von
Schmidt

Guten Tag,

Ich mir kann jemand hier im Forum helfen!

Ich bin 40 jahre alt und habe ein chronisches Handekzem einen Antrag auf Anerkennung als berufskrankeit wurde bereits bei der Berufsgenossenschaft gestellt.

Durch meine Erkrankung musste ich meinen Beruf aufgeben. Leider ist mein Handekzem bereits chronisch geworden mit den jahren, so das es im Monat zweimal ausbricht, und die Heilung auch allgemein lange dauert. Meine Frage wäre jetzt folgendes kann ich eine Rente bekommen, da meine Erkrankung auch ausbrechen würde selbst wenn ich einen anderen beruf machen würde? Es ist wie erwähnt chronisch und ich wäre ja dan ständig krank geschrieben. Die LVA will mir einen Zuschuss für einen neuen Arbeitgeber gewähren da ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf aufgeben musste. Aber wie das gehen soll weiss ich nicht, da mein Handekzem ständig ausbricht!

Ich bedanke mich im voraus

von
Nanu Aber

Hallo Schmidt,

klar können Sie einen Rentenantrag stellen. Ob die Voraussetzungen (versicherungsrechtlich und medizinisch) vorliegen, wird dann im Rentenverfahren geprüft. Unabhängig von der LTA (Arbeitgeberzuschuß). Ob Ihnen diese Rente zusteht, bzw. bewilligt wird, kann niemand hier im Forum beantworten. Das können nur die "Götter in Weiß" :-)

Alles Gute

von
=//=

Ich denke nicht, dass das Handekzem, das 2 x im Monat ausbricht, für eine Rentengewährung ausreicht. Da Sie keinen Berufsschutz haben, sind Sie auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu verweisen und dort gibt es -zig Arbeitsplätze, die Sie trotz dieses Handikaps ausüben können.

Eine Berufskrankheit bedeutet lediglich, dass Sie in dem bisherigen Beruf (als was eigentlich?) nicht mehr arbeiten können und die BG Ihnen evtl. eine Rente zuspricht.

Sie können den Rentenantrag stellen, aber machen Sie sich nicht allzu viele Hoffnungen.

von
=//=

Ergänzung:

Was meinen Sie eigentlich, wie viele Menschen eine chronische Erkrankung haben (es gibt noch Schlimmere als Ihre, sorry), die trotzdem arbeiten gehen, vielleicht auch öfters au sind?

Ich finde, Sie machen sich Gedanken in der falschen Richtung. Es soll auch Arbeitgeber geben, die Menschen mit Behinderungen einstellen, zumal von der DRV ja die Gewährung eines Eingliederungszuschusses bewilligt wurde.

von
Schmidt

Hallo,

Wenn mein Handekzem ausbricht bilden extrem juckende Bläschen diese trockenen nach einer gewissen Zeit aus die Hand in dieser Phase zu bewegen ist unmöglich, dan fängt sich an die Haut zuschälen teils blutend. Daher wie wäre es möglich mit der Hand bei ständigem Ausbruch eine andere Tätigkeit auszuführen, dieser Prozess dauert jedesmal 3-4 wochen! Das macht kein Arbeitgeber mit wenn ich deswegen ständig krank geschrieben werden muss

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo, Herr/Frau Schmidt,

auf Basis Ihrer Angaben ist weder eine Einschätzung darüber, ob Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Rentenanspruch erfüllen, noch hinsichtlich einer Erwerbsminderung möglich.
Eine Auskunft darüber, ob Sie die Wartezeit für eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit bzw. die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllen, können Sie von Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger erhalten.
Das Vorliegen einer Erwerbsminderung kann erst im Rahmen eines Rentenverfahrens geprüft werden.

von
zulu

Hallo,
wenn Sie die Anerkennung als Berufskrankheit anstreben, dann heißt das doch auch, dass sie wohl in Kontakt kommen mit Substanzen/Auslösern, die ursächlich für den Ausbruch des Ekzems sind. D.h. im Folgeschluß, andere Tätigkeiten sind möglich, wenn der Kontakt mir der Substanz vermieden wird, oder liege ich falsch?

