von
Sozialrechtler

Auch am Wochenende stehe ich Ihnen selbstverständlich mit meinem umfangreichen Fachwissen, welches so manchen Experten vor Neid erblassen lässt, zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Sozialrechtler

... umfangreichen Fachwissen, welches so manchen Experten vor Neid erblassen lässt, ...

Reiher, Brech, Kotz!!! Ist mir übel ...

von
Sozialrechtler

Zitiert von: Sozialröchler?

Zitiert von: Sozialrechtler

... umfangreichen Fachwissen, welches so manchen Experten vor Neid erblassen lässt, ...

Reiher, Brech, Kotz!!! Ist mir übel ...

Wenn Ihnen so übel ist, müssen Sie sofort einen Reha-Antrag stellen. Sie dürfen aber auf keinen Fall zustimmen, dass irgendwelche ärztlichen Unterlagen weitergegeben werden. Unterschreiben Sie auf keinen Fall irgend eine Schweigepflichtentbindungserklärung.

von
Elisabeth

Womit darf man dich denn belästigen?

von
Icke

Ein Thread, der zum Datum passt! *schmunzel*

von
Löwenzahn

zur Zeit laufen klagen gegen die Änderungen bei den Ausbildungszeiten.
Räumen Sie diesen Klagen reale Erfolgschancen ein oder ist das wahrscheinlich nur wieder heiße Luft?

von
-_-

Zitiert von: Löwenzahn

Zur Zeit laufen Klagen gegen die Änderungen bei den Ausbildungszeiten. Räumen Sie diesen Klagen reale Erfolgschancen ein?

http://www.ihre-vorsorge.de/magazin/nachrichten/rente/news-single/article/anrechnung-von-studienzeiten-vor-gericht.html

Die "PR-Aktion der Sozialverbände" gegen die Minderung des Zugangsfaktors bei EM-Renten, bekanntlich wurde damit sogar das Bundesverfassungsgericht belästigt, war jedenfalls deutlich weniger aussichtsreich und ging bekanntlich auch entsprechend aus. Auch alle anderen "PR-Klagen" endeten entsprechend.

Die unterschiedliche Bewertung von beitragslosen Ausbildungszeiten ist in der Tat sachlich nicht zu rechtfertigen. Darauf hat selbst die Deutsche Rentenversicherung im Gesetzgebungsverfahren bereits sehr zeitig hingewiesen.

Es wäre jedoch auch denkbar, die Gerechtigkeit dadurch wieder herzustellen, dass sämtliche beitragslosen Ausbildungszeiten künftig unbewertet bleiben. Ausbildungszeiten an einer Fachschule nach dem 17. Lebensjahr werden bis zu drei Jahre bei der Rentenberechnung berücksichtigt. Diese fließen als so genannte rentenrechtliche Zeiten in die Rentenberechnung ein und erhöhen die spätere Rente. Sollte der Streit um die Benachteiligung der Hochschulabsolventen auch eine Streichung der Anrechnungszeiten für Fachschüler zur Folge haben, betrifft dies jedoch nicht Bestandsrentner, sondern nur künftige Rentner.

von
Doro

Zitiert von: -_-

Hallo!
Die "PR" Aktion der Sozialverbände wurde doch wohl auch von der DRV selbst unterstützt! Als ich den Rentenantrag persönlich bei einer DRV Behörde in NRW stellte, wurde mir vom Sachbearbeiter gleich erklärt, dass ich -bei Bewilligung- auf den Zugangsfaktor achten solle. Wäre dieser niedriger als "1", solle ich Widerspruch einlegen, da die Angelegenheit seit 2001 bei den Sozialgerichten hin und her ginge.- Als mein Rentenbescheid -mit Widerspruchsbelehrung- dann kam, rief ich bei der DRV in Berlin an; der zuständige SB war im Urlaub und die Vertretung meinte, da die Sozialverbände eine Klage beim BVerfG planen, solle ich einen Widerspruch stellen. Wäre die Klage ohne Erfolg gewesen, hätte das Gericht sie garnicht angenommen; bekanntlich werden dort nur ca. 2 % der eingereichten Klagen angenommen.- Da spielten wohl letztendlich nicht nur PR Aktionen eine Rolle, sondern vielleicht auch politisch/finanzielle Aspekte.- Mittlerweile ist mir das auch egal. Die DRV sollte nun auch imstande sein, dieses Gehäcksel zu beenden.

Zitiert von: Löwenzahn

Zur Zeit laufen Klagen gegen die Änderungen bei den Ausbildungszeiten. Räumen Sie diesen Klagen reale Erfolgschancen ein?

http://www.ihre-vorsorge.de/magazin/nachrichten/rente/news-single/article/anrechnung-von-studienzeiten-vor-gericht.html

Die "PR-Aktion der Sozialverbände" gegen die Minderung des Zugangsfaktors bei EM-Renten, bekanntlich wurde damit sogar das Bundesverfassungsgericht belästigt, war jedenfalls deutlich weniger aussichtsreich und ging bekanntlich auch entsprechend aus. Auch alle anderen "PR-Klagen" endeten entsprechend.

Die unterschiedliche Bewertung von beitragslosen Ausbildungszeiten ist in der Tat sachlich nicht zu rechtfertigen. Darauf hat selbst die Deutsche Rentenversicherung im Gesetzgebungsverfahren bereits sehr zeitig hingewiesen.

