 01.01.1984 mindestens 60 Beiträge entrichtet wurden UND nach dem 01.01.1984 ALLE Kalendermonate bis zum Leistungsfall mit rentenrechtlichen Zeiten (müssen keine Beitragszeiten sein) belegt sind. Bestehen ab 01.01.1984 Lücken im Versicherungskonto, nutzen freiwillige Beiträge nichts (§ 241 SGB VI).

Aber mit freiwilligen Beiträgen können Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine vorzeitige Altersrente erfüllen (Wartezeit mindestens 35 Versicherungsjahre). Ansonsten haben Sie nur einen Anspruch auf die Regelaltersrente.

Im Übrigen können Sie die gesetzliche RV nicht kündigen. ;-)

Sie sagen es, es ist das 1.Standbein weis es eine Pflichtversicherung ist.

Diese Rentenversicherung ist so gut, dass unsere Politiker beschlossen haben das sie nicht drin sein müssen ;-) ich lach mich schlapp.....Für mich ist das System mitlerweile die größte Volksverarsche/verdummung die es gibt. Wenn das System angeblich so supertoll ist, warum lasst ihr denn nicht jedem die freie Entscheidung beizutreten ? Stattdessen wird man zwangsrekrutiert.


Lachen ist Gesund ob es aber reicht um Deinen geistigen Dünnschiß zu heilen wage Ich zu bezweifeln.
Dennoch gute Besserung.

....einfach nur unqualifiziertes Gelabere
und tschüss wenns zu mehr nicht reicht !

von
GroKo

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: =//=

Zitiert von: Rentenloch

Zitiert von: Jonny

Zitiert von: Zukunftsrat

Das alles ist jetzt mit dem Werten für West-D. gerechnet, wer will kann mit den Ostwerten nachrechnen.

LG
Ihr Zukunftsrat.

Alles sehr schön vorgerechnet! Aber bei freiwilligen Beiträgen im Osten gibt es keine Besonderheiten.
Meint jedenfalls
Jonny
@Seemann
Sollte es ausnahmsweise so sein, dass sie am 31.12.1983 schon 60 Monate und danach lückenlos versichert waren, können sie auch mit freiwilligen Beiträgen den Invaliditätsschutz aufrecht erhalten.
Und wenn sie dies dann trotzdem nicht machen, verlieren sie halt auch die Ansprüche aus den schon gezahlten Beiträgen im Fall von Invalidität!,
Erkundigen sie sich doch für diesen Fall, was sie in der Privatversicherung zahlen müßten, um ab sofort eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente in dieser Höhe sicherzustellen. Sie werden staunen.


Es sind zwar nur wenige Monate aber damit habe ich schon dieses Anrecht verloren. Den Sinn dieses Systems verstehe ich bis Heute nicht.

Eine private BU ist zwar teuer, habe mich schon erkundigt, aber Vergleich zu der staatlichen ist auch die Auszahlung doppelt so hoch.

Auch wenn Sie es nicht gerne hören, ist die gesetzliche Rente immer noch das 1. Standbein der Vorsorge:

Von einer privaten BU-Rente erhalten Sie - WENN Sie berufsunfähig sind - eine mtl. Rente. Schön. Haben Sie eine Ehefrau und Sie sterben, gibt´s von dieser privaten Versicherung aber keine Witwenrente. Es gibt keine Reha-Maßnahme. Außer eine "doppelte" Rente. Wenn Ihnen das reicht, ist´s ja okay. Vielen Anderen ist dies aber wichtig.

Eine freiwillige Beitragszahlung kann dann den EM-Schutz aufrecht erhalten, wenn vor dem 01.01.1984 mindestens 60 Beiträge entrichtet wurden UND nach dem 01.01.1984 ALLE Kalendermonate bis zum Leistungsfall mit rentenrechtlichen Zeiten (müssen keine Beitragszeiten sein) belegt sind. Bestehen ab 01.01.1984 Lücken im Versicherungskonto, nutzen freiwillige Beiträge nichts (§ 241 SGB VI).

Aber mit freiwilligen Beiträgen können Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine vorzeitige Altersrente erfüllen (Wartezeit mindestens 35 Versicherungsjahre). Ansonsten haben Sie nur einen Anspruch auf die Regelaltersrente.

Im Übrigen können Sie die gesetzliche RV nicht kündigen. ;-)

Sie sagen es, es ist das 1.Standbein weis es eine Pflichtversicherung ist.

Diese Rentenversicherung ist so gut, dass unsere Politiker beschlossen haben das sie nicht drin sein müssen ;-) ich lach mich schlapp.....Für mich ist das System mitlerweile die größte Volksverarsche/verdummung die es gibt. Wenn das System angeblich so supertoll ist, warum lasst ihr denn nicht jedem die freie Entscheidung beizutreten ? Stattdessen wird man zwangsrekrutiert.


Lachen ist Gesund ob es aber reicht um Deinen geistigen Dünnschiß zu heilen wage Ich zu bezweifeln.
Dennoch gute Besserung.

....einfach nur unqualifiziertes Gelabere
und tschüss wenns zu mehr nicht reicht !


Was soll Ich mehr schreiben?
Das wenige ist schon zuviel für Dich.