von
JP

Ist es möglich über den RV-Träger die Kostenübernahme für eine stationäre Heilfastenkur zu bekommen? Würde das unter Reha zählen?

von
Achill

Beantragen können Sie alles, aber wird vermutlich abgelehnt, da es sich hier um keine Leistung aus dem Leistungskatalog der Rentenversicherung handelt.

von
MSC

Das Ziel der medizinischen Rehabilitation durch Rehabilitationsträger sind u. a. Leistungen, um Behinderungen einschließlich Krankheitsfolgen zu beseitigen oder zu mindern, Einschränkungen der Erwerbsfähigkeit zu vermeiden, zu beseitigen oder zu mindern sowie den vorzeitigen Bezug von laufenden Sozialleistungen zu vermeiden.

Eine Fastenkur / Heilfasten würde m.E. hier nicht drunter fallen.

Aber wenn Sie es genau wissen möchten, einfach einen Antrag stellen.

LG MSC

von
W*lfgang

Zitiert von: JP
Ist es möglich über den RV-Träger die Kostenübernahme für eine stationäre Heilfastenkur zu bekommen?
...wieso stationär? 1x im Jahr ist Ramadan, das können Sie auch lokal ohne finanzielle Begleitung eines Versicherungsträgers bewältigen - im Gegenteil, Sie sparen sogar noch ;-)

Natürlich können Sie das übliche Antragsverfahren mittels G0100 ff. dazu einleiten und entsprechende Befürwortungen/Gutachten Ihres behandelnden Arztes beifügen und dann die Entscheidung einfach abwarten - hier gibt es weder eine Bewilligung noch Ablehnung des Antrages.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo JP,

das Heilfasten ist keine Therapie im Sinne einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation im Sinne der gesetzlichen Vorschriften für die Rentenversicherung. Allenfalls könnte es sich um eine Therapie im Rahmen einer medizinischen Rehabilitationsleistung im Sinne der Krankenversicherung handeln. Aber auch dies wird für eher unwahrscheinlich gehalten.

Sollten bei Ihnen medizinische Gründe vorliegen, die ein Heilfasten aus Ihrer Sicht erfordern, und diese Gründe stellen eine Gefährdung Ihrer Erwerbsfähigkeit dar, könnte vielleicht eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation sinnvoll sein.

An dieser Stelle wäre das jedoch alles "Kaffeesatzleserei". Insofern können wir Ihnen nur raten, sich bei Bedarf an eine Gemeinsame Servicestelle Ihres Rentenversicherungsträgers oder Ihrer Kranlkenkasse zu wenden.

Wir wünschen Ihnen für Ihr weiteres Vorhaben gutes Gelingen.

Ihr Experte