von
Norbert

Bin seit über 11/2 Jahren krankgeschrieben und dadurch auch von der Krankenkasse "" TKK"" ausgesteuert.Bin aber vom Arbeitgeber nicht gekündigt.!!! Muste mich leider auf den Arbeitsamt anmelden.Nach ca. 2monaten bekam ich ein schreiben von der LVA das meine Reha vom AA genehmigt ist.Wollte die Reha ablehnen,aber das AA wollte mir dann das Arbeitslosebgeld 1 sperren.Meine Neurochirog wollte eine Schmerztherapie mit mir anfangen,ging nicht wegen der Reha.Bin mit Schmerzen zur Reha gefahren und mit schmerzen wieder zurück.Nun meine frage.Darf mir das AA einfach eine Reha verpassen ohne mit der Krankenkasse oder mein Arzt zusprechen verpassen???

von
Herz1952

Sie hätten rechtzeitig vor der "Aussteuerung" einen Reha-Antrag stellen müssen, dieser wäre u. Umständen in einen Rentenantrag umgedeutet worden.

Beim Arbeitsamt hätten Sie sich weiterhin arbeitsunfähig melden müssen. Aber trotzdem dürfte Sie das Arbeitsamt nicht sperren, da trotz allem der Rehaantrag freiwillig ist, und daraus keine Sanktionen abgeleitet werden können.

Vielleicht erläutern Sie den Sachverhalt noch einmal bei Arbeitsamt und die Sache klärt sich.

Manche Sachbearbeiter können Sie auch "in der Pfeife" rauchen. Aber die haben neben Ihrer Unwissenheit auch noch Angst.

Aber Sie haben auch noch - wenn es nicht anders geht - die Möglichkeit des Widerspruchs gegen diese Sanktion.

Es ist natürlich immer besser, wenn Sie schriftliche Argumente von Ihrem Arzt haben.

Sie haben allerdings die Reha hinter sich gebracht und dadurch dürfte die Frage nach der Sanktion nichtig sein.

Wenn Sie grundsätzliches darüber wissen möchten, sollten Sie ein Gespräch mit einem Abteilungsleiter des Amtes führen oder einen Sozialrechts Anwalt fragen.

Ihr Anliegen ist weniger eine Rentenfrage als eine Frage, die das ALG I betrifft.

von
Norbert

Einen Rehaantrag konnte ich nicht stellen,da ich 2014 schon eine Reha hatte.Das ich Arbeitsunfähig bin und vom Arbeitgeber nicht gekündigt bin weiß das AA. Bin immer noch krankgeschrieben.Da ich ja kurz vor einer Schmerztherapie stand und das AA mir das versaut hat,überlege ich ob ich auf Schmerzengeld das AA verklagen soll.Bin mit Schmerzen in der Reha gegangen und mit Schmerzen wieder rausgekommen.Das hätte alles nicht sein sollen,denn dann währen wahrscheilich die schmerzen weggewesen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

die Agentur für Arbeit kann Sie auffordern einen Reha-Antrag zustellen. Die Reha wurde Ihnen von der Deutschen Rentenversicherung bewilligt. Der genaue Ablauf der Reha-Antragstellung läßt sich leider nicht rekonstruieren, da hier die Agentur für Arbeit mit involviert ist. Bezüglich der Verpflichtung einer Rücksprache mit der Krankenkasse oder dem behandelnden Arzt fragen Sie bitte die Agentur für Arbeit.

von
Norbert

Ich werde mich darüber nochmal erkundigen,ob das Aa sich mit jemand in Verbindung gesetzt hat.Melde mich dann nochmal. Vielen Dank erstmal.