von
Kiki

Guten Tag,

Ich habe vor kurz eine Mutter Kind Kur bei der AOK angetragen. Die wurde abgelehnt,weil meine Kinder hatten es nicht medizinisch nötwendig. Eigentlich die Kur war für mich, da ich psychologisch fertig bin. Dann hatte ich einen Termin bei der AOK gehabt bei die Sozial Pedagögin, und Mutter Kur hätten Sie es bewiligt aber sie waren die Meinung ,wegen meine Depressionen, wäre besser wenn ich die Kur in eine Fachklinik machen wurde, da bei einer Mutter Kur die Therapie nicht so intensiv wäre, und jetzt haben Sie alles weiter geleitet an die DRV.
Kann das AOK machen??, und was soll ich machen falls die DKV ablehnt??
Wie gesagt ich bin am Boden und ich weiss nicht mehr weiter.
Mit freundlichen Grüssen,
KIKI

von
???

Das ist schlicht eine Zuständigkeitsfrage. Die AOK ist wahrscheinlich der Ansicht, dass Ihre Erkrankung Ihre Erwerbsfähigkeit bedroht und somit ist die DRV zuständig.
Ich will Sie jetzt nicht erschrecken, aber ich denke, alleine eine Kur-Bewilligung durch die DRV wird Ihnen nicht unbedingt weiterhelfen. Schließlich bekommen nur Sie die Kur bewilligt und es stellt sich die Frage, wie Ihre Kinder während der Kur versorgt werden. Da gibt es dann verschiedene Möglichkeiten wie die Kinder als Begleitpersonen mitnehmen (darf aber den Kurerfolg nicht beeinträchtigen!) oder Haushaltshilfe. Sollte die Betreuung Ihrer Kinder nicht durch Familienangehörige, die sowieso daheim sind, geregelt werden können, rufen Sie am Besten in der nächsten Woche Ihren Sachbearbeiter in der DRV an und besprechen dieses Thema.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kiki,
am sinnvollsten wird sein, wenn Sie sich mit dem Sachbearbeiter bei der Deutschen Rentenversicherung in Verbindung setzen und mit ihm den Sachverhalt klären.
Hier im Forum kann ich Ihnen nur wenig weiterhelfen.