von
Anna87

Im Anschluss an eine Reha hab ich vor ein paar Wochen mit einer Wiedereingliederung angefangen. Allerdings habe ich jetzt einerseits starke Schmerzen und andererseits hält sich mein Chef auch nicht an alle Vorgaben aus dem Wiedereingliederungsplan. Die Ärztin in der Reha hat u.a. aufschreiben lassen, dass ich vorallem sitzende Tätigkeiten ausführen soll, die auch vorher mit zu meinen Job gehörten. Vorallem, da ich ihrer Meinung nach auch nach der Wiedereingliederung größtenteils sitzen sollte. Dies hat sie auch vorher telefonisch mit meinem Chef besprochen und er war einverstanden. Außderdem soll ich während der WE nur in der Frühschicht und nicht am Wochenende arbeiten, damit ich zum Arzt und zur KG gehen und mich ausreichend erholen kann. Auch damit war mein Chef einverstanden.
Seit zwei Wochen lässt er mich aber ständig in der Spätschicht und am Wochennde und für den Kundenverkauf einteilen. Außerdem will er mich ständig zu Dingen wie z.B. auf Leitern klettern überreden, die ich körperlich noch gar nicht kann.
Mein Arzt ist noch bis Mitte Oktober in Urlaub bzw. auf Fortbildung und der Vertretungsarzt meinte, ich müsse mich an die RV wenden. Der Sacharbeiter vor Ort meinte ich müsse mich an die Rehaklinik wenden, damit die mir einen neuen Plan aufstellen, falls ich mit dem Plan Probleme hätte. Aber ich kann nicht einfach über 500km wieder bis zur Klinik fahren.
Also habe ich dort angerufen und die Ärztin meinte, der Vertretungsarzt sollte einen neuen Plan aufstellen und falls es dann körperlich nicht klappen sollte, dann soll ich die WE abbrechen. Da sie in ihrem Bericht an die RV auch eine Umschulung empfohlen hätten, müsste die RV mir da weiter helfen. Außerdem meinte sie, dass die RV auch eingreifen müsste, wenn mein Chef sich nicht an die Vorgane hält, die er selber unterschrieben hat.

von
........................

Klären Sie diese individuelle Angelegenheit mit dem für Sie zuständigen Versicherungsträger. Im Forum wird man Ihnen bei der Angelegenheit nicht helfen können.

von
KSC

Ob die WE weiterlaufen kann oder das nicht geht ist ein rein medizinisches Problem.

Wenn Ihre Ärzte die WE für gescheitert erklären, wären Sie eben wieder krank.

Möglicherweise verlieren Sie dann Ihren Job und es geht um die Suche einer neuen Arbeit.

Ob das dann zu einer Umschulung oder zu anderen Maßnahmen führt , steht in den Sternen.

Eventuell sehen auch Sie alles sehr eng und Ihr Chef, der den Betriebsablauf im Auge hat, will sich nicht von außenstehenden Ärzten vorschreiben lassen, welche Handgriffe er Ihnen geben darf und welche nicht.
Ob es am guten Willen auf einer Seite fehlt, kann aber von außen wirklich niemand beurteilen. Da wird auch die DRV nicht "eingreifen".

Was für eine Umschulung schwebt Ihnen denn vor? Wenn Sie dieses Thema ansprechen sollten Sie möglichst konkrete Berufsvorstellungen haben, die auch realistisch sein sollten.

Da eine Wiedereingliederung wohl kaum in Vollzeit abläuft, sollte es auch möglich sein, wenn man Spätschicht hat morgens zum Arzt zu gehen. Und wer Wochenenddienst hat, hat üblicherweise an anderen Tagen frei - so ganz kann ich dieses "Problem" nicht sehen.

Experten-Antwort

Hallo Anna87,

der Wiedereingliederungsplan der Klinik wurde ja weit in die Zukunft aufgestellt. Dass sich während dieser Zeit natürlich Änderungen im Gesundheitszustand einstellen können, ist klar. Wenn Änderungen am Stufenplan erforderlich sind ist diese natürlich nicht mehr von der Klinik durchzuführen - die Klinik betreut Sie ja nicht mehr medizinisch - sondern vom behandlenden Arzt. Ihr Problem ist jedoch, dass Sie derzeit Arbeiten verrichten sollen, für die Sie körperlich nicht geeigent sind. Dies sollten Sie zunächst mit Ihrem Arbeitgeber besprechen. Falls dieser keine Lösung anbieten kann, können Sie die Wiedereingliederung in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt auch abbrechen. Sollten es zu einem Abbruch kommen wenden Sie sich wegen der vorgeschlagenen "Umschulung" an Ihren Rentenversicherungsträger und vereinbareneinen Termin mit einem Reha-Fachberater.

von
Anna87

Danke an den Experten. Da mein Chef das Thema nicht wohl nicht mit mir besprechen möchte (heute morgen sagte er ich solle heute nachmittag wieder kommen, dann sollte ich heute abend nochmal kommen und dann meinte er, es wäre ja wohl nicht wichtig), werde ich morgen noch mal versuchen mit dem Vertretungsarzt zu sprechen.
@KSC: Meine Ärztin in der Reha dachte bei der Vorgabe mit der Frühschicht auch daran, dass ich die KG und arzttermine langfristig planen muss und der Arbeitsplan für die nächste Woche erst am Freitag fertig ist, so dass ich dann wenigstens weiß, dass ich nachmittags Zeit habe. Außerdem will mein chef mich nicht am Wochenende statt eines anderen Tages sondern zusätzlich am Wochenende einplanen.

von
Klaus-Peter

Ich verstehe ihr hin und her nicht. Das ist doch alleine ihre Entscheidung ob Sie die WE weiter durchführen oder abbrechen. Da kann und wird ihnen niemand helfen können.

Ihr Chef ist doch offensichtlich nicht willens ihnen zu helfen bzw. ihnen entgegen zu kommen. Dies lässt doch nur den einen Schluss zu, das er Sie womöglich demnächst kündigen will. Leider muss man das so offen sagen..

Wenn Sie die WE also aus gesundheitlichen Gründen nicht läenger durchhalten , sollten Sie selbige sofort abbrechen. Auch ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt ist das möglich. Was soll ein Arzt auch dazu sagen ? Er kennt doch nicht ihre Arbeit und kann diese damit gar nicht beurteilen...

Sie können dann zu jedem Arzt gehen und sich weiter AU schreiben lassen. Dann wird das Krankengeld auch weiterhin bezahlt. Was die Krankenkasse dann demnächst macht ( event. MDK einschalten ) ist eine andere Sache und das sollten Sie in Ruhe auf sich zukommen lassen.

Entweder ist man krank oder eben nicht. Ein " Zwischending " gibt es da nicht. Die WE ist nur ein Arbeitsversuch, den man nicht durchhalten muss wenn es wirklich nicht mehr geht. Ihre Gesundheit sollte da im Vordergrund stehen und nicht die Arbeit. Danken wir es ihnen später eh niemand !

Und vergessen Sie das was die Rehaärzte damals gesagt haben. Das ist Schnee von gestern. Die Rehaärzte sind HEUTE nicht mehr für Sie zusdtändig. Bergriefen Sie das doch bitte einmal.