von
uzswk5

Seit 3 Jahren bin ich verbeamtet auf Lebenszeit. Laut Aufstellung meines Versicherungsverlaufes komme ich nach Zivildienst und Zeiten als Angestellter auf insgesamt 73 Monate Pflichtbeitragszeit zur gesetzlichen Rentenversicherung. In diesen 73 Monaten sind aber auch insgesamt 24 Monate Nachversicherung der Zeit als Beamter auf Widerruf enthalten. Mich interessiert nun dies: (1) Kann diese Nachversicherung rückgängig gemacht werden, so dass ich mit dann weniger als 60 Monaten Pflichtbeitragszeit die Möglichkeit hätte, mir meine Beiträge zurückzahlen zu lassen? (2) Ist es tatsächlich sinnvoll, sich die Rentenbeiträge zurückzahlen zu lassen? Jedenfalls scheint es so, da nach meinen Informationen Rentenzahlungen zu 100% von den erworbenen Pensionsansprüchen abgezgen werden. Oder gibt es noch andere Aspekte, die zu berücksichtigen wären?
Vielen Dank für eine Antwort!

von Experte/in Experten-Antwort

Eine rechtswirksam durchgeführte Nachversicherung kann nicht rückgängig gemacht werden.
Die Nachversicherungsbeiträge können auf Antrag nur an eine berufsständische Versorgungseinrichtung ( Anwaltskammer,Ärztekammer usw. ) gezahlt werden , wenn innerhalb eines Jahres nach Ausscheiden aus der versicherungsfreien Beschäftigung ohne Anspruch auf Versorgung aufgrund einer durch Gesetz angeordneten Verpflichtung Mitglied in dieser Einrichtung werden.