von
Dieter

Habe eine Frage:
Wenn jemand 55 Jahre alt ist,und schon 4 Jahre volle EU-Rentner,noch nie arbeitslos war,und seltsamerweise auch noch nicht gekündigt wurde,sollte der Verlängerungsantrag abgelehnt werden,steht dann Arbitslosengeld noch zu oder nicht oder wie wird das ganze berechnet?Letzter Verdienst,oder letzte Rentenzahung,oder Durchschnitt??Für einfache Erklärung meinen besten Dank!

Experten-Antwort

Hallo Dieter,

leider können und dürfen wir im Rahmen dieses Forums zur Rentenversicherung und Alterssicherung keine Fragen aus dem Bereich der Arbeitslosenversicherung beantworten. Ich kann Sie mit Ihren Fragen daher nur an die für Sie zuständige Arbeitsagentur verweisen.

von
Tschacka

Hallo Dieter,

das der "jemand" noch nicht gekündigt wurde ist nicht ungewöhnlich seltsam! Im öffentl.Dienst hat man als Angestellter nämlich einen Anspruch auf seine Arbeitsstelle, solange die Rente (auch volle EM-Rente) nicht dauerhaft gezahlt wird-sprich befristet ist!

Wenn der Antrag auf Weiterzahlung abgelehnt wird, dann muss sich der jemand eben wieder mit seinem Arbeitgeber in Verbindung setzen. Ablehner bedeuten ja erstmal, dass die DRV der Meinung ist ein Leistungsvermögen ist wieder vorhanden oder? Arbeitslosengeld wird m.E. nicht gezahlt, denn er ist ja gar net ALO!!!!

Grüße
Tschacka

Experten-Antwort

Hallo Dieter,

dem Beitrag von Tschacka ist natürlich zuzustimmen. Erste Option bei abgelehnter Weitergewährung der Erwerbsminderungsrente ist selbstverständlich die Kontaktaufnahme mit dem Arbeitgeber. Erst wenn dieses (offenbar ungekündigte) Arbeitsverhältnis nicht mehr erfüllt werden kann oder gekündigt wurde, stellt sich überhaupt die Frage nach dem Arbeitslosengeld (siehe meine erste Antwort).

von
Dieter

Das ist ja alles schön und gut,nur dieser Mensch ist auch berufunfähig(unter 3 Std )in seinem Beruf,und Arbeitgeber hat keinen geeigneten Arbeitsplatz!! Das wiederspricht sich doch alles!!!! Gruß

von
haesvau

"...nur dieser Mensch ist auch berufunfähig(unter 3 Std )in seinem Beruf..."

woher wissen Sie das? Fand schon eine Untersuchung wegen der Weiterzahlung der Rente statt oder ist es die Einschätzung von vor vier Jahren?

von
Tschacka

ja genau, ist dies eine aktuelle Einschätzung? Dann würde die Rente ja eh weiter gezahlt! Ist dies eine "alte" Einschätzung, würde dieses erneut überprüft und vielleicht liegt das Leistungsvermögen nun bei 3 - unter 6 Stunden= teilweise EM-Rente

oder sogar bei 6 stunden und mehr = keine Rente mehr.

Grüße Tschacka

von
Schiko.

Grundsätzlich richtet sich die Höhe des Arbeitslosengeldes nach dem Brutto-
entgelt das Sie in den letzten 52 Wochen vor der Arbeitslosigkeit bekommen
haben, lang ist,s her.
Anspruchsvoraussetzung sind im übrigen:
1. arbeitslos
2. sich bei der Agentur für Arbeitslos gemeldet und
3. die Anwartschaftszeit( Vorversicherungszeit) erfüllt ist.
4.
Ab 1. 06. 2006 Bezugszeit 18 Monate, Vorversicherungszeit der letzten
3 Jahre, nachgewiesen 1 Jahr innerhalb der letzten 2 Jahre.

Schon wegen Nichterfüllung bei Punkt 2 fallen Sie durch.

Somit erübrigt sich die Nennung des Berechnungsmodus, diesen habe ich erst
kürzlich bei einer ähnlichen Frage als Musterrechnung hier gebracht.

Mit freundlichen Grüßen.