von
frau h.

liebe renten-experten,

warum kriegt eigentlich die person, die em-rente beantragt, das formular R3214 zugeschickt und soll dieses innerhalb von 5 werktagen ausgefüllt an die drv geben?

das ist doch gar nicht machbar. die facharztpraxen sind völlig überlastet. man wartet wochen auf einen termin.

warum sendet die drv nicht selbst dem arzt dieses formular zu?

der arzt kann seinen patienten kontaktieren, wenn noch rückfragen sind.

oder geschieht das mittlerweile?

mein letzter antrag ist schon ein paar jahre her.

geht nun um die verlängerung einer vollen em-rente.

danke.

von
Kai-Uwe

Von dem Formular hab ich noch nie gehört.

Das letzte Mal wird bei Ihnen wohl auch schon 3 Jahre her sein.

Wenn Sie jetzt die Weiterzahlung beantragen müssen/wollen, ist es erforderlich, die DRV erneut von der Schweigepflicht zu entbinden, sodass diese selbst bei den Ärzten nachforschen kann. Sie sollten allerdings wenigstens angeben, bei welchen Ärzten Sie in Behandlung sind, wenn Sie sich da schon nicht selbst drum kümmern mögen.

von
frau h.

das ist doch der übliche befundbericht.....?

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_antraege/_pdf/R3214.html

muss den nicht jeder einreichen, egal ob erstantrag oder verlängerung?

klar, alle ärzte und kliniken sind aufgeführt.

vielleicht meldet dich ja die drv noch direkt dazu und klärt auf, wie es sich 2014 verhält.

danke.

von
Mitleser

Bei mir lag der gleiche Sachverhalt (Weitergewährungsantrag einer Zeitrente) vor und ich habe bei meinem Antrag unaufgefordert einen aktuellen Befundbericht meines Arztes beigefügt. Schon drei Wochen später erhielt ich den Bescheid, dass die Rente für weitere drei Jahre gezahlt wird. Es geht also auch unkomplizierter...

von
islam police wuppertal

hallo frau h.

sie haben ja ihre rente beantragt, bzw. eine Verlängerung eingereicht. dazu haben sie das Formular r 120 benutzt. in diesen Formular haben sie ja u.a. all ihre aktuellen Ärzte reingeschrieben. normalerweise schreibt dann die drv den oder die Ärzte selber mit dem Formular r 3214 an,wo sie meint, das er sich mit ihren Krankheitsbild am besten auskennt . der doc bekommt dafür ca. 27 euro und hat mehr als 5 tage zeit. SO jedenfalls war es bei mir der fall.

Experten-Antwort

Hallo, frau h.

es scheint sich hier um ein hauseigenes Verfahren der DRV Bund zu handeln, da das Formular R3214 kein bundeseinheitliches Formblatt der Deutschen Rentenversicherung ist.
Der Versand an Sie selbst ist deshalb erforderlich, da der DRV nicht bekannt ist, ob sie noch bei den gleichen Ärzten wie im letzten Rentenverfahren in Behandlung sind, oder ob Sie den Arzt mittlerweile gewechselt haben.
Der DRV sollte auch klar sein, daß die Rücksendung des ausgefüllten Fragebogens innerhalb von 5 Tagen nicht möglich ist. Ich würde daher empfehlen, das Formular sofort beim behandelnden Arzt bzw. bei den behandelnden Ärzten abzugeben und die DRV darüber zu informieren, daß sie das Formular beim Arzt abgegeben haben, die Beantwortung nach Aussage der Arztpraxis jedoch voraussichtlich einige Zeit dauern wird.