von
saxka

Ich habe das Krankengeld voll ausgeschöpft. Bekomme als Nahtlosigkeit ALG I und wurde zum Reha-Antrag aufgefordert.
Mein Reha-Antrag wurde abgelehnt mit der Begründung: "ihr derzeitiger Gesundheitszustand lässt keine Reha zu".
Eine Umdeutung findet nicht statt, weil die DRV der Meinung ist, dass ich nicht fit genug für eine Reha aber auch nicht erwerbsgemindert sondern nur arbeitsunfähig. Jetzt will mit die Agentur für Arbeit das ALG I sperren wenn ich mit nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stelle. Ich bin aber arbeitsunfähig.
Ich möchte auch einen Erwerbsminderungsrentenantrag stellen, macht das Sinn?
Kann mit jemand einen Rat geben??

von
Herz1952

Hallo Saxka,

Stellen Sie sofort einen EM-Rentenantrag und melden Sie sich beim Arbeitsamt für die "Vermittlung". Legen Sie den Rentenantrag vor. Was aus dem Rentenantrag wird, wird sich später herausstellen.

Dem Arbeitsamt sollten Sie keine AU-Bescheinigung vorlegen, da Sie sonst nicht als vermittelbar gelten und kein ALG I Anspruch haben.

Aber hier im Forum ist noch jemand, der darüber noch besser Bescheid weis.

Ansonsten empfehle ich immer: Gehen Sie zu einem Anwalt für Sozialrecht.

von Experte/in Experten-Antwort

Sie haben die Möglichkeit einen Antrag auf Erwerbsmindersungsrente zu stellen. Ihr abgelehnter Rehaantrag steht dem nicht entgegen.