von
Helene

Hallo,

ich bin Frischling. Mir wurde rückwirkend eine volle Erwerbsminderungsrente bewilligt, einige Jahre zurückwirkend.

Erst einmal muss ich mich durch den Bescheid durcharbeiten *uffz*, der mir leider reichlich verspätet vom Sozialverband weitergereicht wurde.

Also muss ich auch erst einmal alle Fragen zusammensammeln. Aber ich habe auch schon akute Anliegen.

1.) Wo und bei wem kann man denn kompetent nachprüfen lassen, ob die Berechnungen auch stimmen? Sinnvollerweise wäre das ja jemand Neutrales. Alles andere ist ja irgendwie witzlos. Kann mir jemand da etwas raten? Als Laie ist man ja vollkommen hilflos, wenn man das da alles liest.

2.) Völlig in Panik gebracht hat mich gerade ein Beitrag in einem anderen Forum, wo jemand schrieb, man würde nun Gelder zurückverlangen von derjenigen persönlich von irgendwelchen Verrechnungen mit den Nachzahlungen.

Nun habe ich ich hier gerade die volle Panik, dass ich vielleicht für viele Jahre zurückliegende Leistungen, die ich seinerzeit noch von Arbeitsamt, bzw. Krankenkasse (Übergangsgeld) erhalten habe, irgendwas zurückzuzahlen habe.
Naiv wie ich war, dachte ich, das kann doch nicht angehen, dass ich für diese Leistungen heute einstehen muss. Damit wäre ich komplett ruiniert und ehrlich gesagt, dann auch psychisch komplett am Ende. Also, sofern man nach einem solchen Verfahren noch mehr am Ende sein kann, als man eh schon ist.

Kann mich hoffentlich irgendjemand beruhigen oder zumindest sachdienliche Hinweise geben?
(Natürlich ist meine EM-Rente erheblich niedriger als seinerzeit das Arbeitslosengeld, bzw. dann Krankengeld!)

Vielen Dank
Helene

von
Frau Müllerschön

Zu 2.

Sie müssen nichts nachzahlen,allerdings werden eventuelle erhaltene Sozialleistungen oder Krankengelder mit der Nachzahlung Ihrer Rente verrechnet.Bleibt dann noch etwas übrig,gehört es Ihnen,reicht es nicht,dann ist das nicht Ihr Problem.
Also keine Panik.

von
User

zu 1.)

Wenn Sie den Antrag schon über einen Sozialverband gestellt haben, kann doch der auch die Berechnung nachprüfen oder mal drüberschauen, oder?

Experten-Antwort

Nachdem Sie von einem Sozialverband vertreten wurden, kann auch dieser den Rentenbescheid nachprüfen. Hier wird der Aussage von User zugestimmt. Des weiteren können Sie selber die in der Anlage 2 des Bescheides aufgeführten rentenrechtliche Zeiten überprüfen. Sofern hier alle Zeiten (bis Ende des Leistungsfallmonats = Monat in dem die Erwerbsminderung eingetreten ist) aufgeführt sind, ist auch die Rentenberechnung richtig.

Sofern Sie ab Rentenbeginn Leistungen von Dritten z.B. Agentur für Arbeit, Krankenkasse usw. erhalten haben, haben diese Stellen einen sogenannten Erstattungsanspruch bei Ihrer Erwerbsminderungsrente. Sofern die Rentenleistung geringer ist als der Betrag der Vorleistung (Arbeitslosengeld, Krankengeld usw.) müssen Sie hier nicht die Differenz erstatten.

Bei Fragen zu Ihrem Rentenbescheid oder die Abrechnung eines Erstattungsanspruchs können Sie sich jederzeit an den für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger wenden. Die Telefonnummer des Ansprechpartners ist rechts ob im Rentenbescheid aufgeführt.

von
Helene

Guten Tag,

ich möchte mich mal ganz doll für diese wirklich schnelle Antwort(en) bedanken!
Keine Ahnung, was die "Kollegin" in dem anderen Forum dann meinte, ich habe dann wohl etwas missverstanden.

Wenn der VdK ebenfalls die Berechnungen überprüfen kann, dann ist das ja auch prima und ist wahrscheinlich ja auch geschehen. Aber das lässt sich ja auch schnell klären.

Ich glaube nicht, dass irgendwelche Zeiten vergessen wurden, aber das prüfe ich ja gerade. Die Kontenklärung war eigentlich schon länger immer sehr aktuell und vollständig.

Ich bemerke und möchte aber auch anmerken, dass ich durch das ganze Verfahren und die belastende Erfahrung immer empfindlicher und nervöser geworden bin, weil man hinter allem erst einmal nichts Gutes erwartet. Bisschen traumatisch ist das schon alles.

Vielleicht kommt ja nun wenigstens für kurze Zeit mal ein bisschen Ruhe in die Sache zum Kräfte sammeln.

Nochmals herzlichen Dank!
Helene