Es wäre jedoch auch denkbar, die Gerechtigkeit dadurch wieder herzustellen, dass sämtliche beitragslosen Ausbildungszeiten künftig unbewertet bleiben. Ausbildungszeiten an einer Fachschule nach dem 17. Lebensjahr werden bis zu drei Jahre bei der Rentenberechnung berücksichtigt. Diese fließen als so genannte rentenrechtliche Zeiten in die Rentenberechnung ein und erhöhen die spätere Rente. Sollte der Streit um die Benachteiligung der Hochschulabsolventen auch eine Streichung der Anrechnungszeiten für Fachschüler zur Folge haben, betrifft dies jedoch nicht Bestandsrentner, sondern nur künftige Rentner.

von
was soll das?

Ich habe ghofft, dass die Rehaklinik den Sozialrechtler im Keller eingesperrt hat. Ich war froh, so lange nichts mehr von "Widersprüchen zum Weiterleiten von Berichten" zu lesen.
Geh in Keller!!

von
Löwenzahn

Zitiert von: was soll das?

Ich habe ghofft, dass die Rehaklinik den Sozialrechtler im Keller eingesperrt hat. Ich war froh, so lange nichts mehr von "Widersprüchen zum Weiterleiten von Berichten" zu lesen.
Geh in Keller!!

entscheidend ist doch, ob die Beiträge des Sozialrechtlers den Forum-Lesern in Rentenfragen was gebracht haben. Und das waren mitunder doch sehr interessante und verwertbare Hinweise oder nicht?

von
.

Zitiert von: Löwenzahn

Und das waren mitunder doch sehr interessante und verwertbare Hinweise oder nicht?

Nein.

von
Sozialrechtler

Wie gesagt steht ich für Fragen zur Verfügung .

Nur zu - traut auch.

von
Preußischer Oberst

Ausgezeichnet, lieber Sozialrechtler!
Wir hätten da am So. noch eine spontane Wehrübung zu absolvieren. Darf ich Sie Laden lassen? Das beleibte Kommissbrot gibt es natürlich auch! Auf, Wohlan, lieber Jungmann!

von
Säbelzahntiger

Zitiert von: Preußischer Oberst

Ausgezeichnet, lieber Sozialrechtler!
Wir hätten da am So. noch eine spontane Wehrübung zu absolvieren. Darf ich Sie Laden lassen? Das beleibte Kommissbrot gibt es natürlich auch! Auf, Wohlan, lieber Jungmann!

Also eines weiß ich, der Preußische Oberst ist kein geneigter Leser!

Experten-Antwort

Es ist schön, dass jemand online ist, der den Fragestellern hilft, wenn der Experte sein (verdientes) Wochenende genießt.

@Sozialrechtler:
Natürlich hat auch ein Experte nicht unbedingt ein umfassendes Fachwissen auf allen Gebieten.

Ansonsten möchte ich nochmals auf den Beitrag von Icke hinweisen. *ebenfalls schmunzel*

von
Sozialrechtler

Zitiert von: Preußischer Oberst

Es ist schön, dass jemand online ist, der den Fragestellern hilft, wenn der Experte sein (verdientes) Wochenende genießt.

@Sozialrechtler:
Natürlich hat auch ein Experte nicht unbedingt ein umfassendes Fachwissen auf allen Gebieten.

Ansonsten möchte ich nochmals auf den Beitrag von Icke hinweisen. *ebenfalls schmunzel*

Wie schön, daß selbst DRV-Experten auf einen 1. April-Fake - stammt nicht von mir, da die Themen mir zu ernst sind - hereinfallen. Das hebt die Stimmung und ist letztendlich ein Beweis für die menschliche Inkompetenz der "Berater" hier.

Menschsein heißt die Irren toben zu lassen und ansonsten dafür sorgen, daß die Irren nicht verhungern.

von
Icke

Sozialrechtler,

was ist am Statement des Experten/der Expertin verwerflich? Schon mal auf die Idee gekommen, dass Sie mit diesem Satz gar nicht angesprochen werden? Falls nicht: Sie sind nicht gemeint, da Sie den Fragestellern nicht helfen, sondern den Fokus immer wieder auf ein anderes Thema lenken, das dann oft am Ursprungsthema noch vorbeigeht, ohne auf die gestellte Frage einzugehen - und so eben ohne zu helfen. Ich vermute dahinter persönlich gefärbten Aktionismus Ihrerseits, für den ich ein solches öffentliches, unpersönliches Forum für die falsche Plattform halte. (Außerdem halte ich Ihre Meinung für falsch. Sie wurde von Ihnen noch nie durch sachliche Argumente belegt, und wenn mal jemand versucht hat, Ihnen sachliche Argumente zu präsentieren, die gegen Ihre Meinung sprechen, wurde das von Ihnen mit unsachlichen Beiträgen trotzig in der Art eines Dreijährigen beantwortet, nach dem Motto „Ich will aber, bäääh!“ - aber das nur am Rande, das soll nicht Gegenstand meines Beitrags sein.)

Dass Sie weiterhin die Eigenschaft, Humor zu haben (und zu zeigen), als „menschliche Inkompetenz“ abstempeln, spricht für sich.

„Menschsein“ heißt, sich nicht über andere zu stellen.

Denken Sie mal drüber nach, falls Sie dazu in der Lage sind.

Mit nicht respektvollen Grüßen

Icke