von
Schmidt

Hallo,

Mein Handekzem ist mit den Jahren chronisch geworden dadurch das die Haut sich all die Jahre sooft geschält hat. Und ich jahrelange cortison Behandlungen hatte ist die Haut sehr dünn geworden die barrierefunktion ist dauerhaft geschädigt. Das heisst dadurch es keine barrierefunktion mehr gibt und die Haut sehr dünn geworden ist, ist meine Hand mitlerweile leider extrem anfällig auf alles.

von
Schmidt

Ja versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Rentenanspruch mit 15 Jahren wartezeit sind erfüllt!

von
Schade

So nun ist hier eigentlich alles gesagt:

Schmidt soll Rente beantragen, dann sieht er ob er die Rente bekommt oder nicht.

Die Tatsache, dass er einen Zuschuß für einen neuen AG angeboten bekam - sprich LTA - sagt vieles aus, in welche Richtung ein Rentenantrag gehen wird.

Aber seis drum, die weitere Diskussion im Forum ist überflüssig. Die DRV entscheidet sobald rente beantragt wird.

von
=//=

Zitiert von: Schmidt

Ja versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Rentenanspruch mit 15 Jahren wartezeit sind erfüllt!

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen bedeuten nicht die Erfüllung der Wartezeit von 15 Jahren, sondern es müssen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt des Leistungsfalles mindestens 36 Pflichtbeiträge entrichtet worden sein.

von
=//=

Zitiert von: Schmidt

Hallo,

Wenn mein Handekzem ausbricht bilden extrem juckende Bläschen diese trockenen nach einer gewissen Zeit aus die Hand in dieser Phase zu bewegen ist unmöglich, dan fängt sich an die Haut zuschälen teils blutend. Daher wie wäre es möglich mit der Hand bei ständigem Ausbruch eine andere Tätigkeit auszuführen, dieser Prozess dauert jedesmal 3-4 wochen! Das macht kein Arbeitgeber mit wenn ich deswegen ständig krank geschrieben werden muss

Wie kann dann im Monat die Krankheit 2-mal ausbrechen, wenn die Gesundung danach mehrere Wochen dauert? Diese Rechnung verstehe ich nicht.

von
Schmidt

Damit meinte ich wenn die Krankheit ausbricht und es dan abgeheilt ist beginnt das Dilemma gleich wieder von vorne. Natürlich kann niemand 100 Prozent genau sagen wie mein Körper reagiert aber es gibt auch Zeiten wo 2-3 Wochen nichts ist

von
Katti

Da Sie kein Beamter sind haben Sie schlechte Karten. Mein Nachbar 40 J. alt wurde nach Bandscheiben OP in Pension geschickt.

von
Gerald

Zitiert von: Katti

Da Sie kein Beamter sind haben Sie schlechte Karten. Mein Nachbar 40 J. alt wurde nach Bandscheiben OP in Pension geschickt.

Ich bin kein Beamter und bekam mit 29 Jahren nach einer Bandscheiben-OP eine volle EM-Rente bewilligt.

Und nu?

von
User

Zitiert von: Gerald

Zitiert von: Katti

Da Sie kein Beamter sind haben Sie schlechte Karten. Mein Nachbar 40 J. alt wurde nach Bandscheiben OP in Pension geschickt.

Ich bin kein Beamter und bekam mit 29 Jahren nach einer Bandscheiben-OP eine volle EM-Rente bewilligt.

Und nu?

Nu wird Katti nicht mehr antworten ;-)

von
ottonormalVerbraucher

Hallo
Beim BG VERFAHREN Rate ich zur aller GRÖSTEN Vorsicht.
Darum Rate ich zur Lektüre dieser Seite:http://www.berufserkrankungen-siegerland.de/

Und was da Steht ist noch freundlich Formuliert.