von
Lars

Hallo liebe Experten!

Ich habe meine LTA, mit einem Brief vom 18.06.2015, bewilligt bekommen.

Nur leider rennt mir die Zeit davon und kein Mensch kann mir sagen, wann ich mal eine Einladung zum Beratungsgespräch kriege.

Wie lange dauer es im normal Fall bis man eine Einladung bekommt?

Werden im ersten Beratungsgespräch auch schon die Massnahmen für die Reha festgelegt?

Danke schonmal für die Antworten... :)

von
****

nach Befragung der DRV- Geister und der Kristallkugel kam als einzige Antwort: Rufen Sie die Stelle an, die die LTA bewilligt hat.

von Experte/in Experten-Antwort

Ich gehe davon aus, dass Sie eine grundsätzliche Zusage für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben von Ihrem Rentenversicherungsträger bekommen haben. Über eine konkrete Leistung ist offensichtlich noch keine Entscheidung getroffen worden. Im Regelfall erfolgt zunächst eine "Erstberatung" mit dem Rehabilitations-Fachberatungsdienst. Sie sollten daher umgehend mit Ihrem Rentenversicherungsträger (Sachbearbeitung und / oder Rehabilitations-Fachberater) Kontakt aufnehmen und um einer kurzfristigen Termin bitten.

von
Lars

Habe schon dort angerufen, so schlau war ich schon selber. Trotzdem danke.

Es geht um die "normale" Wartezeit, bis man eine Einladung bekommt. Da werden bestimmt irgendwelche Zeitangaben vorhanden sein, aus der Erfahrung manch ander Leute hier.

Zudem habe ich noch eine Frage.

Und zwar wegen dem Übergangsgeld.

Wenn ich eine 3 Monate lange RVL vor einer Umschulung mitmache, habe ich dann anspruch auf Übergangsgeld? Zur Zeit beziehe ich noch Krankengeld von der Krankenkasse.

von
Lars

Ich habe dort schon angerufen, bei dem Fachberater. Er war so im Stress, das ich ihn garnicht gefraut habe zu fragen, wegen einen kursfristigen Termin.

Im Oktober beginnt in BFW Hamm ein RVL Kurs und anschließend wollte ich in die Umschulung gehen. Das ist zeitlich fast perfekt für meine Zukunft. Nur leider liegt es an dem Termin vom dem Fachberater.

von
???

"Wenn ich eine 3 Monate lange RVL vor einer Umschulung mitmache, habe ich dann anspruch auf Übergangsgeld?"
Ja.

Wenn Sie eine Umschulung anstreben, müssen Sie zuerst an einem Arbeitserprobung teilnehmen. Das wird, wenn alles gut läuft, dann wohl das Ergebnis Ihres ersten Beratungsgesprächs sein. Während dieser Abtestung haben Sie übrigens keinen Anspruch auf Übergangsgeld.
Sie können sich natürlich auf Ihr Gespräch schon mal etwas vorbereiten: Warum wollen Sie umschulen? In welchem Bereich/Branche/Beruf wollen Sie denn umschulen? Warum halten Sie sich dafür geeignet? Wie sehen Sie Ihre Chancen am Arbeitsmarkt (jetzt und nach der Umschulung)? ...

von
Lars

Ist es denn zwingend notwendig an einer Arbeitserprobung teilzunehmen, bevor man in eine Umschulung anstrebt? Selbstverständlich würde ich diese Arbeitserprobung mtmachen.

Wie sieht das mit Zwischenübergangsgeld aus?

von Experte/in Experten-Antwort

Ich kann Ihnen nur nochmals raten, umgehend mit Ihrem Rentenversicherungsträger (Sachbearbeitung und / oder Rehabilitations-Fachberater) Kontakt aufnehmen und um einer kurzfristigen Termin bitten; zumal Sie ja offensichtlcih schon ganz konkrete Vorstellungen haben. Weisen Sie bitte auf den engen zeitlichen Rahmen hin (telefonisch, schrifltich, per E-Mail / Fax). "Erfahrungswerte" hinsichtlich Wartezeiten anderer Personen werden Ihnen wenig nutzen.

Weder eine Arbeitserprobung noch ein RVL sind immer zwingend notwendig. Ob und welche Leistungen in Betracht kommen, wird im Einzelfall geprüft und festgelegt.

Auch während eines RVL besteht ein Anspruch auf Übergangsgeld; während einer Arbeitserprobung nur im Ausnahmefall.

von
AKW75

Zitiert von: Lars

Ist es denn zwingend notwendig an einer Arbeitserprobung teilzunehmen, bevor man in eine Umschulung anstrebt? Selbstverständlich würde ich diese Arbeitserprobung mtmachen.

Wie sieht das mit Zwischenübergangsgeld aus?

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wirst du an einer Berufsfindung/Arbeitserprobung teilnehmen müssen. In der Regel dauert das 14 Tage. Woher soll denn die DRV wissen, ob oder für welchen Beruf du geeignet bist?

Und wie hier schon mal gesagt wurde, gibt es dann für diese 14 Tage kein Übergangsgeld - auch kein Zwischenübergangsgeld.

Übergangsgeld würde dir aber dann ab Beginn des RVL zustehen - wenn dieser RVL auch genehmigt wird! Falls dieser nicht genehmigt wird, geht es dann direkt in eine Maßnahme oder Umschulung. Und sobald dies beginnt, steht dir ab dann auch Übergangsgeld zu.