von
Herr_Stangl

Hallo zusammen,
endlich habe ich -nach Einspruch- meine LTA-Bewilligung erhalten.
Bin jedoch noch krankgeschrieben.

Frage:
Wie gehts nun weiter?

-Termin mit Rehaberater ausmachen?
(Oder kommt der automatisch)

-Da ich schon Kaufmann bin wird die Beratung nicht einfach! Gibt es hier Spezialisten? Nicht, dass mir nicht richtig geholfen wird
(Möchte von einem Bürojob wg. rheumatischen und psychischen Problemen in einen Beruf mit Menschen/Gesundheit/weniger Verkaufsdruck umschulen).

-Was ist, wenn der Rehaberater keinen Umschulungsstelle findet bzw. mir der Vorschlag nicht zusagt?
Kommt dann ein Rentenantrag zustande?

Vielen lieben Dank!

von
???

Was steht denn in Ihrem Bescheid genau drinnen? Falls ein Beratungstermin geplant ist, enthält der Bescheid in der Regel einen Hinweis. Falls nicht, rufen Sie einfach bei der Telefonnummer, die auf dem Bescheid steht, an.
Sie bekommen das, was Sie aus Ihrer LTA machen. Wenn Sie sich zurücklehnen und nur mit der Aussage "Menschen/Gesundheit/weniger Verkaufsdruck" in der Beratung auftauchen, wird es freilich schwierig. Gehen Sie zum Arbeitsamt, informieren Sie sich berufskundlich. Die AfA bietet mit dem berufenet auch ein recht informatives Portal im Internet an. Suchen Sie sich verschiedene Möglichkeiten, die sie interessieren. Checken Sie für Ihre Ideen auch mal den Arbeitsmarkt und sprechen sie mit Ihren behandelnden Ärzten. Bedenken Sie dabei bitte, dass Leistungen zur Teilhabe am Arbeitleben nicht gleichbedeutend sind mit einer Umschulung und Ihre Wünsche zu berücksichtigen aber nicht die alleinige Entscheidungsgrundlage sind.

von
Schade

Wenn Sie per Widerspruch die LTA "erkämpft" haben, haben Sie sich doch sicherlich schon konkrete Gedanken über die beruflichen Ziele gemacht und sich genau informiert wie Sie konkret diese Ziele verwirklichen können. Diese Ziele nehmen Sie mit ins Beratungsgespräch- und Sie dürfen sich auch gerne aktiv um einen Beratungstermin beim Rehaberater kümmern.

Tipp: greifen Sie zum Telefon, Sie haben doch eine Rufnummer auf dem Bewilligungsbescheid.

Wenn Sie warten, dass der Rehaberater Ihnen "eine Umschulungsstelle besorgt", oder nach dem Motto handeln:"der soll mal Vorschläge sammeln", warten Sie möglicherweise sehr, sehr lange.

Es geht um Sie und um Ihr zukünftiges Berufsleben.

von
Nix

Hallo, Herr Stangl!
Sie erhalten vom Rehaberater automatisch einen Beratungstermin.
Warten Sie bitte einfach ab, bis er Ihnen einen Brief schreibt:
Sehr geehrter Herr ....!
Bitte kommen Sie am ..... um ....Uhr in mein Büro....

Selbstverständlich können Sie sich auch selbst beim Berufsinformationszentrum des Arbeitsamtes über mögliche (für Sie interessante) Berufe informieren, welche Ihnen gefallen...um auch den Berater in diese Richtung im Rahmen des Gesprächs zu lenken.
Wenn Ihnen die von ihm vorgeschlagenen Berufe nicht zusagen, können Sie sich mit ihm einigen, eine Arbeitserprobung zu machen, um beiden Seiten zu zeigen(Ihnen und dem Fachberater), ob Sie für diesen oder jenen Beruf geeignet sind.
Anschließend müssen Sie sich für einen Beruf entscheiden.
Es steht Ihnen frei, jederzeit einen Erwerbsminderungsantrag zu stellen. Ob Ihnen eine Erwerbsminderungsrente bewilligt wird, sei dahingestellt.

Viele Grüße
Nix

von
Berater

Zitiert von: Herr_Stangl

Hallo zusammen,
endlich habe ich -nach Einspruch- meine LTA-Bewilligung erhalten.
Bin jedoch noch krankgeschrieben.

Frage:
Wie gehts nun weiter?

-Termin mit Rehaberater ausmachen?
(Oder kommt der automatisch)

-Da ich schon Kaufmann bin wird die Beratung nicht einfach! Gibt es hier Spezialisten? Nicht, dass mir nicht richtig geholfen wird
(Möchte von einem Bürojob wg. rheumatischen und psychischen Problemen in einen Beruf mit Menschen/Gesundheit/weniger Verkaufsdruck umschulen).

-Was ist, wenn der Rehaberater keinen Umschulungsstelle findet bzw. mir der Vorschlag nicht zusagt?
Kommt dann ein Rentenantrag zustande?

Vielen lieben Dank!

Hallo Herr Stangel,,

Sie werden Abitur machen dann studieren und ne riessen Kariere hinlegen.Was glauben Sie was aus Ihren LtA werden?Wie alt sind Sie? Was ihr immer gleich mit einer Umschulung habt.Was wollt ihr denn Umschulen?Arbeislose Umschüler haben wir wie Sand am Meer.Umschulen wenn überhaupt möglich alleine vom Alter her ist nicht das Allheilmittel.