von
Ralf87

Liebes Forenteam, liebe Teilnehmer,

für hilfreiche Antworten bin ich sehr dankbar.

Folgend ist meine Situation:

Ich habe seit dem 19. Lebensjahr (heute 27) eine chronische Erkrankung, wesshalb ich regelmäßig wochenlang stationär im Krankenhaus und ständiger ambulanter Behandlung stehe.

Da ich nicht arbeitsfähig bin, möchte ich nun einen Erwerbsminderungsantrag stellen. Dazu habe ich mir von der Rentenversicherung meinen Rentenverlauf zukommen lassen.
Ich habe 53 Beitragsmonate. Zum Anspruch fehlen mir lt. Schreiben 7 Monate.

Nun habe ich versucht vorletztes Jahr einen Schulabschluss nachzuholen. Auch wenn ich wegen Krankenhausaufenthalte häufig fehlte, bin ich dort ein komplettes Schuljahr angemeldet gewesen.
Nun überlege ich, in dieser Zeit freiwillig die Beiträge nachzuzahlen, um so die Wartezeit zu erfüllen.

Nun meine Frage:

Würde mir das Nachzahlen zum jetzigen Zeitpunkt einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente ermöglichen? Oder würde mir das nichts nützen, da er nicht anerkannt wird, da ich jetzt (möglicherweise) schon erwerbsgemindert bin?

Und wäre ein alternatives Vorgehen evtl. eine Erfüllung auf vorzeitige Erwerbsminderung? 2010 habe ich überbetrieblich meine Ausbildung beendet. (§53 SGB IV).

Denn meine Ausbildung ist noch nicht sechs Jahre her und seit Versuch der Schule ist erst ein knappes Jahr Vergangen. Dann würde ein Nachzahlen der freiwilligen Beiträge für die Schulzeit vll. in dieser Hinsicht weiterhelfen.

Herzlichen Dank schon einmal für hilfreiche Antworten :)

Ralf

von
W*lfgang

Zitiert von: Ralf87
Und wäre ein alternatives Vorgehen evtl. eine Erfüllung auf vorzeitige Erwerbsminderung? 2010 habe ich überbetrieblich meine Ausbildung beendet. (§53 SGB IV).
Ralf87,

ja, das ist wohl die einzige Möglichkeit, um die Voraussetzungen für die EM-Rente versicherungsrechtlich erfüllen zu können.

Vorzeitige Wartezeiterfüllung:

"- vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden sind und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit gezahlt haben. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres, längstens jedoch um sieben Jahre."

Die Auffüllung auf 60 Monate 'allgemeine Mindestversicherungszeit' nutzt Ihnen nichts, wenn der so genannte Leistungsfall/EM schon eingetreten ist - Beitragseinzahlungen danach sind wirkungslos.

Empfehlung daher: umgehend den EM-Antrag stellen.

Gruß
w.

von
Ralf87

Vielen Dank für die rasche Antwort. :-)

Ich habe ein komplettes Schuljahr besucht. Das sind aber keine vollen 12 Monate, da das Schuljahr vor Ende der Sommerferien endete. Ist daher überhaupt ein EMR-Antrag möglich?

Und wie hoch wäre ungefähr mein Rentenanspruch aufgrund meines relativ jungen Alters?

Vielen Dank :)

von
W*lfgang

Zitiert von: Ralf87
Ich habe ein komplettes Schuljahr besucht. Das sind aber keine vollen 12 Monate, da das Schuljahr vor Ende der Sommerferien endete. Ist daher überhaupt ein EMR-Antrag möglich?
Ralf87,

das ist nicht von Bedeutung, Schulende/Abbruch ist auch 'Ende einer Ausbildung' - da ist die vorzeitige Wartezeiterfüllung genauso zu prüfen.

> Und wie hoch wäre ungefähr mein Rentenanspruch aufgrund meines relativ jungen Alters?

Das könnte sogar ein Tausender sein - aufgrund der besonderen Bewertung/fiktiver Ausbildungszeiten. Mit 'schwachen' Rentenzeiten bis 27 mag es auch unter Grundsicherungsniveau 700/800 EUR rutschen, was dann zu einer entsprechenden 'Aufstockung' des Sozialamtes führen könnte – auch mehr, wenn besondere Zuschläge den Regelsatz erhöhen wg. besonderer gesundheitlicher Einschränkungen/Schwerbehinderung ...das erklärt Ihnen das örtliche Sozialamt/Bereich Grundsicherung.

Gruß
w.

von
Schade

Wenn Sie schon mit 19 erwerbsgemindert waren, muss jedoch das eine Jahr Pflichtversicherung zwischen 17 und 19! Also vor Eintritt der EM liegen.

Ob das so ist, kann aus Ihren Schilderungen nicht entnommen werden, ab wann EM vorliegt prüft der ärztlichen. Dienst im Rentenverfahren.

von Experte/in Experten-Antwort

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen müssen bei Eintritt der Erwerbsminderung erfüllt sein. Wie Sie schon wissen, muss dieser Zeitpunkt erst festgestellt werden. Wenn Sie bereits erwerbsgemindert sind, würden Ihnen die freiwilligen Beiträge zur Erfüllung der Wartezeit nicht helfen. Sie könnten dann nur die Wartezeit vorzeitig erfüllt haben. Welche Voraussetzungen hierfür erforderlich sind, haben Ihnen bereits W*lfgang und Schade geschildert.