von
Benni

Hallo zusammen,

ich möchte für meine Mutter die sogenannte "Mütterrente" beantragen und habe mich diesbezüglich informiert, habe jedoch ein Verständnisproblem bezüglich der Krankenversicherung.

Meine Mutter ist Jahrgang 1947 und hat zwei Kinder großgezogen. Beide Kinder sind vor 1992 geboren (1980 und 1984).

Da meine Mutter noch nie gearbeitet hat, erhält sie aktuell weder eine Rente noch hat sie andere eigene Einnahmen. Sie ist familienversichert über meinen Vater, welcher seit einigen Jahren selber Renter ist (ca. 780 € Rente).

Die Kindererziehungszeiten sind in der Rente meines Vaters nicht berücksichtigt.

Damit meine Mutter ihre eigene Rente erhält, möchte ich die fehlende Zeit (1 Jahr) durch freiwillige Beträge auffüllen, damit Sie dann eine Rente von ca. 120€ erhält. Die dafür notwendigen Formulare haben wir ausgefüllt. Mein einziges Problem ist das Formular über die Krankenversicherung bzw. über die Frage, ob und wie meine Mutter weiterhin über meinen Vater familenversichert bleiben kann/darf.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, würde sie ca. 120 € Rente kriegen, damit läge sie eindeutig unter jeglichen Grenzen. Doch dem Formular R0810 kann ich leider nicht entnehmen, wie sie weiterhin über meinen Vater familienversichert bleiben kann.

Daher meine Fragen:

1.) Kann meine Mutter weiterhin über meinen Vater familienversichert bleiben?

2.) Wie bzw. was muss ich da genau ausfüllen, damit ich die aktuelle Familienversicherung über meinen Vater angebe. Irgendwie führen alle Optionen im Formular zu einer eigenen Versicherung. Finde dieses Formular leider nicht eindeutung.

Vielen Dank für eure Antworten und Beste Grüße

Benni H.

von
KPJMK

Hallo. Ich denke es ist so. Wenn Ihre Mutter eine eigene Rente bekommt kann Sie nicht mehr familienversichert sein. Sie wird wenn Sie die Voraussetzungen erfüllt Pflichtmitglied in der KVdR. Eigener Beitrag KK und PV etwa 12€. Wenn die Vorversicherungszeit nicht erfüllt ist kann Sie freiwilliges Mitglied sein ,dann ist der Mindestbeitrag etwa 150€.

von
Benni

Hallo,

unter folgendem Link steht aber, dass man familienversichert bleiben kann.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/05_kvdr_pvdr/00_06_kvdr_pvdr_familienversichert_node.html

Gruß Benni

von
Gigi

Hallo @Benni,

nach der Rentenantragstellung prüft die Krankenkasse ob die Voraussetzungen für eine Pflichtmitgliedschaft in der GKV gegeben sind.
Hierzu ist es erforderlich im Formular R 810 Angaben zum Versicherungsverhältnis in den letzten rd. 25 Jahren zu machen.
Wenn die Mama immer familienversichert war sind diese Voraussetzungen wohl erfüllt. Der Papa hat ja wohl die Voraussetzungen für die KVdR erfüllt.
Dann sind aus der Rente an die Mama auch Pflichtbeiträge einzubehalten.
Auf die Höhe der Rente kommt es nicht an.
Werden die Voraussetzunen für die KVdR nicht erfüllt kann die Mama familienversichert bleiben wenn ihre Einkünfte unter 405 Euro (Wert für 2015) bleiben.
Der auf Kindererziehungszeiten entfallende Rentenanteil, also die 4 Jahre, zählt nicht mit.
Nur für den Fall, das die Einkünfte der Mama auf über 405 Euro ansteigen, z.B. weil sie Einkünfte aus Vermietung, Kapitaleinkünfte hat, muss sie sich freiwillig versichern.

Ohne jetzt die näheren Umstande zu kennen wird es wohl zu einer Pflichtversicherung in der KVdR kommen. Ganz konkret kann dies aber nur die Krankenkasse feststellen.
Gigi

von
W*lfgang

Zitiert von: Gigi
Der Papa hat ja wohl die Voraussetzungen für die KVdR erfüllt.
...nur wenn nicht/er selbst freiwilliges Mitglied ist UND die Voraussetzungen für die KVdR bei Mutti nicht erfüllt sind, bleibt sie weiterhin (kostenfrei) familienversichert - sofern die im Link genannten Einkommensgrenzen nicht überschritten werden.

Gruß
w.

von
=//=

Zitiert von: KPJMK

Hallo. Ich denke es ist so. Wenn Ihre Mutter eine eigene Rente bekommt kann Sie nicht mehr familienversichert sein. Sie wird wenn Sie die Voraussetzungen erfüllt Pflichtmitglied in der KVdR. Eigener Beitrag KK und PV etwa 12€. Wenn die Vorversicherungszeit nicht erfüllt ist kann Sie freiwilliges Mitglied sein ,dann ist der Mindestbeitrag etwa 150€.

Wenn sie noch nie gearbeitet hat, hat sie auch nicht die Voraussetzungen für eine Pflichtversicherung erfüllt.

von
Gigi

Zitiert von: =//=

Zitiert von: KPJMK

Hallo. Ich denke es ist so. Wenn Ihre Mutter eine eigene Rente bekommt kann Sie nicht mehr familienversichert sein. Sie wird wenn Sie die Voraussetzungen erfüllt Pflichtmitglied in der KVdR. Eigener Beitrag KK und PV etwa 12€. Wenn die Vorversicherungszeit nicht erfüllt ist kann Sie freiwilliges Mitglied sein ,dann ist der Mindestbeitrag etwa 150€.

Wenn sie noch nie gearbeitet hat, hat sie auch nicht die Voraussetzungen für eine Pflichtversicherung erfüllt.


Für die Voraussetzungen für die KVdR ist es unerheblich ob man gearbeitet hat.
Entscheidend ist, das im maßgebenden Zeitraum 9/10 eine Versicherung bei einer GKV bestanden hat.
Im Klartext:
nie gearbeitet
immer familienversichert
>> Vorausetzungen für die Pflichtversicherung in der KVdR erfüllt.
Gigi

von Experte Experten-Antwort

Hallo Benni,

für Familienversicherte, die einen Rentenantrag stellen, prüft die Krankenkasse zunächst die Voraussetzungen für die Pflichtmitgliedschaft in der Krankenversicherung der Rentner. Ist die Vorversicherungszeit erfüllt - dies ist auch mit Zeiten einer Familienversicherung möglich - besteht Versicherungspflicht. In diesem Fall ist von der Rente der Pflichtbeitrag zur Krankenversicherung einzubehalten. Ist dagegen die Vorversicherungszeit für die KVdR nicht erfüllt, bleibt eine Familienversicherung bestehen, wenn die hierfür geltende monatliche Einkommensgrenze (2015 = 405 Euro) durch die Rente und evtl. weitere Einkünfte nicht überschritten wird. Der auf Kindererziehungszeiten entfallende Teil der Rente zählt hierbei nicht mit.

Bei Rentenantragstellung sind im Vordruck R810 (Meldung zur Krankenversicherung der Rentner) Angaben zum Krankenversicherungsverhältnis zu machen. Anhand dieser Angaben entscheidet die Krankenkasse über die Krankenversicherung.