von
Sabine T.

Die RV will eine von mir beantragte berufl. Reha ablehnen.
Ich war 6 Monate erwerbstätig bis März 2015 und bin seit der Kündigung nun schon seit Monaten arbeitsunfähig und war auch in stationärer Behandlung. Die RV argumentiert, da ich vor der Kündigung 6 Monate am Stück arbeiten war, gelte ich als eingegliedert und benötige keine Hilfen. Was nach diesen 6 Monaten Arbeit war wäre irrelevant, es käme nur auf diese 6 Monate an. Ich begreife das nicht. Bloß weil jemand in der Vergangenheit mal etwas konnte heißt das doch nicht das das für sein ganzes Leben gilt. Wie lange nach einem Arbeitsverhältnis kann sich die RV auf diese 6-Monats-Klausel berufen?

von
Achill

Wenn Sie weitere LTA Leistungen benötigen müssen Sie einen neuen Antrag stellen.

Hier bleibt zu beachten ob Sie 15 Jahre Pflichtbeiträge haben oder nicht, ansonsten ist die Agentur für Arbeit für Sie zuständig.

von
Sabine T.

Ich habe den Antrag im Juni gestellt, also nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Wieviel Abstand muß den zum letzten Arbeitsverhältnis sein?

von
???

"Ich war 6 Monate erwerbstätig bis März 2015 ..."

Was war denn vor diesem Job?

Ihre Schilderung macht für michh nur Sinn, wenn Sie diese letzte Tätigkeit schon mit einer LTA-Förderung bekommen haben. Dann sollte diese Arbeit gesundheitlich passend gewesen sein. Wenn Sie nicht trotzdem aus gesundheitlichen Gründen arbeitslos wurden, ist die LTA damit erledigt. Sie werden sich dann wohl Hilfe bei der Agentur für Arbeit holen müssen. Es gibt ja nicht nur die DRV.

von
Sabine T.

Die Erwerbstätigkeit lief ohne Förderung. Es gab vorher mal eine medizinische Reha. Eine Mitarbeiterin der RV hat mir heute bestätigt. Wer 6 Monate gearbeitet hat, hat keinen Anspruch auf LTA. Sie meinte allerdings eine Zuständigkeit der Agentur für Arbeit zu erkennen. Das funktioniert aber derzeit nicht, wei ich ja noch krankgeschrieben bin. Wahrscheinlich klärt sich das jetzt aber ganz schnell. Ich war zwar 6 Monate bei der Firma beschäftigt, aber die letzten 2 Wochen AU. Also war ich nur 5,5 Monate arbeiten und jetzt paßt es wieder.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sabine T.,

bitte warten Sie zunächst die weiteren Schritte der Agentur für Arbeit ab. Ggf. bestätigt sich die dortige Zuständigkeit und die Frage Ihre beruflichen Eingliederung wird Mithilfe der Agentur für Arbeit entschieden.

Sollte dies nicht der Fall sein, stellen Sie bitte einen Antrag auf Leistungen zur Teihabe am Arbeitsleben (LTA). Sofern Sie mindestens 15 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben und sich gesundheitliche Gründe auf Dauer bestätigen, wird die Rentenversicherung dann Leistungen der LTA für Sie überprüfen.