von
andreas

ich bin im november 06 nachgeprüft worden. erhalte eine volle erwerbsminderungsrente auf unbestimmte dauer. wann wäre mit so einer nachprügung wieder zu rechnen? bis jetzt hatte ich alle 2 jahre. ich bin jetzt 55 jahre geworden dieses jahr. und meine krankheiten bestehen nach wie vor. danke für eine antwort.

von
Sigrid

Soweit mir bekannt ist, wird die Überprüfung alle 2 Jahre weiterhin stattfinden, bis zum Eintritt der Regelaltersrente. Also bis 65 ...

von
Dieter

Hallo Andreas
Die wegegfallene Befristung sagt ja schon aus, dass eine Besserung nicht zu erwarten ist. Wahrscheinlich gibt es irgendwann mal einen Selbstauskunftsbogen der DRV. Wenn sich nichts geändert hat ändert sich auch an der Rente nichts. Die Experten sagen aber auch, dass ab 55 evtl. selbst so ein Bogen nicht mehr kommt. Ich bekomme die gleiche Rente und mache mir
( 56 ) absolut keine Sorgen mehr.
Gruß
Dieter

von
Ex-EU-Rentner

Hallo Dieter,

mit 40j hatte ich ne EU-Rente auf Dauer,
mit 43j habe ich entgegen dem Willen des RV-Trägers ein Studium begonnen,
mit 50j habe ich die Rente entgegen den negativen Prognosen der DRV-Ärzte an den Nagel gehängt und bin in den vergangenen Jahren nicht einen Tag krank gewesen wegen der Erkrankung, die zur Rente geführt hat.

Ärzte und medizinische Gutachter produzieren viele, sehr viele und viel zu viele Fehlprognosen.

Wer ne Früh-Rente will, bekommt sie auch. Und da nützen alle (legalen?) Kontrollversuche von den Spezis hier nix.

von
Gustav

Auch "unbefristete" Renten können u.U. vorzeitig wieder entzogen werden ! Fühlen Sie sich also nicht zu sicher !

von
Antonius

Mag ja sein, dass das Ihre persönlichen Erfahrungen sind. Ich musste allerdings hart um meine Rente kämpfen. (Trotz eindeutigster Sachlage !) Und wie mir mein damaliger Rechtsbeistand bestätigt hat, ist es viel wahrscheinlicher, dass ein berechtigter Rentenantrag abgelehnt wird, als dass einem Unberechtigten eine Rente bewilligt wird.

von
Ex_EU_Rentner

Weil Sie eifrig mitgelesen haben, werden Sie auch wissen, daß die Schwierigkeit daraus erwächst, daß die Antragsteller den Gutachtern und der Verwaltung zuviel Material zur Verfügung stellen und das Material und die Gutachter nicht hinreichend kontrollieren. Ohne das Beisein eines kundigen Arztes würde ich mich nie wieder von einem Gutachter der DRV untersuchen lassen.

Wenn der nämlich tatsächlich Mist baut, hat man nicht das Beweislastproblem hinsichtlich der von ihm festgestellten oder nicht festgestellten Fakten. Und man hat auch nicht das Problem fachliches Versagen oder Befangenheit zu behaupten.

Vorbeugen ist besser als Heilen.

in diesem Sinne noch fröhliches Surfen

von Experte/in Experten-Antwort

Die Überprüfung des Leistungsvermögens erfolgt individuell bei all den Versicherten, bei denen nicht ausgeschlossen ist, dass sich der Gesundheitszustand noch einmal bessert. Dies gilt auch bei Dauerrenten.

Der Termin für die Nachuntersuchung wird nach Empfehlung des medizinischen Sachverständigen festgelegt. Dieser Termin ist selbstverständlich abhängig von der Art der Erkrankung und erfolgt auch unter Berücksichtigung des Lebensalters. Die Nachuntersuchung erfolgt häufig ohne körperliche Untersuchung, d. h. für die Entscheidung des Rentenversicherungsträger ist ein aktueller Befundbericht des behandelnden Arztes ausreichend. Bestimmte Intervalle für die Überprüfung des Leistungsvermögens gibt es nicht.