von
Beoleo

Hallo liebe Expertenrunde,
Bin Jahrgang 1949 (Lehrerin). Nach Ende des
Blockmodells (Jan. 2010) gehe ich mit 60 in
Rente.

In 2004 wurde ein ATV mit Ausgleich der Rentenminderung
(Richtlinie Land Brandenburg) geschlossen.

Aktueller Vorschlag des staatl. Schulamtes(Nebenabrede):

1. Abweichend vom $3 Abs. 3 der Richtlinie ...
erfolgt die Zahlung des Beitragsaufwandes zum Ausgleich
der Rentenminderung .... bereits im Nov. 2007.

2. Für das Vorziehen der Zahlung wird ein Aschlag erhoben
.... 0,5 v.H. pro vorgezogenen Monat der Fälligkeit.

3. .... so dass abweichend von der Richtlinie die Renten-
minderung nicht vollständig ausgeglichen wird.

4. ... die vorzeitige Zahlung erfolgt nur, um dem
Beschäftigten die Steuerbeträge zu erhalten
(Vertrauensschutz, steuerliche Entlastung).

Wie sind die steuerrechtlichen u. rentenbezogenen Auswirkungen ?
a) Bei Ablehnung der Nebenabrede
b) Bei Unterzeichnung

Danke für eine Beratung.

von
KSC

da werden Sie sich vor Ort erkundigen müssen.

Die Richtlinien zur Altersteilzeit des Landes Brandenburg, kennt wahrscheinlich keiner im restlichen Deutschland.
Und da laut Punkt 4 Ihrer Frage der Arbeitgeber die Änderung mit steuerlichen Entlastungen begründet, kann Ihnen dieses Forum wohl wenig Hilfe bieten.
Denn die Steuerentlastung kann ein Rentenexperte sicher nicht verlässlich abschätzen und ob sich rentenversicherungsrechtlich überhaupt was ändert, da fehlen die Informationen.
Geht es überhaupt um die gesetzliche Rente oder die Zusatzversorgung?

Experten-Antwort

Leider können wir Ihre Anfrage im Expertenforum nicht beantworten. Wir empfehlen Ihnen sich mit Ihrer Anfrage direkt an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden.

von
Beoleo

Danke KSC und experte für die Antworten.
Die Mitarbeiter der BfA und auch mein Steuerberater zucken die Schultern und sind auch erstmals mit dieser Fragestellung konfrontiert.
"Das Gesetz sieht eine Übergangslösung insoweit vor, dass alle Beiträge, die vor dem 1.1.2008 zur Zahlung kommen, noch unter die Altregelung fallen und somit nur zur Hälfte der Steuerpflicht unterliegen würden".
Eine telef. Anfrage, heute beim Schulamt ergab, dass man sich selbst ertmal beim Ministerium schlau machen will, wo im deutschen Steuergesetz diese Regelung festgeschrieben sei.
Also warte ich bis nach Ostern auf eine Klärung.
Gruss Beoleo