von
Student

Sie empfehlen, dass man auch als Student privatversichert sein soll.
Wieviel Geld sollten die
a)Krankenversicherung
b) Haftpflichtversicherung
c) BU-Versicherung
d) Unfall + Reiseversicherung

monatlich oder als Jahresbeitrag kosten?
Welche Gesamtkosten für o.g.Versicherungen schätzen Sie monatlich bzw. jährlich für diese von Ihnen empfohlene Risikoabsicherung?

Bin ich da als Student nicht überfordert?

Experten-Antwort

Eine Empfehlung haben wir nicht gegeben!

von
Student

Es wird aber regelmässig geschrieben, dass man sich absichern soll. Da stellt sich die Frage auch nach den Kosten.
Können Sie da wirklich keine wenigstens c.a.-Zahlen nennen?

Experten-Antwort

Zur Frage der Rentenversicherung - Ja. Aber zu den anderen Gebieten leider nicht. Da es theoretisch individuell zu sehen ist.

von
Student

Und in welcher Preisspanne belaufen sich die Kosten für eine private Rentenversicherung?

Experten-Antwort

Ich meinte mehr die gesetzliche Rentenversicherung.
Bei einer privaten hängt es u.a. davon ab was abgesichert werden soll (Leben, Unfall, Hinterbliebene usw.) und vom jeweiligen Anbieter. Sie sollten sich dort erkundigen.

von
Student

Sehen Sie?
Das genau ist das Problem in Deutschland.
Sie empfehlen - typisch Deutsch - dass man für alles und jeden versichert sein soll. Das lesen hier finanziell unbewanderte User und der Versicherungskaufmann mit billigen Realschulabschluss wird zum Finanzfachmann erklärt und geht in den Wohnungen der Leute ein und aus und kassiert seine Prämien für sinnlose Versicherungen.
Vielleicht sollten unsere Wirtschaftsjournalisten davon abkommen, die auf ach soviel Sicherheit bedachten Lebensversicherungen etc. zu empfehlen und den Menschen die Augen auch andere Kapitalanlagen etc. öffnen.

Damit können Sie der Profitgier der Versicherungskaufmänner("Finanzprofis" in Anführungsstrichen) Einhalt gewähren.
Sonst kommen wir zu dem Ergebnis des Versicherungskonzern, der damit mit dem k.o.-geschlagenen Boxer Werbung macht, der sagt: Ich bin doch gut versichert. Geld in alle möglichen Versicherungen gezahlt aber kein Erspartes auf der hohen Kannte.
Dann kommt die Frage: Wovon auch?

von
Tipp

Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen am Besten direkt an die Allianz und nerven Sie hier nicht weiter rum !

von
Student

Der Vergleichbarkeit sollten Sie auch Cosmos, Iduna, WWK und andere nennen.Produktempfehlungen dürfen Sie ja nicht abgeben.

von
Student

Ich habe diese Diskussion aus folgendem Grunde entfacht:
In meinem Studentenkreis gibt es Studis, die geben jährlich über EUR 3.000,-- für irgendwelche Versicherungen aus. Nach Ihren Ersparnissen gefragt, auf die sie direkt zugreifen können geben sie an: Wovon soll ich denn noch sparen? Muss doch meine Versicherungen bezahlen.

von
Falsches Forum

Ihr Problem wird sich in diesem Forum der DEUTSCHEN RENTENVERSICHERUNG vermutlich nicht lösen lassen. Gehen Sie zur Verbraucherzentrale!

von
Student

Vielen Dank für diesen Tipp.
Das werde ich wohl besser machen.
Scheint besser zu sein.
Meine Hoffnungen an ihr Forum wurden leider nicht erfüllt.
Ein schönes Wochenende!

von
Fiktiv ist gut

"Fiktiv rentenversichert", das nützt Ihnen mit Ihrem Alter leider nix mehr. Beiträge zählen!

von
Student

Danke!

Experten-Antwort

Wir haben nichts empfohlen. Wir haben nur angeregt, dass sich Studierende auch mit diesem Thema beschäftigen können. Was Sie daraus machen, ist Ihre Angelegenheit.
Natürlich sollen Studierende nicht zu viel Geld für Versicherungen ausgeben. Deswegen wird in dem Artikel darauf hingewiesen, dass manche Versicherung (Haftpflicht, Hausrat) unter Umständen über die Eltern abgedeckt ist.
Andere Versicherungen werden sogar kritisch dargestellt, z.B. Unfallversicherungen.
Und Anbieterempfehlungen werden auf diesem Portal erst recht nicht gegeben.

von
Rosanna

Sorry, aber dies ist ein Forum der GESETZLICHEN Rentenversicherung.

Bezüglich privater Versicherungen können Sie sich vielleicht auch im Internet, bei unabhängigen Finanzberatern (kosten aber Geld :-(( ) oder der Verbraucherzentrale (ist nicht sooo teuer) schlau machen.

von
Günter007

Ich will gleich vorab sagen: Ich bin aus der Branche! Aber: alle Versicherungen, Banken ect leben letztendlich vom Verkauf und egal, ob Versicherung, Geldanlage usw. überall herrscht unser (kapitalistisches) Prinzip: möglichst viel Geld zu verdienen. Selbst die Verbraucherberatungen kassieren inzwischen, wobei ich nichts zu deren Qualifikation und Haftun sagen kann.
Unabhängige Versicherungsberater sind im Honorarbereich etwa Steuerberatern und Rechsanwälten gleichzusetzen - in der Wirtschaftswoche 47 wird bei einem Beispiel 500€ genannt. Wobei der Clou ja der ist: auch dieser sucht ja nur das passende Produkt und unter den Anbietern ein gutes oder sehr gutes heraus - die Abschlusskosten des Anbieters fallen trotzdem an. Ein guter und seriöser Vers._Makler ist zum Gleichen verpflichtet.
Gewarnt wird in diesem Artukel vor eigener Überschätzung bei Internet-Vergleichen, da auch hier häufig wieder kommerzielle Interessen dahinter stecken. Und meist wird viel zuwenig auf - häufig - die angewandet Praxis hingewiesen: Je preiswerter der Versicherer ist, umso eher macht er im Schadensfall von seinem Kündigungsrecht Gebrauch - und suchen Sie mal mit einem vom Versicherer gekündigten Vertrag einen neuen Versicherer der Sie nimmt!
Also, auch ein seriöser Makler - und das sind die meisten! - muss hart für sein Geld arbeiten und ist auch für seine Beratung haftbar.
MFG
Günter007