von
Rolf

Hallo

vielleicht kann mir mal jemand netterweise diesen Vorgang erklären weil selbst der VDK schüttelt den Kopf.

Hatte im Januar einen Antrag auf REHA gestellt der nach einem Gutachten abgelehnt wurde mit einer scheinheiligen Begründung, also Gutachten angefordert und dort steht "REHA nicht erforderlich weil sich mein Gesundheitlicher Zustand trotz REHA verschlechtert"

Also anschließend EU Rente beantragt und nach 5 Wochen kam schon die Ablehnung nach dem Motto gibt ja genügend Arbeitsplätze als Pförtner.

Habe dann über den VDK Widerspruch eingelegt ohne Begründung um die Frist zu wahren. Hatte dann 6 Wochen nach Widerspruch Termin beim VDK zwecks Begründung und jetzt wurde es interessant:

- der VDK hatte nach 6 Wochen immer noch nicht meine Akte von der Rentenversicherung
- innerhalb der 6 Wochen wurde auf einmal auch mein Rentenantrag nach Luxemburg weiter geleitet obwohl man ja wissen sollte das ich ohne Rente aus Deutschland auch keine Rente in Luxemburg bekomme
- es kam ein Schreiben der Krankenkasse ich soll doch bitte noch Fehlzeiten wegen der Rentenkrankenversicherung belegen

Ist für mich nicht Erklärbar weil ja noch keine Begründung erstellt war für den Widerspruch. Man könnte meinen es wurde erst mal alles pauschal abgelehnt in der Hoffnung das man sich nicht mehr meldet.

Hat da einer eine Erklärung für das ganze ?

Gruß Rolf

von Experte/in Experten-Antwort

Es macht keinen Sinn, über Ihr laufendes Widerspruchsverfahren hier im Forum zu spekulieren.
Es wird empfohlen, dass sich Ihr Vertreter, der VdK, direkt mit dem(r) für den Widerspruch zuständigen Sachbearbeiter(in) telefonisch in Verbindung setzt.