von
georg müller

Hallo,

die Weiterzahlung meiner vollen EU Rente wurde wegen eines neu erstellten Gutachtens abgelehnt.

Ich habe einen Widerruf verfasst mit dem Vermerk , Begründung folgt.

Meine Rechtschutzversicherung hat mir eine Kostenzusage für das Widerrufverfahren zukommen lassen, außerdem bin ich im VDK und in der Gewerkschaft.

Macht es Sinn bereits für das Widerrufverfahren einen Rechtsbeistand einzuschalten oder wird das ehe ngativ bei der Rentenstelle angesehen bzw. ankommen.

Mein Aztz selbst macht benso Gutachten für die Rentenversicherung und hat Zwecks Gegengutachten sicher Erfahrung, aber so ein Gutachten kostet entsprechend auch wiederum was und die Versicherung würde das evtl Übernehmen.

von
=//=

Es macht auf jeden Fall Sinn, einen Rechtsbeistand, hier den VdK, im Widerspruchsverfahren einzuschalten. Denn Vertreter des VdK können ganz anders und gezielt argumentieren.

Von einem Gutachten sollten Sie aber erst mal Abstand nehmen. Der VdK fordert Akteneinsicht, begründet den Widerspruch und dann bleibt erst mal abzuwarten, was die DRV dazu sagt.

von
Hörwig

Naja, über den VDK streiten sich aber auch hier ja die Geister. Ich würde ja immer einen einzelnen Fachanwalt für Sozialrecht einschalten und keinen " Verband " ..

von
georg müller

ok und welche option ist jetzt besser?

vdk, privater rechtschutz , gewerkschaft?

was macht bei der rentenversicherung mehr eindruck?

von
monikap

Hallo,ich habe den Widerspruch gemeinsam mit dem VDK durchgeführt und Erfolg gehabt.
Gleichzeitig habe ich neue Befunde meiner Fachärzte eingereicht.Viel Glück monikap.

von
georg müller

Ja Danke, also ich selbst habe bis jetzt den Widerruf lediglich als 2 Zeiler selbst zur Rentenstelle geschickt mit dem Inhalt das die Begründung folgt.

Mein Arzt wird jetzt ebenso ein neuen Befund, bzw. Gutachten erstellen.

Hilft der VDK dann trotzdem noch?

Bin da schon länger Mitglied.

Experten-Antwort

Hallo, Georg Müller!
In diesem Fall scheint eine Expertenmeinung zwar nicht unbedingt gefragt. Trotzdem kann ich aus meiner beruflichen Erfahrung heraus sagen, dass es in der Regel zielführender ist, einen Sozialverband oder einen Fachanwalt für Sozialrecht zu beauftragen, als einen nicht auf Sozialrecht spezialisierten Anwalt. Und es steht Ihnen selbstverständlich zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens frei, sich von einem Bevollmächtigten vertreten zu lassen.

von
ostmann

Hallo
Ich habe gute Erfahrungen mit dem DGB Rechtschutz Gemacht würde aus Heutiger sicht es aber über die Rechtschutz machen, weil beim DGB müssen sie die Gutachten selber Bezahlen, beim VDK oder SOVD müssen sie auch selber einige euro selber Tragen.
Aber bitte einen Fachanwalt für Soziales nehmen.
MfG

von
monikap

Wenn Sie zum VDK hingehen und denen Mitteilen,das sie lediglich der DRv mitgeteilt haben ,das der ausführliche Widerspruch folgt,dann verfassen die den Widerspruch noch.Bitte hingehen und Ihr Problem schildern und den Befundbericht vom Arzt mitnehmen,das ganze hat mich beim VDk 30.-€ gekostet.Viel Erfolg monikap.

von
georg müller

Vielen Dank, ich bin ja schon länger Mitglied beim VDK und habe jetzt einen Termin gemacht.

Ich weis nur nicht ob Kosten übernommen werden falls ein Gutachten nach § 109 SGG erforderlich wäre.

Eine ensprechende Deckungsanfrage habe ich meiner RV auch gestellt.