von
verstehsnicht

Hallo,

wir hatten dies hier schon mal angefragt und hoffen einfach mal das es „nur“ untergegangen ist in der Vielzahl von Anfragen hier.

Um was geht es:
Es wurde ein Antrag gestellt zur Reha – Maßnahme (Traumaspezifische).
Dies wurde genehmigt allerdings in einer Klinik die gar nicht dem Krankheitsbild entsprechend ausgerichtet war.
Somit wurde der Antrag auf eine andere Klinik, die speziell mit diesem Krankheitsbild arbeitet, gestellt.

So habe ich das Schreiben dann bekommen:
„Die von Ihnen gewünschten Rehabilitationsklinik (....) steht bei Rehabilitationen im Zusammenhang mit Rentenbeziehern auf Zeit leider nicht zur Verfügung.
Danach kommen zwei Vorschläge die meine Hauptdiagnose gar nicht "behandeln" und somit auch kaum bis keine Erfahrungswerte mit dieser Diagnose haben.“

Danach hat man versucht sich telefonisch zu begegnen. Was allerdings nur soviel brachte das es sehr wohl einen Unterschied gebe zwischen Reha – Maßnahmen für befristete Rentenbezieher und die unbefristet berentet sind. Als man fragte womit sich dies begründe bekam man keine Antwort mehr sondern nur den Hinweis man müsse die Reha - Maßnahme ja nicht machen es gäbe ja auch noch akutKrankenhäuser…….

Nun meine Fragen:
- welchen Unterschied ist wirklich zwischen unbefristete Rentenbezieher und befristeten Rentenbezieher (zumal man sich vor Augen halten kann die Klinik steht unter Vertrag aber nicht für mich da ich befristet berentet bin und vor allen dingen an den Anspruch also unbefristet berentet zu sein noch „hoffentlich“ weit genug weg bin so das dafür noch mindestens 5 Jahre ins Land gehen werden würden – da dies ja auch einem bestimmten Procedere unterliegen tut)

- und auf welche Gesetzesgrundlage bezieht es sich oder ist es wie im schon mal geschriebenen Posting an ein „Ermessenspielraum“ behaftet.

Ich weiß das es bei meiner Diagnose nicht um übliches geht gerade deswegen ist es für mich sehr wichtig an eine Klinik zu kommen die schon Erfahrungen und fundiertes Wissen mit Umgang dessen vorweisen können.
Klingt vielleicht arg durcheinander hier und es macht auch viel Chaos hier im Alltag und man weiß nicht wo noch fragen…….

Wären für eine Antwort sehr sehr dankbar

ichverstehsnicht

von
Angelika

Hallo,

ich war letzten Juni in der Hardtwaldklinik II in Bad Zwesten, die haben da auch eine Traumatherapie. Waren sehr anstrengende aber auch hilfreiche 6 Wochen.

Ich bin auch Bezieherin einer befristeten Rente, jetzt im 5 Jahr. Hingeschickt hat mich die BfA.

Alles Gute

Angelika

von
Nix

Die Auswahl der Klinik hat NICHTS ZU TUN damit,ob Sie Rentenbezieher sind oder nicht. Greifen Sie nochmal zum Telefonhörer, rufen Sie Ihren zuständigen Sachgebietsleiter an und lassen Sie sich das noch einmal erklären. Die Ihnen vorliegende schriftliche Begründung: Kliniken für befristete Rentner und Kliniken für Dauerrentner IST SO NICHT RICHTIG!
RICHTIG ist:Bekommen Sie eine Zeitrente, so kann der RV-Träger für die med. Reha zuständig sein, weil Ihre Erwerbsfähgkeit eventuell wiederhergestellt werden kann, damit Sie wieder in Brot und Arbeit kommen.
Bekommen Sie eine DAUERRENTE, dann ist die KRANKENKASSE für Sie ZUSTÄNDIG und Sie müssen einen Antrag auf Reha BEI DER FÜR SIE ZUSTÄNDIGEN KRANKENKASSE STELLEN.
RV-Träger und Krankenkasse haben UNTERSCHIEDLICHE REHA-KLINIKEN, die sie belegen.
Vielleicht sind aber die von der Krankenkasse belegten Kliniken geeigneter für die Behandlung der bei Ihnen vorliegenden Diagnosen.
UNTER UMSTÄNDIGEN LIEGT BEI IHNEN EINE AKUT-ERKRANKUNG VOR UND SIE MÜSSEN EINFACH INS KRANKENHAUS ODER DIREKT MIT DER KRANKENKASSE SPRECHEN FÜR EINE BEHANDLUNG IN EINER REHA-KLINIK FÜR AKUT-ERKRANKTE.
Wenn das Telefonat mit dem Sachgebietsleiter nichts bringt, dann sofort Antrag bei Ihrer KRANKENKASSE stellen.

Experten-Antwort

Grundsätzlich gewährt der Rentenversicherungsträger Heilmaßnahmen, wenn begründete Aussicht auf Besserung oder vollständige Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit besteht. Von einer Unterscheidung zwischen Zeit- oder Dauerrentenbeziehern ist uns nichts bekannt. (Bitte mit dem zuständigen Leistungsträger klären) Jede Klinik spezialisiert sich auf bestimmte Krankheitsbilder. Entsprechend dieser Indikationen werden die Versicherten der jeweiligen Klinik zugeordnet. Es bleibt Ihnen nicht erspart, Ihre Angelegenheit mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger auszufechten.